Auch in Dortmund: Grüne wollen einen CDU-OB

0
218
Andreas Hollstein und Grünen-Parteichefin Katja Bender. (Foto c/o: Die Grünen Dortmund

Mit ihrem persönlichen Bekenntnis zu einem Unnaer CDU-Bürgermeister – um ein „weiter so“ zu verhindern – sieht sich Grünen-Chefin Claudia Keuchel in guter Gesellschaft.

Auch der CDU-Bewerber in der großen Nachbarstadt Dortmund Andreas Hollstein aus Altena – bekommt für die Stichwahl am kommenden Sonntag (27. 9.) Unterstützung von den Grünen – in Dortmund sogar im Namen der gesamten Partei.

In ihrer entsprechenden Erklärung vom heutigen Mittwoch, 23. 9., begründet die auch in Dortmund enorm gewachsene Partei ihre Entscheidung:

„Die Dortmunder GRÜNEN haben am 13. September 2020 mit 24,8 % der Stimmen zur Wahl des Rates der Stadt Dortmund ein eindrucksvolles Ergebnis erzielt. Dies gilt auch für das Ergebnis der Oberbürgermeisterkandidatin der GRÜNEN, Daniela Schneckenburger, die 46.015 Stimmen im ersten Wahlgang auf sich vereinen konnte.

Zu verdanken ist dies vielen Menschen, die durch ihr Stimmverhalten, aber auch ihre Unterstützung im Wahlkampf deutlich gemacht haben, dass es in Dortmund keine Politik des „Weiter-so“- geben soll, sondern dass es Zeit für einen Wechsel ist.

Der Wunsch nach Veränderung zeigte sich beispielhaft in der Debatte um das Handeln der kommunalen Verwaltung, die es in den vergangenen Jahren trotz vorliegender Beschlüsse des Rates und trotz des erkennbar einsetzenden Klimawandels versäumt hat, die notwendige Verkehrswende einzuleiten und diese in einen mutigen zügigen Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur nach dem Vorbild nachhaltiger Städte wie Münster oder Kopenhagen oder in eine Stärkung des ÖPNV zu übersetzen.

Vor diesem Hintergrund haben BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Gespräche mit beiden verbliebenen OB-Kandidaten geführt mit dem Ziel zu klären, welcher der beiden Kandidaten von seiner Zielvorstellung, seiner Persönlichkeit und seiner Bereitschaft, auf die Wähler/innen der GRÜNEN zuzugehen und auch Inhalte des Wahlprogramms von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in sein Verwaltungshandeln einzubeziehen, die größte Gewähr dafür bietet, die Stimmen von Menschen, die die GRÜNEN gewählt haben, mitzuvertreten. Dabei geht es auch um eine gute, verlässliche, wertschätzende Arbeit im Rat der Stadt Dortmund.

Die Entscheidung, mit Herrn Hollstein einen Kandidaten zu unterstützen, der einer anderen Partei angehört und der die Dortmunder Politik bislang nicht kennt, ist innerhalb der GRÜNEN Mitgliedschaft in einer intensiven Debatte sorgsam abgewogen worden. Sie begründet sich zum einen in einem mit dem OB-Kandidaten vereinbarten Handlungskatalog, der die Interessen GRÜNER Wähler/innen am weitesten einbezieht, sowie auf der Einschätzung, dass die Dortmunder Politik an der Spitze des Rates von der Offenheit eines in der Stadt neuen Oberbürgermeisters profitieren kann, der bereit ist, den Bürger/innen dieser Stadt zuzuhören.

Als GRÜNE sind wir uns sehr bewusst, dass unsere Wähler/innen mündige Menschen sind, die ihre Wahlentscheidung sorgfältig abwägen und die Umsetzung von GRÜNEN Inhalten dabei hoch bewerten. Wir empfehlen ihnen daher den vorliegenden Wahlaufruf inklusive des damit verbundenen Handlungskataloges für ihren eigenen Entscheidungsprozess.

Der Handlungskatalog kann HIER nachgelesen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here