5-stelliges Preisgeld – Unnaer und Kamener Kita können „Kita des Jahres“ werden

0
364
Archivbild zum Thema Kitas - Witzige Grasköpfe wurden in der Notbetreuung der Massener Arche-Kita gezüchtet. (Foto: Förderverein Kita Arche)

Zwei Kitas aus dem Kreis Unna können sich sich Hoffnungen auf den Deutschen Kita-Preis 2021 machen: Die Kita Dürerstraße aus Unna und St. Marien aus Kamen gehören zu den 25 Einrichtungen, die es in die nächste Runde geschafft haben.

Insgesamt hatten sich rund 1.200 Kitas und lokale Bündnisse aus dem gesamten Bundesgebiet um die Auszeichnung beworben.

Mit dem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung initiierten Preis werden besonderes Engagement und gute Qualität in der frühen Bildung gewürdigt. Gerade während der Corona-Pandemie sei noch einmal sehr deutlich geworden, was für einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag die Menschen in der Kindertagesbetreuung tagtäglich leisteten.

Auf die erstplatzierte Einrichtung wartet ein Preisgeld von 25.000 Euro, 4 Zweitplatzierte können sich über jeweils 10.000 Euro freuen. Zudem wird eine Kita mit dem ELTERN-Sonderpreis ausgezeichnet. Die Preisträger werden im Frühjahr 2021 bekanntgegeben.

Ausgewählt wurden die Nominierten von den Initiatoren des Deutschen Kita-Preises und Fachleuten der Internationalen Akademie Berlin (INA). Die 25 Kitas, die besonders überzeugt haben, sind nun eingeladen, weitere Unterlagen einzureichen, in denen sie ihre Stärken umfassend präsentieren können.

Im Auswahlprozess achten die Expertinnen und Experten vor allem darauf, wie sich die pädagogische Arbeit an den verschiedenen Bedürfnissen der Kinder orientiert und inwiefern Kinder, Eltern und Mitarbeitende im Alltag mitwirken können. Entscheidend ist zudem, inwieweit die Kita-Teams ihre Arbeit reflektieren und weiterentwickeln, und ob Institutionen aus dem Umfeld einbezogen werden, um den Kindern durch verschiedene Kooperationen vielfältige Lernangebote anzubieten.

Mitte Dezember entscheidet sich, ob die KiTa Dürerstraße und die Kita St. Marien erneut eine Runde weiterkommen. Dann werden die zehn Finalisten der Kategorie „Kita des Jahres“ bekanntgegeben. Diese zehn Einrichtungen werden Anfang nächsten Jahres von Expertinnen und Experten besucht, die sich ein umfangreiches Bild von der Arbeit vor Ort machen.

Sollte die Corona-Pandemie einen Vor-Ort-Besuch nicht möglich machen, werden andere Formate für die weitere Einschätzung genutzt. Anschließend bestimmt eine unabhängige Fachjury, wer mit dem Deutschen Kita-Preis ausgezeichnet wird.

Welche Einrichtung den ELTERN-Sonderpreis erhält, wird im April 2021 in einem öffentlichen Online-Voting ermittelt.

Der Deutsche Kita-Preis wird seit 2018 einmal jährlich in den Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ verliehen. Alle Informationen zum Deutschen Kita-Preis und zur Auswahl der Preisträger finden Interessierte unter www.deutscher-kita-preis.de

Quelle: PM Deutscher Kita Preis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here