Tödlicher Messerangriff in Dortmund-Wickede nahe Massen

0
5493
Messerangriff - Symbolbild, Quelle RB

An der Stadtgrenze zu Unna-Massen hat es in der Nacht zu Donnerstag (27. 8.) einen Messerangriff mit tödlichem Ausgang gegeben.

Ein Leser aus Massen, der von der Nachtschicht kam, berichtete uns um 0.50 Uhr von einem großen Einsatz am Wickeder Wald. Ein Polizeihubschrauber kreiste über den östlichen Dortmunder Stadtteilen und Unna-Massen. Die Rede war von einer schweren Auseinandersetzung mit tödlichem Ausgang.

Die Dortmunder Polizeisprecherin Dana Seketa konnte uns diese schlimmen Erstmeldungen auf Nachfrage am Vormittag bestätigen. Von „Messerstecherei“ wolle sie nicht sprechen, denn dies setze voraus, dass sich mehrere Personen wechselseitig angegriffen hätten. So verhielt es sich in diesem Fall nicht. Doch es gab einen Toten.

Zu allem Weiteren verwies die Polizeisprecherin auf eine gemeinsame Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft, die aktuell in Arbeit ist. Bestätigt wurde, dass in der Nacht in Dortmund-Wickede eine Person durch Messerstiche tödlich verletzt wurde und dass deshalb auch der Polizeihubschrauber im Einsatz war. Eine Festnahme gab es laut Dana Seketa bisher nicht.

UPDATE –

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei Dortmund.

Ein schwer verletzter Mann ist am Mittwoch (26.8.) in Dortmund-Wickede gefunden worden. Er starb noch vor Ort. Die Polizei sucht den oder die möglichen Tatverdächtigen und weitere Zeugen.

Ersten Erkenntnissen zufolge ereignete sich die Tat gegen 23.25 Uhr an der Hatzfeldstraße. Zeugen fanden den Verletzten auf einem dortigen Verbindungsweg und alarmierten die Polizei. Trotz Reanimationsmaßnahmen durch den Rettungsdienst verstarb der 37-Jährige aus Dortmund noch vor Ort. Die Fahndung nach einem oder mehreren mutmaßlichen Tätern – in die auch ein Hubschrauber eingebunden war – verlief bisher ohne Erfolg.

Eine Mordkommission der Dortmunder Polizei hat die Ermittlungen übernommen. In dem Zuge sucht sie Zeugen und insbesondere einen Mann, der sich in den Stunden und auch Tagen vor der Tat regelmäßig im Bereich der Hatzfeldstraße aufgehalten haben soll. Dieser soll 175 bis 180 cm groß, 25 bis 35 Jahre alt und von schmächtiger Statur gewesen sein. Er hatte einen Dreitagebart und trug zuletzt eine schwarze Jacke (die Kapuze über den Kopf gezogen), eine schwarze Hose und schwarze Handschuhe.

Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231-1327441 entgegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here