Erneut Liberale ohne Maske und Abstand – auf Kritik Ausflüchte und Presseschelte

1
720
Screenshot von der FB-Seite der JuLis Schwerte. 11 Junge Liberale mit der Landratskandidatin mittendrin.

Die NRW-Schulministerin, die gerade Tausenden Schülerinnen und Schülern die durchgehende Maskenpflicht auch im Unterricht verordnet hatte, posierte ohne Maske fröhlich lächelnd auf Wahlkampffotos; die Bilder von Yvonne Gebauers Auftritt im Wahlkampf der FDP Köln sind vielen noch in bester Erinnerung. Wir berichteten.

Jetzt legen lokale Freidemokraten nach und zeigen sich gleich im runden Dutzend ohne Maske und Mindestabstand sorglos auf einem öffentlich eingestellten Foto auf Facebook. Mittendrin die Landratskandidatin Susanne Schneider, gesundheitspolitische Sprecherin der FDP im Landtag.

Das fragliche Foto, das am Dienstagmittag (18. 8.) auf der Facebookseite der Schwerter JuLis eingestellt wurde, rief dort zunächst nur einzelne Kritiker auf den Plan. Das änderte sich  schlagartig, als unser lokales Partnerportal MeinSchwerte das Foto auf seine Seite verlinkte und dort zur Diskussion stellte:

  • „Für die Schüler gilt seit Beginn des Schuljahres eine Maskenpflicht. Verordnet von der FDP-Schulministerin. Hier ein aktuelles Foto der Jungen Liberalen. Eure Meinung?“

Die aktuelle Coronaschutzverordnung erlaubt das Zusammentreffen von bis zu 10 Personen in der Öffentlichkeit ohne Maske und Abstand. Auf dem Foto sind 12 Personen zu sehen.

Hier Auszüge aus der Diskussion unter dem Post auf MeinSchwerte, vornehmlich bestritten von Phillip Köhler als stellv. Vorsitzender der Schwerter JuLis. Köhler, selbst auch mit auf dem Foto, kandidiert außerdem auf Platz 2 der FDP-Reserveliste für den Schwerter Stadtrat.

Philipp Köhler Ist das deine Art von Investigativjournalismus? Einfach mal vollkommen ohne Kontext oder Nachfrage bei den Betroffenen Sachen in den Raum stellen… Ein so offensichtlich konstruierter Aufschrei ist einfach nur lächerlich. Gerade wenn man bei deutlich volleren Veranstaltungen der CDU oder anderen nichts von unserem Nachwuchs-Journalisten gehört hat, kommt das schon fast einer gezielten Meinungsmache gleich.

MeinSchwerte Sie könnten unserer Redaktion ja Pressemitteilungen und Presseeinladungen zu kommen lassen, wie es jede andere Partei macht. Dann müssten wir nicht anhand Ihrer Facebook-Posts berichten. Beste Grüße.

Köhler MeinSchwerte Nein, danke! Auf Skandal-Presse mit zweifelhaftem Verhältnis zur Seriosität und Neutralität verzichten wir gerne.

… Erstens war es eine JuLis Veranstaltung (nicht das gleiche wie FDP) und zweitens hatten wir gar keine Presse eingeladen. Da es erstens im Moment nicht ratsam ist, mehr Leute als nötig zusammen zu trommeln und zweitens auch keine Veranstaltung zum Zweck der öffentlichen Präsentation war sondern um unseren Ortsverband neu zu besetzen und gestärkt weiter zu machen.

Kommentatorin 1 Und wenn es nicht zur öffentlichen Präsentation gedacht ist braucht man die Masken plötzlich nicht mehr zu tragen? DAS nenne ich Abstrus

 Köhler Wir waren die ganze Zeit bei Durchzug im „Biergarten“ und mit Absicht unter der Maximalanzahl pro Tisch. Die Fotos haben vielleicht 2-3 Minuten gedauert, ebenfalls an der frischen Luft und nur wenige Sekunden nahe bei einander. Kurzum, keine erhöhte Ansteckungsgefahr.

Kommentator 2 Vielleicht mag man sich im Rahmen des „Kongresses“ und bei Bewegungen in der Gaststätte regelkonform verhalten haben. Auch mag es vielleicht in Ordnung sein, dass man ein Foto ohne Masken macht. Dann aber bitte mit entsprechendem Abstand. Hier geht es vielmehr um die Glaubwürdigkeit. Wie sieht es denn, trotz aller Erklärungsversuche, für den Betrachter aus, wenn „die Politik“ die AHA-Regeln selber missachtet, und dann auch noch die gesundheitspolitische Sprecherin (die zudem Landrätin werden möchte) dicht an dicht daneben sitzt.

Foto mit Abstand oder mit Maske. Das vermittelt Glaubwürdigkeit! Aber so? Da werden die Regeln öffentlich mit Füßen getreten. Hat Frau Gebauer zuletzt ja auch schon gemacht…

Köhler Die Schüler sind dabei auch mehrere Stunden nah beeinander und wechseln außerdem noch vielfach das Umfeld (verschiedene Kurs-Zusammensetzungen, Lehrerwechsel etc.). Der Vergleich ist unverhältnismäßig. Was Frau Gebauer macht ist genauso irrelevant, da Sie mit den Schwerter JuLis nichts zutun hat.

Kommentatorin 3: vielleicht geht es hier einfach um eine Vorbildfunktion und Respekt, u.a. auch den Schülern gegenüber. Aber ist ja eure Sache. Wenn ihr so einen Wahlkampf führen wollt, bitte ?‍♀️ Kommt doch gerne mal zur großen Pause in eine Grundschule, wo 6jährige mit Maske spielen müssen oder auf eine weiterführende Schule, wo sich völlig fremde 5 Klässler nur mit Maske kennenlernen dürfen. Ein bisschen mehr Einfühlungsvermögen und weniger Arroganz wäre durchaus angebracht!

Kommentatorin 4 Auf dem Foto sind 12 Personen zu sehen, ohne 1,50 Meter Abstand und ohne Maske. Das entspricht einem Verstoß gegen die Coronaschutzverordnung, dokumentiert auf einem Foto, das öffentlich zu machen Sie niemand gezwungen hat. Und als Antwort diffamieren Sie ein örtliches Medium? Ich bin gerade etwas sprachlos.

Köhler Nein, ich bin hier in meiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender der JuLis dabei, diese Lappalie den aufgebrachten Leuten zu erklären. Der Ortskongress der JuLis hat nichts mit dem Wahlkampf und dem Stadtrat zutun, da er ursprünglich schon vor einem halben Jahr geplant war, aber damals wegen des Shutdowns verschoben werden musste.

Kommentatorin 4 Eine „Lappalie“ nennt Frau Merkel in ihrer vor einer Stunde beendeten Pressekonferenz diesen offensichtlichen Verstoß gegen die Coronaregeln allerdings ganz entschieden nicht.

Kommentatorin 5 Ich bin erschrocken!!! Manch einer denkt immer noch Angriff ist die beste Verteidigung!
Wer Vorbild sein will und das in dieser Funktion auch sein sollte macht so ein Foto in der heutigen Zeit nicht! Dafür gibt es keine Erklärung! Wir alle haben eine Verantwortung und wenn ein Politisch Aktiver Junger Mann sich für drei Minuten hier rechtfertigt läuft da was schief!!! Gewaltig!!!
Maske auf oder Abstand!! Schade das es welche gibt die es immer noch nicht verstanden haben!!!
… Herr Köhler, ich entnehme ihrer Aussagen hier sie finden das legitim was sie da gemacht haben.
Und das finde ist stark bedenklich. Sie haben in dem Moment eine Vorbildfunktion. Alle die sie da stehen!
Nicht immer hat man die Möglichkeit eine Erklärung abzugeben. Man muss mit der Tragweite eines solchen Bildes rechnen.
Es gibt Menschen, wie auch ich, die sich über soll ein Bild ärgern. Ich habe null Verständnis für ein solches Verhalten. Ich stehe vor meinen neun Jährigen Sohn und kann nur als Erklärung sagen, ja es gibt noch immer welche die es nicht verstanden haben.
Wir würden alle nur zu gerne mal eben drei Minuten die Maske im Supermarkt abnehmen.
Entweder ziehen wir jetzt alle an einem Strang oder wir kämpfen bald wieder richtig!
Gehen sie mit guten Beispiel voran!

Susanne Schneider MdL  Die Maskenpflicht an Schulen gilt, um die Schüler zu schützen – die müssen hin – Schulpflicht. Zu den JuLis Schwerte kommen die Menschen freiwillig. ☺️
3

Kommentatorin 6  Ich gehe freiwillig einkaufen! Jetzt dann wohl ohne Maske?…oder wie jetzt? Verwirrend!

Kommentator 7  Liebe Susanne, wir kennen uns viele Jahre und ich schätze Dich auch sehr. Um so mehr ärgert mich diese wirklich d…loche Aussage!
Es geht nicht nur um Euch. Maskenpflicht und Abstandsgebot gelten auch zum Schutze Dritter. Habt Ihr Euch danach in häusliche Quarantäne begeben? Wohl kaum! Wie willst Du denn jetzt noch glaubhaft für die Einhaltung dieser Regeln werben, wenn Ihr sie selbst nicht lebt? Einer Gesundheitsexpertin und ehemaligen Krankenschwester, ist dieses Posting unwürdig!“

Philipp Köhler postete schließlich noch ein Foto vom Schwerter CDU-Parteitag. Es zeigt Teilnehmende ohne Maske und ohne Mindestabstand.

1 KOMMENTAR

  1. Dumm, dümmer, FDP und deren Junge Liberale.
    Mit Grausen wende ich mich als ehemaliger FDP Wähler von dieser Partei ab.
    Egal ob ein Benjamin der FDP in Unna mit abstrusen Ideen zu einem anderen Thema oder ein Köhler bei den Jungen Liberalen der mit lächerlicher Argumentation versucht die Sache herunter zu spielen und dabei auch noch das Organ diffamiert dass dieses Fiasko bekannt werden ließ.
    Wer mal seit Schulbeginn in den Pausen an den Schulhöfen vorbei kam und 6jährige mit Maske beim Fangen und Ballspielen gesehen hat kann diese Aktion sicher nicht als “Lappalie” akzeptieren.
    Vorbild geht anders.
    Insofern hoffe ich das bei den nächsten Wahlen die FDP dahin kommt wo sie mittlerweile hin gehört, im Nirgendwo.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here