Flammeninferno auf der A44 – PKW mit Gerümpel steht in Flammen

0
488
Foto: Feuerwehr Werl

Wie der Soester Anzeiger berichtete stand in der Nacht zu Samstag auf der A44, zwischen Werl und Soest, bei Marwicke ein PKW lichterloh in Flammen.

Die Feuerwehr Werl wurde um 0.50 Uhr alamiert, da stand der BMW schon komplett in Flammen, ein Flammeninferno erwartete die Feuerwehrleute.

Mit 5 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr an. Das Auto hatte bei Ankunft schon so eine Hitze entwickelt, das sogar die Metallkarosserie brannte. Unter schwerem Atemschutz bekämpfte der Trupp die Flammen.

Da der BMW mit Gerümpel vollgepackt beladen war, unteranderem mit Teilen eines Bettes und Reifen, hatte es der Löschtrupp es nicht einfach, da der Wagen bei eintreffen schon lichterloh brannte.

Durch die enorme Hitzeentwicklung ließen sich Türen und Kofferraumklappe nicht mehr öffnen, mit Spreizern, die normal bei Unfällen bei eingeklemmten Personen zum Einsatz kommen, musste der Weg zum Brandherd frei gemacht werden.

Aufgrund eines Bachlaufs unterhalb der Brandstelle, verzichtete die Feuerwehr auf den Einsatz von Löschschaum, um so potentielle Schäden zu vermeiden.

Als Auslöser des Brandes wird ein technischer Defekt vermutet. Nach ca 1 Stunde war der Brand gelöscht und der Verkehr, der sich trotz später Stunde doch auf auf 4km bis Werl-Süd staute, konnte wieder rollen.

Quelle: Soester Anzeiger
Fotos: Feuerwehr Werl

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here