Vor roter Ampel aus Auto gezerrt – Räuber wollte zur Freundin – Fahrerin erleidet Schock

1
1266

Wie im Krimi: Eine Frau sitzt in ihrem Pkw vor einer roten Ampel, plötzlich reißt jemand die Fahrertür auf, zerrt die schockierte Frau aus dem Auto, wirft sich hinters Lenkrad und rast davon.

Genau das passierte in der Nacht zu Montag, 6. Juli, in Dortmund an der Kreuzung Alter Hellweg/Borussiastraße:

Dort ging plötzlich ein Mann auf ein Auto zu, dessen Fahrerin vor der roten Ampel wartete: „Er riss die Tür auf und zog die 30-Jährige aus dem Auto. Dann flüchtete er mit dem Wagen in Richtung Westen“, berichtet die Dortmunder Polizei.

Die beraubte Frau erlitt einen Schock.

Die alarmierte Polizei konnte das gestohlene Auto an der Kreuzung Westermannstraße / Westricher Straße stoppen und den Räuber stellen. „Es handelt sich um einen 36-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz“, berichtet Polizesprecher Gunnar Wortmann. „Er gab bei einer ersten Einlassung an, dass er zu seiner Freundin nach Eving wollte. Einen Führerschein habe er nicht.“

Ein Drogenvortest vor Ort verlief positiv. Der Arzt entnahm dem 36-Jährigen eine Blutprobe, die Beamtenbrachten den polizeilich einschlägig bekannten Mann ins Gewahrsam. Er soll am heutigen Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt werden.

Quelle: Polizei Dortmund

 

1 KOMMENTAR

  1. Erstaunlich! Die Staatsanwaltschaft hat einen Antrag auf Inhaftierung gestellt? In der Regel ist in diesem Land doch zu lesen, dass ein Tatverdächtiger die Polizeiwache als freier Mann verlassen darf. Es sei denn, er hat Steuern hinterzogen (da lässt der Staat nicht mit sich reden)! Aber vermutlich sollte man den weiteren Werdegang erst einmal abwarten, ehe man hier ein wünschenswertes Umdenken vermutet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here