Polizistin nach Angriff dienstunfähig // Überfälle mit Fäusten und Waffen: Viel Gewalt am Wochenende

0
629

Mehrere gewalttätige An- und Übergriffe wurden am zurückliegenden Wochenende bei den benachbarten Polizeibehörden angezeigt. Hier eine Übersicht.

Dortmund – 64-Jährige von aggressiver Frau angegriffen

Bei einem Raub am Samstagvormittag (4.Juli) ist eine 64-jährige Dortmunderin leicht verletzt worden. Gegen 09.40 Uhr befand sie sich mit weiteren Familienangehörigen auf einem Spielplatz an der Alsenstraße. Dort sprach sie eine ihr unbekannte Frau an.

Aufgrund des offenbar merkwürdigen Verhaltens verließ die 64-Jährige kurzerhand den Spielplatz.

Völlig unvermittelt griff die Frau die 64-Jährige von hinten an und schlug ihr mehrfach in das Gesicht. Auch als beide zu Boden stürzten, setzt die Fremde ihren Angriff fort.

Passanten eilten herbei und zogen die Angreiferin von der 64-Jährigen herunter, hinderten sie an der Flucht und hielten sie bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Dortmunderin wurde durch die Attacke leicht verletzt.

Vor Ort fanden die Beamten ein Mobiltelefon, dass die Täterin offensichtlich im Zuge des Gerangels entwendet hatte. Dieses konnte der 64-Jährigen wieder ausgehändigt werden.

Bei der Anzeigenaufnahme setzte die 32-Jährige ihr auffälliges Verhalten fort. Zudem schien sie unter Drogen zu stehen. In Absprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Dortmund brachte ein Krankenwagen die 32-Jährige in eine Fachklinik.

Sie erwartet nun eine Anzeige wegen des Verdachts des Straßenraubes.

Lünen I – 84-Jährige in eigener Wohnung brutal überfallen

Über diese brutale Attacke berichteten wir am Morgen bereits separat:  Brutaler Raubüberfall in der eigenen Wohnung. Das Opfer: eine Seniorin aus Lünen. Tatort: Ein Haus an der Querstraße.

Die 84-Jährige hielt sich am frühen Sonntagmorgen (5. 7.) in ihrem Wohnzimmer auf, als plötzlich zwei Räuber in der Wohnung standen. Und einer ging sofort zum Angriff über. Er packte die schockierte Seniorin, drückte sie zu Boden und griff ihr an den Hals.

Währenddessen durchsuchte der andere Täter die Wohnung. Augenscheinlich ohne Beute flüchteten die beiden kurz darauf in unbekannte Richtung.

Die 84-Jährige wurde bei dem Raub leicht verletzt.

Die Täter werden als ca. 20-25 Jahre alt beschrieben. Der eine ist ca. 175 cm groß, schlank, der zweite etwas kleiner. Beide waren komplett dunkel gekleidet, der Größere trug zusätzlich dunkle Maske, Kappe und Handschuhe.

Hinweise zu den Tätern bitte an die Kriminalwache unter 0231-132-7441!

Lünen II – Raubüberfall mit Schusswaffe

Ein bislang unbekannter Täter hat am späten Freitagabend (3. Juli) eine Lünerin in der Böcklinstraße mit einer Schusswaffe bedroht und ausgeraubt. Die Polizei sucht Zeugen.

Ermittlungen zufolge hielt die 48-Jährige gegen 22.50 Uhr ihr Auto an der Böcklinstraße an. Als sie mit ihrer Tochter den Wagen verließ, näherte sich der Unbekannte zu Fuß und zog eine Schusswaffe aus seinem Hosenbund. Er bedrohte die beiden Frauen und forderte die Herausgabe von Bargeld. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Dürerstraße.

Zeugen beschrieben den Mann als etwa 25 bis 35 Jahre alt und zwischen 170 cm und 180 cm groß. Er war schlank und sprach akzentfrei Deutsch. Zur Tatzeit trug er einen dunklen Kapuzenpullover und eine Jeanshose.

Können Sie Hinweise zur Tat und/oder zum flüchtigen Täter geben? Melden Sie sich bitte bei der Kriminalwache der Polizei Dortmund unter 0231-132-7441.

 

Iserlohn – Polizistin nach Attacke dienstunfähig

Am Freitagabend gegen 20:45 Uhr wurde die Polizei in Iserlohn zu einem Streit am Bahnhof gerufen. Hier stand ein junger Mann mit einer Platzwunde am linken Auge. Der offenbar Betrunkene berichtete, er sei angegriffen worden. Der Alkotest ergab über 2 Promille.

„Plötzlich schwankte die Stimmung des 29 Jährigen, und er verließ wild gestikulierend die Örtlichkeit“, schildert die MK-Polizei. Die Beamten fuhren ein kurzes Stück  hinter ihm her. Als sie den Streifenwagen abstellten und ihn ansprechen wollten, warf er unvermittelt eine Wodkaflasche in ihre Richtung.

Eine Polizistin duckte sich,  um dem Wurfgeschoss auszuweichen, und wurde unvermittelt angegriffen: Der Täter riss sie zu Boden, trat und schlug auf sie ein.

Die zweite Polizistin ging den Beschuldigten an, der daraufhin türmte. An der nächsten Kreuzung wurde er überwältigt, beleidigte die Beamtinnen und leistete bei der Festnahme erheblichen Widerstand.

Bei dem Angriff wurde die 26 jährige Polizistin so schwer verletzt, dass sie nicht mehr dienstfähig war. Der Beschuldigte wurde dem Polizeigewahrsam Iserlohn zugeführt. Der 29 jährige Hemeraner muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands verantworten.

Hemer – Trio überfällt jungen Mann am frühen Sonntagmorgen

Am frühen Sonntagmorgen gegen 03:30 Uhr wurde in Hemer ein 24 -jähriger Mann Opfer eines versuchten Raubes. Im Friedenspark fielen ihn unvermittelt drei Täter an, er stürzte zu Boden und wurde dort traktiert. Die Täter forderten die Herausgabe seines Handys und Bargeld.

Er konnte sich aufrappeln und floh in ein angrenzendes Grundstück. Die dortigen Hausbewohner ließen ihn nach Klingeln ein und die Polizei wurde informiert. Der Überfallene wurde zum Glück nur leicht verletzt.

Personenbeschreibung:

Person 1

   - männlich
   - ca. Anfang 20
   - 180 cm groß
   - kurze braune Haare
   - stabile Figur
   - 3 Tage-Bart
   - graues T-Shirt mit schwarzer Schrift
   - blaue Jeans

Person 2

   - männlich
   - 170 - 180 cm groß
   - kurze braune Haare an den Seiten
   - schwarze Kappe
   - schwarze Jacke

Person 3

   - männlich
   - 180 cm groß
   - sportliche Figur
   - dunkle Haare
   - schwarze Jogginghose
   - graue Jacke

Sachdienliche Hinweise zu dem Raub und/oder den Tätern nimmt die Polizei in Hemer entgegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here