Hose runter, Geld weg – Blank gezogen in Apotheke, Teil II

0
1108
Symbolbild - Pixabay

Blanke Tatsachen in einer weiteren Apotheke im Märkischen Kreis — Hose runter, Geld weg, zum Zweiten:

Diese Blanke-Popo-Diebin war zum zweiten Mal aktiv: Mit herunter gezogener Hose überrumpelte erneut eine Kundin Mitarbeiter in einer Apotheke im Märkischen Kreis, diesmal am Montag um 13.40 Uhr an der Hauptstraße in Hemer. Wie am 11. Mai in einer Apotheke in Iserlohn klagte die vermeintliche Kundin in schlechtem Deutsch über Schmerzen im Gesäßbereich.

Die Mitarbeiterin holte ihr ein Medikament. Dafür legte die Unbekannte einen 200-Euro-Schein auf die Theke.

Während die Mitarbeiterin das Wechselgeld vorzählte, zog die Kundin plötzlich ihre Hose herunter und stand halbnackt im Laden.

Die Überraschung nutzte sie, um ihren 200-Euro-Schein inklusive Wechselgeld zu schnappen und zu flüchten.

„Die Frau dürfte etwa 40 Jahre alt und etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß sein. Sie hat eine normale Figur und trug ein buntes Kopftuch, eine Brille mit dicken Gläsern, eine OP-Maske und eine dunkle Leggins mit Punkten“,

berichtet die Märkische Polizei, die wegen Diebstahls und einer exhibitionistischen Handlung ermittelt und an einen ähnlichen Vorfall vorige Woche in Iserlohn erinnert – offenbar ist die Täterin identisch:

Am Freitagnachmittag vorletzer Woche kaufte eine mutmaßliche Kundin in einer Apotheke eine Packung Schmerztabletten. Anschließend drehte sie sich um, ließ teilweise ihre Hose herunter und sagte der überraschten Angestellten, dass sie „dort hinten Schmerzen“ hätte. Direkt im Anschluss ging die Frau durch den Kassenbereich in den rückwärtigen Bereich der Apotheke – und zog ihre Hose komplett herunter.

Die völlig perplexe und angeekelte Mitarbeiterin verließ kurz den Raum, um ihren Vorgesetzten zu informieren. Diesen Moment nutzte die Unbekannte aus, um im Büro verstecktes Geld zu stehlen und die Apotheke (mit dann wieder hochgezogener Hose) zu verlassen.

Beschreibung der enthemmten Diebin: etwa 165 cm, lila Kopftuch, Mundschutz, „dicke Brille“, lila Oberteil mit buntem Regenbogenaufdruck, weiße Birkenstocks. Sie sprach Deutsch mit starkem Akzent.

Die Polizei MK warnt: „Es könnte sein, dass die Frau diesen Blankzieh-Trick an weiteren Orten einsetzt.“Hinweise unter Telefon 9099-0.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here