Verjüngt, aber frauenarm – So geht die SPD Fröndenberg in die Kommunalwahl

0
212

„Ich bin enttäuscht, dass so wenige Frauen für den Stadtrat kandidieren. Das muss sich änden.“

Durchaus selbstkritisch kommentierte Fröndenbergs SPD-Parteichef Torben Bäcker die Riege der Ratskandidaten für die Kommunalwahl am 13. September 2020.

Das Positive: Die Kandidatenriege zeigt sich deutlich verjüngt. Unter den am Sonntag (17. Mai) in der Ruhrtalschützenhalle Nominierten finden sich gleich 6 Genossinnen und Genossen im Alter von Anfang 20 bis gut 30. 

Mit Frank Lütkefent, Gisbert Herrmann, Kurt Potthoff und Jürgen Wiechert treten gleichzeitig auch ältere Kandidaten an. Böcker: „Mit den Kandidierenden haben wir einen guten Mix aus erfahreneren und neueren Kandidierenden.“

Aber eben kaum Frauen: „Hier müssen wir selbstkritisch hinterfragen, warum wir es in den letzten Jahren nicht geschafft bzw. versäumt haben, mehr Frauen für die Mitarbeit zu begeistern. Das muss sich ändern.“

Politiker aus Bund, Land und Kreis hatten sich zum Stadtparteitag der Genossen angesagt, der unter Einhaltung strengster hygienischer Bestimmungen stattfand. Der Stadtverbandsvorsitzende begrüßte neben zahlreichen Parteifreunden den Bundestagsabgeordneten Oliver Kaczmarek, Landtagsabgeordneten Hartmut Ganzke, Landrat Michael Makiolla und Landratskandidat Mario Löhr.

Kaczmarek brachte als Top-Nachricht aus Berlin mit, dass Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Freitag einen Corona-Schutzschirm von fast 57 Milliarden Euro für die Kommunen auf den Weg gebracht hat. Ziel sei es auch, die Gewerbesteuerausfälle des Jahres 2020 auszugleichen.

Hauptthema des Stadtparteitages waren die Wahlen der Kandidat/innen für Kreistag und Stadtrat.

Kreistag:

  • Torben Böcker für den Kreiswahlbezirk 27 (Fröndenberg-Mitte und Fröndenberg-Ost) gewählt, Ersatzkandidat Kurt Potthoff.
  • Für den Kreiswahlbezirk 24 (Fröndenberg-West und Billmerich) soll Gudrun Herrmann antreten (Ersatzkandidatin: Lisa Kobusch).

Stadtrat:

Die Liste mit den SPD-Kandidaten und -kandidatinnen und Ersatzpersonen für die 17 Wahlbezirke in Fröndenberg wurde bestätigt:

Auf Platz 1 steht traditionell der/die amtierende Vorsitzende der SPD-Fraktion – aktuell Sabina Müller. Sie wird auf diesem Platz geführt, und zwar unabhängig davon, dass sie zugleich als Bürgermeisterkandidatin antritt. Ihre Ersatzperson für den Stadtrat ist Susanne Klesse-Arndt.

Die komplette Liste: 

  1. Sabina Müller (Susanne Klesse-Arndt)
  2. Torben Böcker, 31 Jahre (Dieter Mendyk),
  3. Lisa Kobusch, 29 Jahre (Hans-Georg Moller),
  4. Kurt Potthoff (Pascal Reinkesmeier),
  5. Gisbert Herrmann (Tim Herrmann),
  6. Sebastian Kratzel, 26 Jahre (Svenja Müller),
  7. Taner Cegit, 26 Jahre (Shadrach Peeris),
  8. Dirk Gebser,
  9. Ingo Ziegenbein (Barbara Beckmann),
  10. Frank Lütkefent,
  11. Michael Preuß (Klaus Raffenberg),
  12. Jürgen Wiechert (Ann-Cathrin Potthoff),
  13. Klaus Böning (Dr. Andree Matern),
  14. Karl-Heinrich Kobusch,
  15. Michael Nophut (Fatih Asil),
  16. Arber Aliu, 22 Jahre (Rolf Herzog),
  17. Tim Ziegenbein, 33 Jahre (Sebastian Wern).

Als letzter Sitzungspunkt beschloss der Stadtparteitag das Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2020 und die Wahlperiode von 2020 bis 2025.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here