Corona: Zwei weitere Todesfälle – Jede Woche 340 Personen getestet

0
3159

Erneut gibt es ein trauriges Update zum Thema Corona. Auch am heutigen Donnerstag (9. April) wurden der Gesundheitsbehörde weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet.

Es handelt sich um eine Holzwickede beheimatete Frau (83) und einen 76 Jahre alten Senior aus Schwerte. Beide verstarben am heutigen Tag, teilt Kreissprecherin Constanze Rauert mit.

 

Die aktuelle Tabelle der Fallzahlen listete am 9. April erstmals auch die Gesundeten nach Kommunen aufgeschlüsselt auf. (Für die vollständige Ansicht des Fotos bitte aufs Bild klicken.)

 

Zum Stand insgesamt teilte Landrat Martin Makiolla zum 8. 4. mit:

„35 Erkrankte werden in unseren Krankenhäusern stationär behandelt. Mehr als 2 000 Menschen befinden sich als Infizierte oder als Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Die Kreisverwaltung hat seit Anfang März in den Dienststellen des Gesundheitsamtes in Unna und Lünen jede Woche ca. 340 Corona-Tests durchgeführt.

Insgesamt sind über 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung bei der Ermittlung von Kontaktpersonen, bei der Besetzung des Bürgertelefons, bei der Überwachung der Pflegeheime und bei der Organisation der medizinischen Tests beteiligt.

Der Kreis Unna hat über 70 000 Schutzmasken insbesondere an Pflegeheime und ambulante Pflegedienste abgegeben.

Die Osterzeit wird entscheidend dafür sein, wie sich das Corona-Virus bei uns im Kreis Unna weiterverbreiten wird. Deswegen appelliere ich an alle, sich auch weiterhin strikt an die persönlichen Kontaktbeschränkungen zu halten, um dem Virus keine Chance für eine weitere Ausbreitung zu geben!“

Der Kreis hat währenddessen seine übergangsweise betriebenen Abstrichstellen geschlossen. Die Aufgabe erledigen jetzt die Beratungsstellen der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). „Deshalb ist auch die vom Kreis für Terminvereinbarungen eingerichtete Rufnummer inzwischen abgeschaltet“, erklärt Rauert.

Für die Terminvereinbarung in den Behandlungszentren gilt: Pateinten werden vom behandelnden Arzt, vom ärztlichen Notfalldienst oder von einer Krankenhausambulanz per Fax im Behandlungszentrum angemeldet, die anschließende Terminvergabe erfolgt per SMS/Telefonanruf.

Für die Ostertage wurde für das Behandlungszentrum in Lünen ein besonderes Verfahren festgelegt.

Quelle Kreis Unna.de

Mehr Infos gibt es unter www.kvwl.de/coronavirus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here