Aggressiver Schwarzfahrer krallt sich an Mülleimer und würgt Polizisten

0
482

Ein aggressiver Schwarzfahrer ist heute Morgen (8. April) im Hauptbahnhof Dortmund einem Bundespolizisten buchstäblich an die Gurgel gesprungen. Der Beamte konnte sich dem Würgegriff entziehen, verblieb zum Glück dienstfähig.

Ein Zugbegleiter eines ICE von Köln nach Dortmund hatte die Bundespolizei in der Wache Dortmund um Hilfe gebeten. Ein Fahrgast hatte sich im Zug zunächst permanent der Kontrolle entzogen, indem er durch alle Wagenreihen dem Kontrolleur davonlief.

Als der DB-Mitarbeiter den Mann schließlich einfingen, konnte er erwartungsgemäß keinen Fahrschein vorweisen. Er verweigerte auch, seine Personalien zu nennen.

Beim Halt in Dortmund wurde der 27-Jährige an die alarmierte Bundespolizisten übergeben. Kooperation war aber weiter Fehlanzeige. So blieb er, als er der Streife vom Bahnsteig zur Wache folgen sollte, immer wieder stehen, krallte sich schließlich an einem Mülleimer fest und sperrte sich widerspenstig gegen weitere Maßnahmen.

Als ein Bundespolizist dann nachhelfen wollte, ging der 27-Jährige zur Attacke über: Er packte den Beamten unmittelbar am Hals und würgte ihn.

Der renitente Schwarzfahrer musste zu Boden gebracht und gefesselt werden.

„Gegen den jordanischen Staatsangehörigen wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Erschleichen von Leistungen eingeleitet“, schließt Bundespolizei Volker Stall seine Meldung. Haftgründe bestanden nicht: „Er wurde später mit der Auflage von der Wache entlassen, sich bei seiner zuständigen Ausländerbehörde zu melden.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here