Unerwartbare Pandemie? Der gruselig realistische „Risikobericht 2012“ mit detailgetreuem Szenario

0
8820
Epidemie, Viren, Coronaviren - Symbolbild, Quelle Pixabay

Für ihr Krisenmanagement in der Coronapandemie wird die Bundesregierung derzeit hoch gelobt, die Zufriedensheitwerte mit der Arbeit der großen Koalition erklimmen in Umfragen Rekordwerte. Denn, so ein Seuchenszenerio sei schließlich weder voraussehbar noch dementsprechend planbar gewesen…. – war es das tatsächlich nicht?

Doch, es war planbar. Denn exakt dieses aktuell sich entwickelnde Szenario wurde, regelrecht gruselig detailgetreu, im „Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“ vom Robert-Koch-Institut beschrieben, umfassend über mehr als zwei Dutzend Seiten. Der Deutsche Bundestag wurde über die „Drucksache 17/12051“ am 13. Januar 2013 von der Bundesregierung unterrichtet.

Ernst genommen hat die darin beschriebene Entwicklung offenbar niemand so wirklich. Dabei stufte das RKI das Risiko einer Pandemie durch einen modifizierten Coronavirus in mittlerer Wahrscheinlichkeit ein – Stufe C von A bis E, etwa alle 100 Jahre zu erwarten.

Sowohl die Herkunft des Erregers (im Bericht ist es ein aggressiverer, tödlicherer als der momentan grassierende) als auch seine Ausbreitung, seine Ansteckung, die Folgen, Gegenmaßnahmen und deren Auswirkungen (auch wirtschaftlich) werden nahezu deckungsgleich mit der momentanen Entwicklung dargestellt. Darin eingeschlossen sind bereits in diesem Wahrscheinlichkeitsszenario von 2012 eindeutige Hinweise auf unzureichende Schutzausrüstung, Mangel an Pflegepersonal und dergleichen mehr enthalten.

„Außergewöhnliche Seuche“, ausgelöst durch einen „bisher unbekannten Erreger“

„Inkubationszeit bis zu 14 Tage, Symptome: Fieber, Kopfschmerzen, trockener Husten, Atemnot“

„Ein bei Wildtieren vorkommender Erreger“, der sich zuerst auf Märkten ausbreitet

Neuerkrankungen so lange, bis ein Impfstoff vorliegt

Entwicklung der Infektionskurven

Möglicher Verlauf

 

Schutzmaßnahmen

Absonderung, Quarantäne, Kontaktsuche

„Einschränkungen von Grundrechten, der Freiheit der Person, der Versammlungsfreiheit“

Auswirkungen aufs Arbeitsleben

Auswirkungen auf die Wirtschaft

 

„Erhebliche Belastung der Sozialversicherungssysteme“

Förderung „aggressiven, unsozialen Verhaltens“

„Plünderungen von Supermärkten“, Ruf nach sofortigem Handeln, Suche nach Schuldigen noch während der ersten Infektionswelle


Die Risikobeschreibung in Screenshots zum Nachlesen / Quelle Deutscher Bundestag

 

Quelle:

https://documentcloud.adobe.com/link/track?uri=urn:aaid:scds:US:0fcd1d7f-dc56-442f-9ba0-19eb228690c2&fbclid=IwAR3EYdGSCli7jxULMhwTLCV_sfyJFOG3HrviCS2taP8r5F5k-5_MaQvPIIc

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here