Gegen die Ampel, gegen Rechtsextremismus: Doppeldemo in Lünen mit einer Anzeige wegen Spuckens

1
545

Die Dortmunder Polizei zieht Bilanz zu den beiden Kundgebungen am Samstag, 06.04.2024 auf dem Willy-Brandt-Platz in der Lüner Innenstadt. Wir berichteten im Vorfeld darüber.

Die Versammlung des Lüner Aktionskreises gegen Rechtsextremismus begann um 14:00 Uhr mit einem Aufzug an der Cappenberger Straße und führte über die Kurt-Schumacher-Straße auf den westlichen Teil des Willy-Brandt-Platz.

  • Das Foto unten ist ein Screenshot von der öffentlichen Facebookseite der Lüner Grünen.

Die dortige Kundgebung, an der nach polizeilicher Schätzung ca. 650 Personen teilnahmen, endete hier um 16:15 Uhr.

An der Versammlung nahmen 26 Personen teil, die der Antifa zugerechnet werden können. Diese versuchten zeitweise in den Bereich der zweiten Versammlung zu gelangen, was durch die Einsatzkräfte der Polizei Dortmund verhindert werden konnte.

Aufgrund des Aufzuges kam es im Bereich der Cappenberger und Kurt-Schumacher-Straße zu kurzfristigen und punktuellen Störungen für die Verkehrsteilnehmer.

Von 15:00 bis 17:10 Uhr fand auf dem östlichen Teil des Platzes eine Standkundgebung des AfD-Kreisverbandes Unna statt, an der nach Schätzung der Polizei ca. 45 Personen teilnahmen.

  • Das Foto unten stammt von der öffentlichen Facebookseite des AfD-Kreisverbandes Unna.

Die beiden Versammlungen verliefen laut Polizei weitgehend störungsfrei. Insgesamt gab es aufgrund einer Beleidigung, verbunden mit einer leichten Körperverletzung (Anspucken), eine Strafanzeige.

(Anmerkung der Redaktion: Bespuckt wurde ein Polizeibeamter aus den Reihen der Antifa.)

Quelle: Polizei Dortmund

Lesen Sie HIER ergänzend: CDU-Politiker Zilian erbost über Berichterstattung der Lüner Tageszeitung

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here