Massenhafte „Deportationen“ seien geplant: Wie fand dieser historisch schwer belastete Begriff seinen Weg in Medien und Demo-Reden?

3
2316
Kundgebung "für Demokratie und Vielfalt" am 26. Januar auf dem Rathausplatz Unna. (Foto RB)

Bei einem geheimen Treffen Identitärer und Politiker von AfD und CDU sollen millionenfache „Deportationen“ geplant worden sein: Diese Behauptung wurde nach dem „Correctiv“-Bericht über einen „Geheimplan Deutschland“, der am 10. Januar veröffentlicht wurde, von zahlreichen Medien und auf Demonstrationen gegen die AfD übernommen.

So auch auf den beiden Kundgebungen in Unna, dieam 21. Januar die Europapartei Volt und am 26. Januar der Runde Tisch gegen Gewalt und Rassismus veranstaltet hatten. Bei letzterer Demonstration am vergangenen Freitag vor mehreren Tausend Menschen sprach Bürgermeister Dirk Wigant (CDU) in seiner Demo-Rede selbst von der Gefahr, dass Menschen „deportiert“ werden sollten.

Der Begriff „Deportation“ wird mit den Massentransporten von Juden in die Vernichtungslage der Nationalsozialisten verbunden. Er beinhaltet daher schwerwiegende Vorwürfe.

Wurde das Wort von Massendeportationen daher wirklich bei jenem Treffen in einer Potsamer Villa verwendet, und wenn ja, in welchem konkreten Zusammenhang?

Lesen Sie bei Interesse HIER weiter.

3 KOMMENTARE

  1. Da gab es nun eine „geheime“ Konferenz, die so „geheim“ war dass Zeit genug war Stasi Methoden anwenden um an Informationen zu kommen.

    Es gab, Wochen später, Informationen von einem suspekten Recherchenetzwerk mit nicht belegter Information.

    Das mediale Interesse durch fahrlässige, falsche Interpretation und Auslegung durch den regierungsnahen ÖRR war riesig.
    Analog „Habeck Fähre“ wo angeblich hunderte die Fähre stürmten. (Final waren es 4 Bauern die den Anleger betreten haben).

    Seitdem kennen unserer Politiker nur ein Thema, egal ob Neujahrsempfang, Land- oder Bundestag an dem sie sich abarbeiten können und nicht über ihre eigene desaströse Politik nachdenken müssen.

    Unbestritten ist, dass gerade diese Politik den „Aufstieg“ der AfD (Verdopplung der Zustimmung bei Wahlumfragen in den letzten 2 Jahren) begünstigt hat.

    Das Parteiprogramm der AfD war bekannt, die Tendenzen und das Gedankengut der Verantwortlichen bekannt seit Jahren.
    Das wurde mit einer besorgniserregenden Ignoranz, Borniertheit und Abgehobenheit der verantwortlichen Politiker akzeptiert.

    Wenn nun Verantwortliche Politiker auf öffentlichen Veranstaltungen zu einem Verbot der Partei aufrufen, unbestätigte Aussagen übernehmen und auf öffentlichen Demos kund tun ist das an Dummheit nicht zu überbieten, zeigt deren Intellekt und heizt die negative Grundeinstellung der Bürger weiter an.

    Für mich, wahrlich kein AfD Sympathisant, wirft das Fragen auf denn es spielt, wie aktuell zu sehen, den Chaosparteien zur Ablenkung ihrer Politik ins Kalkül.
    Kein AfD Wähler wird sich durch diese Demonstrationen von seiner Entscheidung abhalten lassen.
    Dazu ist das Hemd näher als die Hose,
    Existenzängste führen zu diesen Entscheidungen.

    Dazu beigetragen hat diese Regierung und bietet in ihrer Berliner Blase, fern von der Realität, wie nicht nur der Wirtschafts Vernichtung Minister jüngst in seinem Statement zur Lage bescheinigte.

    Weiter so, dann werden wir bei der nächsten Wahl italienische oder niederländische Verhältnisse haben.

  2. Ich hätte es nicht besser ausdrücken können St. Gremling.
    Die drehen in Berlin völlig am Rad. Vorige Woche habe ich zb. Frau Lang eine Mail geschickt und ihr mal berichtet, dass Rentner mittlerweile auch mit der Durchschnittsrente kaum noch über die Runden kommen.
    Uns hat man damals erzählt, lerne einen anständigen Beruf, am besten im Handwerk.
    Dann brauchst du dir keine Sorgen machen. Heute regieren Ungelernte unser Land und ich mit einer Durchschnittsrente, weis nicht, wie ich die Kosten für Strom und Gas bezahlen soll, weil ein Kinderbuchautor diese immer weiter in die Höhe treibt.
    Bei mir ist der Abschlag von 285€ auf 355€ gestiegen, ohne nennenswerten Mehrverbrauch.
    Das macht ca.23% meiner Rente, und ich habe keine Inflationsprämie bekommen.
    wie muss es da erst Menschen gehen, die noch weniger haben.
    Genau das ist es, was die Bürger so sauer macht, dass die Führungsspitze sich die Taschen voll macht, jeden Kilometer mit der Flugbereitschaft zurück legt und meint, dass feministische Außenpolitik daraus besteht, 130000€ für Frisör und Make-Up auszugeben und ein arroganter Kanzler Bürger Fragen weglacht.
    Ist für mich aber immer noch kein Grund eine „Alternative“ zu wählen, die keine ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here