Kirchenasyl in Bergkamen, allein mit Baby aus Afrika in den Kreis Unna – Flüchtlingsberaterin der Diakonie blickt auf ihr Jahr zurück

0
271
Angelika Glamoc – Quelle: drh

„Die Kunst im Leben ist zu lernen, es auszuhalten. Einen Weg zu finden, nicht nur auf das Leid zu schauen. Ich habe gelernt, täglich Danke zu sagen für die kleinen Dinge.“

Angelika Glamoc ist Flüchtlingsberaterin der Diakonie Ruhr-Hellweg. Sie arbeitet im Flüchtlingstreff „Haus Frieden“ in Bergkamen und in Fröndenberg. Im Kreis Unna unterstützt sie das ganze Jahr über Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind, und sie hilft ihnen, hier in Deutschland anzukommen.

„Für die meisten von uns sind die Schicksale, mit denen Angelika Glamoc jeden Tag in Berührung kommt, fremd“, erklärt die Diakonie in einer Pressemitteilung. „Krieg, Terror, eine oft jahrelange Flucht, die Angst um die Familie und eine tiefe Sehnsucht nach dem „Ankommen“ bestimmen das Leben der Flüchtlinge.“

Lesen Sie weiter auf unserem Partnerportal Ausblick am Hellweg – HIER.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here