Berauscht und bewaffnet in S4 von Unna nach Dortmund erwischt

0
792
Foto: Bundespolizei

Berauscht und bewaffnet fuhr am Freitagabend ein junger Mann in der S-Bahn S4 von Königsborn nach Lütgendortmund – ohne zu bedenken, dass Polizei ebenfalls mitfahren könnte.

Gegen 22:20 Uhr bestreiften zivilgekleidete Bundespolizisten die S4 von Unna-Königsborn in Richtung Dortmund-Lütgendortmund. Dabei fiel ihnen ein 24-Jähriger auf, der einen benommenen Eindruck machte.

„Bei näherer Inaugenscheinnahme war der Mann zudem kaltschweißig und wies erweiterte Pupillen auf“, zählt ein Polizeisprecher weitere Verdachtsmomente auf.

Am Haltepunkt Dorstfeld verließen die Beamten mit dem jungen Mann die S-Bahn.

Während der anschließenden Kontrolle offenbarte der 24-Jährige dann, dass er ein Messer und Drogen dabei hätte.

Bei der Durchsuchung des Rucksacks fanden die Polizisten dann 15 Verschlusstütchen Marihuana in einem großen Plastikbeutel sowie 8 Konsumeinheiten Kokain auf. Am Hosenbund trug der junge Mann ein Einhandmesser.

Des Weiteren stellten die Einsatzkräfte ein Mobiltelefon, zwei SIM-Karten und Bargeld in „szenetypischer Stückelung“ in Höhe von 120 Euro sicher.

Ein Einhandmesser kann mittels einer Öffnungshilfe an der Klinge einhändig geöffnet und je nach Verschlussmechanismus auch wieder einhändig geschlossen werden.

Der Dortmunder gab schließlich gegenüber den Bundespolizisten an, dass er Drogen verkaufen würde, um den eigenen Konsum zu finanzieren. Zudem habe er damit gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen.

Tatsächlich lag gegen den 24-Jährigen ein Haftbefehl vor. Die Einsatzkräfte brachten ihn ins Gewahrsam und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Quelle Bundespolizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here