„Wir doch nicht“: Journalistin Nora Burgard-Arp spricht heute im ZiB über Frauen in der Diktatur

0
312
Foto SPD Unna

Anke Limbacher im Gespräch mit der Autorin und Journalistin aus Unna

Nora Burgard-Arp auf dem Roten Sofa

Nora Burgard-Arp, in Unna aufgewachsene Journalistin und Autorin, ist zu Gast auf dem Roten Sofa. In der ehemaligen Cafeteria des ZIB, Lindenplatz 1, spricht sie am Montag, 27. März, mit Anke Limbacher über ihren Roman „Wir doch nicht“.

Die SPD-Ratsfrau und stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Unna-Oberstadt hat ihre Schulfreundin für die Veranstaltung gewinnen können. Beginn ist um 19 Uhr.

Nora Burgard-Arp lebt heute in Hamburg und arbeitet als Wissenschaftsjournalistin und als Schriftstellerin. Für ihre Arbeiten konnte sie bereits mehrere Preise entgegennehmen.

„Wir doch nicht“ ist ihr Debütroman. Er erzählt die Geschichte von Mathilda, beschreibt den Alltag in einer Diktatur, in der Frauen unterdrückt werden, und wie eine freie Demokratie zu einem totalitären Regime geworden ist.  Das Thema könnte aktueller nicht sein – eine gut erzählte Geschichte, die eindringlich zeigt, was geschehen kann, wenn die Menschen nicht wachsam sind und der geschickten Propaganda machthungriger Gruppen Glauben schenken.  

Zu der Veranstaltung im ZIB sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Wer mag, kann dem Gespräch auf dem Roten Sofa auch mit einem Bier, Wein oder Wasser lauschen.

Pressemitteilung SPD-Fraktion Unna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here