„Flagge zeigen“ gegen Gewalt an Frauen: Auch in Unna steigen die Fallzahlen

0
134
Flagge hissen am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Foto: Stadt Unna

Der Trend zeigt alarmierend nach oben.

Bis zum 31.10.2022 nahm die Polizei im Kreis Unna 485 Fälle häuslicher Gewalt auf, im gleichen Zeitraum 2021 waren es 377 Fälle. In 130 Fällen wurde der gewalttätige Partner entsprechend des Gewaltschutzgesetzes aus der gemeinsamen Wohnung verwiesen.

Auch in Unna selbst steigen die Fallzahlen: bis zum 31.10.2022 gab es 88 Fälle Häuslicher Gewalt (2021 waren es 72 Fälle), darunter 21 Wohnungsverweisungen.

Buchstäblich hieß es daher heute wieder „Flagge zeigen“ am Unnaer Rathaus.

Das Mädchen- und Frauennetzwerk Unna informierte auf dem Wochenmarkt am Rathaus über das Thema „Gewalt gegen Frauen“. Anlass war der Internationale Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“, der die besondere Betroffenheit von Frauen und Kindern durch vielfältige Formen der Gewalt wie Misshandlungen, häusliche Gewalt, Zwangsheirat und Frauenhandel deutlich macht.

Katja Sahmel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, machte deutlich:

„Viele Frauen erleben gerade in den – scheinbar sicheren –  eigenen vier Wänden Gewalt durch ihren Ehemann bzw. Partner. Häusliche Gewalt zeigt sich dabei aber nicht nur durch körperliche, nach außen sichtbare, Taten sondern oft auch durch psychische Manipulation.“

Gemeinsam mit der Stellvertretenden Bürgermeisterin Renate Nick hissten die Frauen zwei Flaggen vor dem Rathaus, um damit ein Zeichen zu setzen für ein gewaltfreies Leben in Unna.

Terre des Femmes, eine Menschenrechtsorganisation der Frauen, entwickelte die Fahnenaktion im Jahre 2001 anlässlich des 25. November. Unter dem Motto „Frei leben – ohne Gewalt“ wird sie auch in diesem Jahr im gesamten Bundesgebiet fortgeführt und zahlreiche Flaggen gehisst.

Pressemitteilung Stadt Unna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here