Gasumlage gestoppt: Gaspreiserhöhung bei Stadtwerken Unna fällt zum 1. 11. moderater aus

0
1241
Wärme, Heizung - Symbolbild RB

Teurer wird das Gas der Stadtwerke Unna – doch die Preissteigerung ab dem 1. November fällt moderater aus als vor 2 Wochen angekündigt.

Das teilte der lokale Energieversorger am heutigen Freitagmittag (30. 9.) unter Hinweis auf die gestrigen Beschlüsse der Ampel-Koalition mit.

Danach wurde die umstrittene Gasumlage gestoppt – statt dessen soll es eine Gaspreisbremse geben. (Wir berichteten.)

Welche Folgen das konkret für die Unnaer Stadtwerkekunden hat, fassten die SWU in einer ersten Mitteilung zusammen.

„Die steigenden Energiepreise sind für viele Bürgerinnen und Bürger schon jetzt zu einer großen Belastung geworden. Die Bundesregierung plant einen Abwehrschirm, mit den die steigenden Energiekosten und die schwersten Folgen für Verbraucher und Unternehmen abgefedert werden sollen.

Die kurzfristig ins Leben gerufene Gasbeschaffungsumlage, die zum 01.10.2022 eingeführt werden sollte, wird gestoppt. Die zum 01.11.2022 kommunizierte Gaspreiserhöhung der Stadtwerke Unna wird sich somit reduzieren.

„Wir müssen nun neu kalkulieren und werden selbstverständlich nur die Kostenbestandteile in unsere Preise einbeziehen, mit denen wir auch belastet werden“,

versichert SWU-Geschäftsführer Jürgen Schäpermeier.

Die übrigen Umlagen, die den Gaspreis erhöhen, sind hiervon allerdings nicht betroffen.

„Zu der Gaspreisbremse, die die Bundesregierung ebenfalls beschlossen hat, können wir leider aktuell noch keine Details bekanntgeben. Auch hier werden wir im Sinne unserer Kunden handeln und alles gesetzeskonform umsetzen.“

Die genaue Ausgestaltung soll von einer von der Bundesregierung eingesetzten Kommission erarbeitet werden. „Wir hoffen, dass die Kommission sehr schnell konkrete Vorschläge vorlegt und die Gesetzgebung entsprechend schnell die gesetzlichen Grundlagen vorlegt“, so Schäpermeier.

Zum weiteren Vorgehen der Stadtwerke Unna:

„Wir warten die konkreten Umsetzungsvorgaben ab, kalkulieren neu und werden die Kunden dann rechtzeitig informieren.

Bis dahin bitten wir unsere Kunden, Ruhe zu bewahren und von Nachfragen zur Auswirkung der angekündigten Maßnahmen abzusehen, da diese zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantwortet werden können.

Unsere Mitarbeiter arbeiten mit Hochdruck daran, die bisherigen Kundenanfragen zu beantworten.

Erstmal ist festzuhalten, dass die angekündigten Maßnahmen zu einer Entlastung aller Endverbraucher führen wird. Und dies ist ein positives Signal.

Sobald konkrete Maßnahmen geschlossen und umgesetzt werden können, informieren die Stadtwerke Unna auf ihrer Homepage unter www.stadtwerkeunna.de.

Auch die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) wird die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Entlastung der Bürger vollumfänglich an ihre Kunden weitergeben.

Das beinhaltet die Absenkung der Umsatzsteuer von 19 auf 7 Prozent sowie die Rücknahme der Gasbeschaffungsumlage zum 1. Oktober.Vor diesem Hintergrund wird DEW21 die Preise aller Tarife neu kalkulieren und die monatlichen Abschlagszahlungen für ihre Kunden entsprechend reduzieren.

DEW21 setzt die Preissenkungen stichtagsgerecht zum 1. Oktober um, die systemseitige Anpassung nimmt jedoch etwas Zeit in Anspruch. Daher bittet das Unternehmen ihre Kunden um Geduld, bis sie alle neuen Preise im System finden und sie individuell über ihre neuen Abschlagspläne informiert werden.

Damit es zu keinen doppelten Veränderungen bei den Abschlagsanpassungen kommt, bittet DEW21 ihre Kund*innen, zwischenzeitlich auf eigene Anpassungen zu verzichten. Informationen zur Gaspreisbremse wird DEW21 wie gewohnt über ihre Kanäle veröffentlichen, sobald diese von der Expertenkommission veröffentlicht sind.

Dieses Vorgehen gilt vorbehaltlich der tatsächlichen Umsetzung auf Bundesebene.

Quelle DEW21

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here