Lüner fällt frühmorgens vermummten Räubern in die Hände – Ein Täter roch penetrant nach Parfüm

2
3241
Messerangriff - Symbolbild, Foto Rinke

Vermummten Straßenräubern fiel heute früh (4.3.) ein Lüner auf dem Weg zur Arbeit in die Hände.

Der 38-jährige Mann radelte gegen 5.45 Uhr zur Arbeit. Dazu fuhr er von der Lippestraße aus über die Konrad-Adenauer-Straße.

Im Bereich eines kleinen Grünabschnitts griffen ihn plötzlich zwei vermummte Personen an. Mit einem Messer forderten die Täter die Herausgabe von Bargeld.

Sie bekamen es und flohen. Der 38-Jährige wurde bei dem Raub verletzt, er begab sich nach der Tat selbstständig in ärztliche Behandlung.

Ein Täter wird als 170-175 cm groß und zwischen 25-30 Jahre alt beschrieben. Er war vermummt mit einer dunklen Maske. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jacke mit orangefarbenem Innenfutter, dazu eine dunkle Jeans. Die Haare waren gegelt. Nach Angaben des Zeugen sprach er mit einem südländischen Akzent.

Der zweite Täter war circa 180-190 cm groß und zwischen 28 und 35 Jahre alt. Er war ebenfalls vermummt mit einer dunklen Maske und hatte eine stabilere, muskulösere Figur als der andere. Zur Tatzeit trug er eine offene, dunkle Jacke. Da drunter ein dunkelblauer-schwarzer Pullover, vermutlich von der Firma Adidas. Ebenfalls hatter er auffällig gegelte Haare mit Mittelscheitel sowie nach Angaben des Zeugen einen südländischen Phänotypus. Einer der beiden hätte auffällig penetrant nach Parfüm gerochen.

Hinweise bitte an die Kriminalwache unter 0231-132-7441.

Quelle Polizei Dortmund

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here