Dorftrödel-Premiere im Doppeldorf begeisterte – Neuauflage bereits beschlossen

0
896
Einer der vielen Trödelstände am Sonntag, 7. September, bei der Dorftrödelpremiere in Mühlhausen-Uelzen. (Fotos Risadelli)

Entlang der dörflichen Straßen bot sich bei herrlichstem Sonnenschein ein wunderbar bunter Anblick in Mühlhausen/Uelzen:

Gleich zum ersten Dorftrödel im Doppeldorf am „eigentlichen“ Stadtfestsonntag hatten sich 138 Teilnehmer angemeldet, freut sich Bärbel Risadelli, Vorsitzende des Bürgerhausvereins Mühlhausen-Uelzen.

„Jeder hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, um auf seine Teilnahme auf dem Garagenhof oder der etwas zurückgelegenen Hauseinfahrt aufmerksam zu machen. Die Stände waren alle wunderbar und liebevoll zur Präsentation hergerichtet und luden zum Stöbern ein. Das Angebot war so vielfältig, dass wirklich jeder auf seine Kosten kommen konnte.“

Neben dem Trödelangebot wurden Waffeln, Bratwurst, Schaschlik, Crêpes und viele weitere Leckereien angeboten. Der Abi-Jahrgang 2023 des Ernst-Barlach-Gymnasiums verkaufte auf dem Hof Stuckenhoff zusätzlich Waffeln für die Vorfinanzierung der Abi-Fete. Schließlich werden die Kosten auf stattliche 30.000 € geschätzt. Da heißt es noch fleißig viele Waffeln zu verkaufen.

Der Abijahrgang 2023 des EBG buk Waffeln wie am Fließband.

Bärbel Risadelli kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. „Fast alle Verkaufsstände habe ich besucht und bin einfach nur begeistert, wie viel Mühe sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemacht haben.“

Wildes Parken oder sogar Verkehrsstau im Dorf blieben zur Erleichterung aller aus, „da hatten alle Trödler selbst ein Blick drauf“, bilanziert die Vorsitzende des organisierenden Vereins hochzufrieden.

Auch die AHA-Regeln wurden stets beachtet.

„Ich kann allen Anbietern und Besuchern nur ein großes Kompliment aussprechen“, bilanziert Risadelli. „Die Rückmeldungen waren alle mehr als positiv, und die Ersten wollten sich gleich für den nächsten Trödel anmelden. Leierkastenmann Robby hat mit seiner Orgel für zusätzliche gute Laune gesorgt. Besonders die Kinder waren begeistert und haben sich genau erklären lassen, wir so ein Ding funktioniert.“

Die Spenden, die Robby Böttcher durch sein melodisches Leierkastenspiel eingesammelt hat, wird er komplett an die Hochwasseropfer weitergeben.

Alles in allem – eine perfekte Premiere: „Der Bürgerhausverein hat so viel Zuspruch für die Durchführung des Dorftrödels bekommen, dass wir wohl nicht lange über eine Fortsetzung beraten müssen“, berichtet Bärbel Risadelli glücklich. „Das Ziel des Zusammenkommens und Austausch der Dorfgemeinschaft wurde voll erreicht.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here