Gefährliche Manöver in PS-starken Autos auf der A1: Polizei stoppt Hochzeitskorso

0
777
Foto: ©A. Reichert

Verbotswidrige Überholmanöver, Ausbremsen anderer Autofahrer – gleich mehrere Zeugen meldeten der Polizei am Samstag (14. August) einen verkehrsgefährenden Hochzeitskorso auf der A1 bei Lichtendorf. Beamte der Autobahnpolizei stoppten die Teilnehmer und leiteten ein Strafverfahren ein.

Der Korso mit 13 zum Teil hochmotorisierten Fahrzeugen war gegen 17.25 Uhr auf der A 1 in Fahrtichtung Köln unterwegs. Zeugen berichteten, dass die Autofahrer zunächst am Rastplatz Lichtendorf Süd den Weg zur Hauptfahrbahn blockierten. Erst nach einer Sammelphase und der gemeinsamen Abfahrt konnten auch andere Verkehrsteilnehmer ihre Fahrt fortsetzen.

Auf der Autobahn selbst meldeten weitere Zeugen verbotswidrige Überholmanöver über alle drei Fahrstreifen. Besonders negativ hierbei die Fahrer eines weißen Lamborghini und eines roten Mercedes AMG auf: Während der Überholvorgänge schnitten sie andere Autofahrer und bremsten sie stark aus.

In Höhe der Raststätte Lennhof sahen die Polizisten den Konvoi, der die Autobahn an der Anschlussstelle Hagen verließ und nach rechts auf die Dortmunder Straße abbog. Dort konnte der Korso angehalten und kontrolliert werden. Durch ein 180° Wendemanöver versuchte ein 33-Jähriger aus Iserlohn noch zu flüchten – jedoch vergeblich.

Den Männern im Alter von 23 bis 65 Jahren wurde die Weiterfahrt in einer Kolonne untersagt. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßengefährdung gemäß § 315 c StGB eingeleitet.

Polizeisprecher Sven Schönberg nannte uns auf Nachfrage die Nationalitäten der Fahrer, die sich nun zu verantworten haben: Es sind zwei Deutsche (65 und 50 Jahre alt), ein Spanier (25 Jahre) und drei Deutsch-Marokkaner (23, 34, 40).

Quelle: Polizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here