„Querdenker im Katastrophengebiet?“ – Leser-Stellungnahme

6
3150
Hochwasser - Quelle: Ralf Piekenbrock

Unser Leser, der zugleich Generalsekretär der Familien-Partei Deutschlands ist, Ralf Piekenbrock nimmt in der nachfolgenden Stellungnahme Bezug zu Querdenkern, die laut Medienberichten in Hochwasser-Krisengebieten erscheinen und die neuerlichen Überflutungen für ihre eigenen Zwecke nutzen würden. Wir veröffentlichen sie im Wortlaut:

„Immer wieder kommen Berichte von Querdenkern im Fernsehen, die angeblich im Katastrophengebiet für „Stunk“ sorgen und gar nicht helfen wollen. Einige aus meiner Partei und viele aus meinem Bekanntenkreis waren in Erftstadt, Bad Münstereifel oder auch Ahrweiler. KEINER hat irgendwas von einer Querdenkerszene gesehen, oder davon von den Geschädigten gehört. Die persönlichen Eindrücke sind absolut geprägt von hilfsbereiten Menschen.

Ich frage mich wirklich, was diese Medien so reitet, dieses Thema noch vor Berichten über Hilfsbereitschaft zu stellen? Dieselben Medien übrigens, die bei der Warnung vor der Katastrophe jämmerlich versagt haben.
Übrigens hat die Polizei auf Nachfrage, von den angeblichen Übergriffen auf den THW auch keine Kenntnis. Auch gibt es KEINERLEI Bilder, die das belegen.

Ich kann nicht ausschließen, dass da Spinner rumlaufen. Die einen, um die Katastrophe ausnutzen, um ihrgendwelche abstrusen Ideen über eine künstlich herbeigeführte Katastrophe zu verbreiten, die anderen, um diese Katastrophe als Wahlkampf zu missbrauchen. Beides sehr schlimm, aber offensichtlich wohl absolute Einzelfälle.
Warum geht man dieses Thema nicht an, wie sonst hier mit „Einzelfällen“ umgegangen wird und bauscht es offensichtlich so auf?

Die Erklärung findet man verschachtelt in Nebensätzen, wo gleich alle Menschen, auch Helfer, die es wagen, staatliche Institutionen zu kritisieren, genau gleich mit in diese Ecke drängt. Das kommt mir bekannt vor.

Es ist aber nun mal Tatsache, dass es staatliches Versagen gibt, sowohl im Vorfeld, wo bei einem besseren Krisenmanagement der verantwortlichen Stellen, Menschenleben hätten gerettet werden können, als auch jetzt bei den Hilfeaktionen. In Blessem laufen geschätzte 90% der Hilfe über private Kanäle und Land und Kommune sind noch nicht mal in der Lage, diese zu koordinieren.
Die Menschen auf beiden Seiten, seien es Helfer oder Geschädigte sind teilweise frustriert und üben berechtigte Kritik, das hat mit Querdenkern nichts zu tun. Selbst ein Markus Wipperfürth, der für mich ein Held ist, musste sich schon solcher Kritik erwehren und ohne ihn, als privaten Kleinunternehmer, würde im Ahrtal GARNICHTS laufen.

So zeigt sich mal wieder die überbordende Ignoranz und Arroganz der verantwortlichen Politik. Statt zuzuhören, sich etwas anzunehmen und abzuschauen, um besser helfen zu können und es nächstesmal besser zu machen, Stigmatisierung der Kritiker.

Ich finde diese verantwortliche Politik gibt auch in dieser Krise ein jämmerliches und unangebracht arrogantes Bild ab.

Bitte am 26.09.2021 komplett auswechseln!!!“

6 KOMMENTARE

  1. ihr Kommentar trifft voll und ganz ins Schwarze.
    Die Medien, insbesondere der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat versagt und kommt nun mit Verdrehungrn der Tatsachen um die Ecke
    Es ist erschreckend, wie unseriös unsere Medien geworden dindt …und auch die Politik hat kläglich versagt.
    Ich hoffe, dass die Freien Wähler bei der Bundestagswahl ins Parlament gewählt werden.
    Die Ausschlachtung dieser großen Naturkatastrophe für Grüne Politik ist schändlich.
    Die Flutopfer werden nicht einmal durch einen staatlichen Trauertag geehrt….Was für eine Schande…

  2. Herr Piekenbrock hört es vielleicht nicht gerne, aber für mich ist er ein wahrer Querdenker. Und wenn ich seinen Kommentar richtig verstanden habe, dann wird er auch verstehen was ich damit meine. Es ist so wohltuend sowas zu lesen. Wenn man sich die Qualitätsmedien reinzieht, kann einem nur noch schlecht werden. Alles was eine andere Meinung hat wird fertiggemacht, diffamiert und verhetzt. Ich frage mich, was ist aus diesem Land geworden? Und das Schlimmste sind die Zombies die hier rumlaufen und die überhaupt nichts interessiert. Dieses Deutschland ist zum Kotzen.

  3. In einer Stadt voller Querdenker sieht man den einzelnen Querdenker leider nicht mehr.
    Der Bericht im ZDF vom 27.07.,in der Sendung Frontal, zeigt wie diese “ Weltverbesserer “ ticken.
    Es war schon immer hilfreich sein Wissen über mehrere Stellen zu verbessern.
    Nicht alles was im Internet steht sollte man glauben.
    Aus eigener Erfahrung weiß ich das diese Szene ihr Wissen ausschließlich aus dem Netz bezieht und dann untereinander weiterverteilt.

  4. Ja, Oliver, wenn‘s das ZDF berichtet, muss es ja stimmen 😉 Tatsache ist doch, daß unsere Massenmedien nur noch über Oppositionelle herziehen und sie ausgrenzen – außer wenn es sich um Oppositionelle im Ausland handelt. Bis auf eine Partei ziehen alle Parteien an einem Strang, unterstützt von Presse, Funk und Fernsehen – dämmert da nicht was? Wer sich kritisch-objektiv über Corona Maßnahmen, Massenmigration und Klimagedöns informieren möchte, muss schon ServusTV aus Österreich einschalten oder Nachrichtenseiten aus der Schweiz aufrufen, das neue „Westfernsehen“. Nicht die Unfähigkeit unserer Herrschenden beunruhigt mich, sondern das Versagen der Vierten Gewalt im Staate!

  5. Alter Falter, da hat der Piepenbrock ja mal so richtig schön in die Scheiße gegriffen…da Filmen sich Rechtsasoziale Faschisten in völlig sauberen Klamotten in den Flutgebieten selbst, ätzen gegen jeden und alles und als Krönung wird das ganze dann noch mit den wildesten Verschwörungen garniert…aber von solchen Leuten hat ein Piepenbrock noch nix gehört? Da muss man Fragen, hat ein Piepenbrock kein Internet? Da laufen Menschen der Sekte OCG herum (Westphal), Leute des Rechtsasozialen Schmierblatts Compact (Elsässer) und ein Piepenbrock WILL es einfach nicht wahrhaben?! Da muss man sich die Frage stellen…absichtlich oder doch wissentlich? Fakt ist, Rechtsasoziale Faschisten und Leerdenker wollen das ganze für sich Ausschlachten, auch der „nette“ Herr Wipperfürth, der ganz bestimmt nicht ohne Hintergedanken vor Ort ist! Und spätestens wenn ich lesen muss ohne Wipperfürth würde im Ahrtal „GARNICHTS“ laufen, weiß ich, wo man den Piepenbrock verorten kann…nämlich bei den Rechtsasozialen Faschisten der Leerdenker!! Wahrscheinlich ist er auch noch mit dem Leerdenkenden Artur Helios „ganz dicke“!

    • Du machst dir ja nicht mal die Mühe dich mit dem Text von Herrn Piepenbrock auseinanderzusetzen. Unwahre Beschuldigungen und verdrehte Tatsachen benutzt du hier um ihn persönlich anzugreifen, zu beleidigen und zu diffamieren. Also Hass und Hetze vom Feinsten. Mir kommt das sehr bekannt vor. Diese Schmutzkampagnen, dieses mit Dreck schmeißen wird doch oft von Mitgliedern bestimmter politischer Parteien benutzt. Und genau das sehe ích hier. Aus dunklen Motiven wird hier persönlich beleidigt und diffamiert. Unerträglich finde ich diesen Hass und diese Hetze. Und ich kann nicht verstehen, dass so ein Text im Schutz der Anonymität veröffentlicht werden darf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here