Baustelle Viktoriastraße wirkt unsortiert: Zu Fuß im Kreisel, verkehrt herum durch die Einbahnstraße

1
1219
Den eigentlich angesagten Umweg sparen sich manche Füßgänger lieber und marschieren durch den Kreisel. (Foto M. Weber / für RBU)

 Pünktlich am ersten Ferienmontag (5. Juli) richtete die Stadt Unna die Teilsperrung für den sechswöchigen Umbau auf der Viktoriastraße am Kreishauskreisel ein, und prompt erwies sich die neue Einbahnregelung als noch sehr gewöhnungsbedürftig. Für motorisierte Verkehrsteilnehmer ebenso wie für Fußgänger und Radfahrer.

Der Gesamtverkehr wirkt bis zum heutigen Donnerstag noch ein wenig unsortiert. Fußgänger wandern durch den Kreisel, Autofahrer ignorieren die Einbahnregel.

Mit Fotos und einem Video dokumentierte Anwohner Michael Weber an den ersten beiden Tagen ein dezentes Chaos am Kreisel:

Aus dem Kreisverkehr heraus ist das Abbiegen zur Viktoriastraße per blauem Einbahnstraßenschild (das steht am Kreisel-Döner) erlaubt – doch umgekehrt ist das Hineinfahren von der Viktoriastraße aus zwar nicht erlaubt, wird aber trotzdem gemacht.

Zahlreiche Verkehrsteilnehmer ignorierten zum Start der Baustelle die (eigentlich unübersehbaren) Durchfahrt verboten-Schilder an der Ausfahrt des Netto-Parkplatzes und sorgten für Gedrubbel an der auf Schmalspur verengten Durchfahrt zwischen Netto und Kreisel.

Verschiedene Fußgänger ihrerseits (siehe Titelfoto) wählten statt des Umwegs einmal rund um den Kreisel lieber die kürzere Variante – durch den Kreisel hindurch. Ein gefährliches Unterfangen.

Gewöhnung ist allerdings anzuraten, denn der Umbau dieses Stücks der Viktoriastraße zwischen oberer Friedrich-Ebert-Straße und Netto-Zufahrt wird von der Stadt auf 6 Wochen kalkuliert. Sprich, er dauert bis zum Sommerferienende (konkret bis zum 13. August).

Das Ampelprovisorium kommt an dieser Stelle weg, wird durch einen festen beampelten Überweg ersetzt, der schon seit einem Dreivierteljahr obsolete Zebrastreifen verschwindet. Hintergrund ist die neue Verkehrsführung im Zuge des Einkaufscenters Mühle Bremme mit über 300 Parkplätzen.

Auf die etwas chaotischen Szenen an der Baustelle angsprochen, sagte uns Rathaussprecher Christoph Ueberfeld gestern:

„Uns sind vom Kreisel keine Probleme bekannt.“ Die Zufahrt zur Autowerkstatt Rabe sei gewährleistet, versicherte Ueberfeld: „Vorübergehend ist das Abbiegen – vom Kreisel aus kommend – in die Leibnitzstraße erlaubt.“

1 KOMMENTAR

  1. Das Chaos an der Viktoriastraße wundert mich nicht, auch im Nicolaiviertel und in der Morgenstraße werden alle Verkehrsregeln ignoriert .Ob Lieferverkehr oder Taxifahrer, es interessiert keinen.
    Wir als Anwohner müssen uns dann noch anmeckern lassen oder werden sogar bedroht.
    Auch die Bemühungen der Stadt oder der Polizei greifen nicht.
    Viele der Autofahrer in Unna haben in der Fahrschule wohl gefehlt, als dort die Verkehrsschilder besprochen wurden. Leider haben wir im Nicolaiviertel und in der Morgenstraße noch einige Monate mit dem Problem zu tun

Schreibe einen Kommentar zu Oliver Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here