Umbau für 1,34 Mio. €: „Neue Mitte“ Heeren-Werve ist eröffnet – Feier folgt am 14. August

0
952
Symbolische Eröffnung der umgestalteten "Neuen Mitte" im Kamener Stadtteil Heeren-Werve, mit Bürgermeisterin Elke Kappen (Mi.). Foto Stadt Kamen

1,34 Millionen Euro hat dieses Stadtentwicklungsprojekt in Kamen gekostet. Die „Neue Mitte“ im Stadtteil Heeren-Werve zeigt sich nun im neuen Gewand.

Nach dem Umbau des Platzbereiches, der Neugestaltung des Straßenraumes inklusive Erstellung eines Kreisverkehres im Kreuzungsbereich Märkische Straße/Westfälische Straße wurde in den vergangenen Tagen die farbige Beschichtung auf der Märkischen Straße im Bereich der Ortsmitte fertiggestellt. Mit der Erledigung einiger weiterer Restarbeiten ist die Neugestaltung der „Neuen Mitte“ in Heeren-Werve damit abgeschlossen.

Am Samstag, 14. August, sollen die „Neue Mitte“ sowie die Umgestaltung des Luisenparks mit der Öffentlichkeit gefeiert werden.

„Das, was wir hier sehen, ist das Ergebnis einer intensiven Bürgerbeteiligung“,

sagte Bürgermeisterin Elke Kappen bei der symbolischen Eröffnung der „Neuen Mitte“. So hatte die Stadt Kamen in einem freiraumplanerischen Wettbewerb ab Februar 2017 dazu aufgerufen, Entwürfe für eine zukünftige Umgestaltung des Zentrums einzureichen. Hierbei sollten auch Wünsche aus der Bürgerschaft berücksichtigt werden.

Die Planungsstufen wurden in mehreren Bürgerveranstaltungen vorgestellt, diskutiert und im Anschluss teilweise überarbeitet. Während der Bauphase, die im September 2019 begann, fanden regelmäßig offene Baustellen-Sprechstunden mit Projektleiter und Bauleiter im Stadtteilbüro statt.

„Die Aufenthaltsqualität im Platzbereich hat sich unter anderem durch die gestalterische Aufwertung deutlich gesteigert“, findet die Stadt Kamen selbst:

„So wurde der einladende Charakter des Platzes noch einmal deutlich hervorgehoben, indem die Parkplätze auf die südliche Seite der Märkischen Seite verlagert wurden. Auf dem Platz selbst lädt ein Holzdeck zum Sitzen, Liegen und Spielen ein. In seiner Form erinnert das Holzdeck an ein Einhorn – dem Wappentier Heeren-Werves. Mehr als ausreichend Raum bietet die Fläche zudem für die Außengastronomie.“

Einen besonderen Stellenwert habe beim Umbau die Verkehrsberuhigung des Bereiches eingenommen. Hierbei wurde ein besonderes Augenmerk auf Radfahrer und Fußgänger gelegt. Weitere Aspekte waren der Abbau von Barrieren, die Optimierung des Stellplatzangebots für Fahrräder sowie die Schaffung von Lademöglichkeiten für E-Mobile.

Die Baukosten betragen insgesamt rund 1,34 Millionen Euro – 80 Prozent waren Bundes- und Landesfördergelder.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here