Nach Beschwerde über laute Musik brutal zusammengeschlagen und schwer verletzt

2
1245
Symbolbild, Quelle RB

Er beschwerte sich über laute Musik vor dem Laden – das bezahlte ein 56-jähriger Mann am Samstag an der Promenade in Menden mit schwersten Verletzungen.

Gegen 10.45 Uhr gerieten zwei Männer (23 und 56 Jahre alt) vor einem Discounter an der Unteren Promenade in einen Streit, berichtet die MK-Polizei.

Und dieser Streit uferte aus:

Der Jüngere griff seinen doppelt so alten Gegner an, streckte ihn mit der Faust nieder und nieder und verpasste ihm brutale Tritte ins Gesicht und in den Brustbereich. Noch während Zeugen versuchten, den Tobenden von dem am Boden liegenden Opfer wegzuziehen, trat der junge Mann weiter auf den Gegner ein.

Die Zeugen – darunter ein Polizeibeamter, der sich nicht im Dienst befand – packten den 23-jährigen Mendener und hielten ihn bis zum Eintreffen des Streifenwagens fest.

„Der 56-Jährige verlor eine erhebliche Menge Blut und wurde von einem Rettungswagen in eine Spezialklinik gebracht“, teilt der Polizeisprecher den schlimmen Sachstand mit.

Seine brutale Attacke begründete der 23-Jährige damit, dass sich der 56-Jährige „unfreundlich“ über seine laute Musik beschwert hätte.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Wie uns Polizeisprecher Christof Hüls auf Nachfrage mitteilte, sind beide Männer Deutsche (ohne Migrationshintergrund).

2 KOMMENTARE

  1. immer diese „Mendener“…hat bestimmt im Beethoven-Jahr ein wenig aufgedreht; da muss man/männin sich doch nicht gleich beschweren…

    • Damit Sie hier nicht faktenfrei herumhetzen müssen, Herr „Fun“, Ihnen zur Kenntnis, dass wir selbstverständlich wie immer die Frage nach der Herkunft an die Polizei gestellt haben. Es ist ja wirklich das einzig Wichtige, was an dieser brutalen Attacke von Interesse ist, nicht wahr? Sie werden die Antwort hier lesen. Gruß aus der Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here