Inzidenz im Kreis schießt auf über 145

1
2896
Symboldbild Corona - Archiv / c/o Rinke

Die Wocheninzidenz der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner im Kreis Unna hat sich von einem Tag zum anderen mehr als verdoppelt.

Von gestern noch fünftniedrigstem Stand in ganz NRW ist der Kreis am heutigen Sonntag, 11. April, auf den 12. Platz geschossen – die 7-Tages-Inzidenz wird nach vier Tagen in Folge im 80er-und gestern sogar 60er-Bereich heute mit über145 angegeben.

Dies sowohl vom Landeszentrum Gesundheit als auch vom Robert-Koch-Institut (RKI).

Stark angestiegen (um 10) ist auch der NRW-weite Durchschnittswert, der zum heutigen Sonntag bei 125 liegt.

Die massive Steigerung betrifft nicht alle Städte und Kreise gleich stark – bzw. sie betrifft noch nicht einmal alle Städte und Kreise:

Screenshot des RKI-Coronadashboards am 11. 4. 2021.
  • So ist in Unnas Nachbarstadt Hamm der Wert im Vergleich zu Samstag sogar wieder unter 100 gesunken (Hamm ist Modellkommune für strategische Öffnungen, eine Bedingung dafür ist eine Inzidenz unter dem Schwellenwert).
  • Dortmund verzeichnet hingegen eine Steigerung (auf heute 120).
  • Der Märkische Kreis bleibt unter den 5 Regionen mit den höchsten Werten in NRW – heute weist Unnas Nachbarkreis, in dem seit Freitag eine nächtliche Ausgangssperre gilt, eine Inzidenz von 195 auf, das ist die fünfthöchste in NRW.
  • Die nächste Ausgangssperre droht laut Ankündigungen vom Freitag dem daran angrenzen Hochsauerlandkreis mit ebenfalls gestiegener Inzidenz (heute 108), wobei gleichzeitig die Stadt Schmallenberg im HSK ebenso wie Hamm und Soest noch im April als Modellkommune für Öffnungen an den Start gehen soll.

Zu einer Begründung für den massiven Sprungs der Inzidenz im Kreis Unna können wir die Kreisverwaltung erst am Montag wieder befragen. Bislang weist das RKI auf seiner Startseite immer noch darauf hin, dass es um die Ostertage herum zu verzögerten Datenmeldungen kommen konnte und die Werte daher nur bedingt aussagekräftig sind.

Auf dem Portal des Landeszentrums Gesundheit (LZG) und dem „Corona-Dashboard“ des RKI ist gegenüber der letzten Zahlenveröffentlichung des Kreises ein Todesfall mehr verzeichnet (444).

Die weiteren Zahlen des LGZ klaffen gegenüber den zuletzt gemeldeten des Kreisgesundheitsamtes am Freitagmittag sowohl bei den Genesenen als auch bei den akut Infizierten auf eine Weise auseinander, die momentan für unsere Redaktion nicht nachvollziehbar ist. Wir bemühen uns um Klärung am Montag.

Hier zum Vergleich die letzte Fallzahlenmeldung des Kreises Unna am Freitagnachmittag und die Daten des Landeszentrums Gesundheit vom Sonntag, 11. 4.

Screenshot von der HP des Kreises Unna
Heutige Datenlage des Landeszentrums Gesundheit (11.4., Stand 0.00 Uhr). Das Doppelsternchen markiert „voraussichtliche“ Zahlen.

Ein Leser stellte zu den Zahlen eine berechtigte kritische Frage:

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here