„Fahrbier“ zum Frühstück – MK-Polizei zieht betrunkenen Busfahrer aus Linienverkehr

0
442
Symbolbild Alkohol - Foto RB

Der Führerschein ist weg und somit auch die Grundlage für die Berufsausübung.

Mit schwerwiegenden Problemen sieht sich ein Busfahrer konfrontiert, den die Märkische Polizei am Mittwochmorgen, 24. März, in alkoholisiertem Zustand aus dem Linienverkehr zog.

Ein Fahrgast hatte den Fahrer am Morgen in einem Bus der MVG-Linie 54 in Plettenberg dabei beobachtet, wie er immer wieder aus einer braunen Glasflasche trank. Außerdem roch es nach Alkohol.

Der Zeuge informierte die Polizei.

An einer der nächsten Bushaltestellen stiegen um 7.20 Uhr Polizeibeamte mit dem Alkohol-Testgerät in den Bus. Sie entdeckten eine offene Flasche Pils beim Fahrer.

Der freiwillige Atemalkoholtest des Busfahrers ergab einen Wert von über einem Promille. Deshalb wurde der Mann mitgenommen zur Polizeiwache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe abnahm.

Die Polizei zog an Ort und Stelle den Führerschein des Betrunkenen sicher und untersagte das Führen erlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge.

Quelle: Kreispolizei MK

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here