Südafrika-Mutation erneut in Bergkamen lokalisiert – Inzidenz im Kreis sinkt gegen den Trend

0
1052
Symboldbild Corona - Archiv RB

Ein achter Fall der südafrikanischen Coronavirus-Variante ist im Kreis Unna festgestellt worden.

Erneut ist die infizierte Person aus Bergkamen, wo somit der fünfte Fall der Mutation B.1.351 lokalisiert wurde. Die anderen bisher drei nachgewiesenenFälle sind nach Bönen (2) und Schwerte (1) zu verorten.

Screenshot Kreis Unna.de

B.1.351 ist nach momentanen Forschungsergebnissen nicht tödlicher als das Ursprungsvirus, verbreitet sich jedoch – ähnlich wie die britische Mutation B.1.1.7. – deutlich schneller. Im Moment gibt es Anzeichen dafür, dass die Impfstoffe zwar wirken, aber möglicherweise schwächer. Wieviel schwächer, ist von Impfstoff zu Impfstoff unterschiedlich.

15 weitere Fälle der britischen Virusvariante wurden im Kreis nachgewiesen, hier betreffen die meisten Fälle Lünen, Schwerte und wieder Bergkamen. Diese sehr ansteckende Mutation wurde bisher bei 519 Sequentierungen festgestellt.

Heute ist der Gesundheitsbehörde wieder kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona gemeldet worden.

Screenshot Kreis Unna.de

71 neu gemeldeten Infektionen stehen 52 Wiedergenesene gegenüber, damit steigt die Zahl der aktuell Infizierten Personen auf 813.

55 von ihnen (einer weniger als gestern) liegen stationär in Krankenhäusern, der maßgebliche 7-Tages-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner sinkt im Kreis Unna erneut leicht auf 73. Damit bleibt der Kreis Unna deutlich unter dem aktuellen Landesschnitt, der heute auf 111,2 geklettert ist.

Weiter aufsteigend bzw. auf hohem Niveau stagnierend sind auch die Neuinfektionswerte in der Nachbarschaft: Märkischer Kreis 224, Hamm 102, Dortmund 108.

Screenshot Kreis Unna.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here