Offenbar mit Absicht fast Polizist angefahren: 63-Jähriger festgenommen

0
378
Polizeikontrolle - Symbolbild RB

Bei einer Verkehrskontrolle im Dezember vorigen Jahres wurde ein Dortmunder Polizeibeamter fast überfahren – der Autofahrer entkam damals unerkannt. Gestern, ein Vierteljahr später, wurde er festgenommen.

Der Pkw-Fahrer aus Dortmund war am 3. Dezember 2020 zunächst im Straßenverkehr in der Nachbarstadt Hagen aufgefallen. Er sollte kontrolliert werden – doch er floh vor der Polizeikontrolle in seinem Wagen in Richtung seiner Heimatstadt.

Dort nahm eine Polizeistreife die Fahndung auf und stellte den Flüchtigen 4 Minuten vor Mitternacht in seinem Pkw an der Straße Königshalt in Dortmund-Oestrich.

Als die Beamten den Mann gerade an seinem Fahrzeug kontrollieren wollten, startete dieser – mit Blick auf einen der Polizisten – seinen Wagen – und beschleunigte stark.

„Nur die schnelle Reaktion des Beamten verhinderte in diesem Moment einen Unfall“, betont Polizeisprecherin Amanda Nottenkemper.

Der Fahrer entkam zunächst erneut unerkannt.

Umfangreiche Ermittlungen der letzten Wochen führten gestern letztlich zu einem gerichtlichen Durchsuchungsbeschluss gegen den Mann. Der 63-jährige Dortmunder wurde vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten auch das Auto und den Führerschein des Mannes sicher.

Der 63-Jährige zeigte sich in der ersten Vernehmung geständig, schließt Amanda Nottenkemper: „Mangels Haftgründen entließen die Ermittler den Mann am Nachmittag.“

Der Fall erinnert an die halsbrecherische Flucht eines 22-jährigen Ahlener Autofahrers am 5. Dezember 2019 vor einer Polizeikontrolle in Hamm-Heessen: Dieser hätte einen ihn verfolgenden Motorradpolizisten beinahe gerammt und so in Lebensgefahr gebracht. Absichtlich, urteilten jetzt die Richter am Landgericht Dortmund und schickten den 22-Jährigen wegen Mordversuchs für mehrere Jahre hinter Gitter.HIER berichten wir.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here