Südafrika-Mutante ist im Kreis Unna angekommen

0
1625
Symbolbild Coronavirus - RB

Eine weitere Mutation des Coronavirus ist im Kreis Unna angekommen.

Die südafrikanische Corona-Variante B.1.351 wurde erstmals im Kreisgebiet nachgewiesen worden. „Sie wurde bei einer Person aus Schwerte entdeckt und am Donnerstag, 4. März, dem Gesundheitsamt gemeldet“, teilt die Kreisbehörde mit.

Südafrikanische Variante wohl nicht tödlicher, doch möglicherweise restistent gegen AstraZeneca-Impfstoff:

  • Nach einem Bericht der „Tagesschau“ geben südafrikanische Experten leichte Entwarnung: Neueste Forschungsergebnisse dort bestätigen den bisherigen Kenntnisstand, nach dem Mutation B.1.351 nicht tödlicher ist. Allerdings sei sie um 50 Prozent ansteckender als das ursprüngliche Virus.
  • Allerdings ziehen Autoren einer südafrikanische Studie (basierend auf 2000 Probanden) den ernüchternden Schluss, dass der AstraZeneca-Impfstoff AZD1222 gegen die südafrikanische Virusvariante B.1.351 wirkungslos ist, wenn es darum geht, vor leichten bis mittelschweren Erkrankungen zu schützen. Offen bleibt momentan die Frage, ob der Impfstoff eventuell schwere Covid-19-Verläufe verhindern könnte. Astrazeneca will nun eine neue Version seines Impfstoffs entwickeln, der auch gegen die Südafrika-Mutation hohen Schutz bietet. Diese neue Version des Vakzins könnte bis zum Herbst einsatzbereit seit, teilte Sarah Gilbert mit, die führende Wissenschaftlerin im Forscherteam der Universität Oxford.

Heute und über das Wochenende wurde der Kreisgesundheitsbehörde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona gemeldet – verstorben ist ein 86-jähriger Mann aus Bönen am 5. März.

46 neue Fälle wurden von Freitagmittag bis Montagnachmittag (8. 3.) gemeldet, 91 Personen mehr als gestern gelten als wieder genesen. Damit sinkt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 591.

Die Anzahl der nachgewiesenen Fälle von Infektionen mit der britischen Mutation B.1.1.7. stieg um 32 auf jetzt 215.

Weiter unter dem Landesschnitt bleibt die 7-Tages-Inzidenz für den Kreis Unna. Sie liegt bei 57,7, NRW-weit beträgt der für Verschärfungen und Lockerungen maßgebliche Wert 65,8.

Beides sind leicht gestiegene Werte.

Generell färben sich immer mehr Landkreise und Städte auf der RKI-Corona-Landkarte wieder dunkler. Hamm und der Märkische Kreis, beide direkte Nachbarregionen des Kreises Unna, manifestieren sich als Hotspots (Inzidenzen über 100), und auch im Münsterland mit zeitweiligen Rekord-Niedrigwerten von um die 20 steigen die Werte langsam, aber stetig wieder an.

Hier alle Fallzahlen aus den Kommunen.

Gesamtinfizierte

05.03.2021 | 13:00 Uhr08.03.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt1305413100+46
 
Differenziert
Bergkamen19041910+6
Bönen650653+3
Fröndenberg/Ruhr635636+1
Holzwickede4334330
Kamen12271239+12
Lünen37263742+16
Schwerte13281335+7
Selm7887880
Unna14861487+1
Werne8778770

Aktive Fälle

05.03.2021 | 13:00 Uhr08.03.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt637591-46
 
Differenziert
Bergkamen7167-4
Bönen2119-2
Fröndenberg/Ruhr2420-4
Holzwickede1817-1
Kamen8581-4
Lünen126119-7
Schwerte128123-5
Selm3127-4
Unna7768-9
Werne5650-6

Mutation 1.1.7.

05.03.2021 | 13:00 Uhr08.03.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt183215+32
 
Differenziert
Bergkamen3237+5
Bönen660
Fröndenberg/Ruhr13130
Holzwickede660
Kamen1929+10
Lünen2024+4
Schwerte3239+7
Selm770
Unna2632+6
Werne22220

Genesene

05.03.2021 | 13:00 Uhr08.03.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt1200512096+91
 
Differenziert
Bergkamen17921802+10
Bönen612616+4
Fröndenberg/Ruhr583588+5
Holzwickede402403+1
Kamen11101126+16
Lünen34943517+23
Schwerte11451157+12
Selm724728+4
Unna13721382+10
Werne771777+6

Verstorbene

Gesamt413
 
Differenziert
Bergkamen41
Bönen18
Fröndenberg/Ruhr28
Holzwickede13
Kamen32
Lünen106
Schwerte55
Selm33
Unna37
Werne50

Stationäre Fälle

05.03.202108.03.2021Differenz
Kreisweit6569+4

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here