Zwei illegale Rennen: Zivilpolizei rechts überholt – „So komme ich schneller voran“

0
469
Symbolbild (bearbeitet) Pixabay

Und die nächsten vier aus dem Verkehr gezogen. Zwei aus einem Seat, einen aus einem 5er-BMW und einen aus einem VW Golf, alle vier am gestrigen Donnerstagabend, 25. Februar.

1. Seat Ibiza vs. VW Golf – rasend über die A 46:

Eine Zivilstreife der Autobahnpolizei beobachtete am Donnerstagabend einen Seat Ibiza und einen VW Golf auf der A 46. Die Fahrer lieferten sich ein mutmaßliches illegales Rennen.

„Der Vorwurf lautet: Teilnahme als Kraftfahrzeugführer an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen. So steht es im StGB. Und das haben die Polizisten beobachtet, als sie gegen 19.15 Uhr auf der A 46 bei Hohenlimburg in Richtung Brilon fuhren“, betont Polizeisprecher Sven Schönberg:

Mit hoher Geschwindigkeit näherte sich von hinten ein VW Golf auf der linken Spur. Der Fahrer – ein 18-jähriger Iserlohner – scherte nach rechts aus und überholte den zivilen Streifenwagen. Kurz darauf folgte ein zweiter Wagen. Der Seat Ibiza überholte den Streifenwagen ebenfalls rechts, wechselte jedoch umgehend wieder vor den Polizisten auf den linken Fahrstreifen.

Anschließend überholte dessen Fahrer – 21, auch aus Iserlohn – mehrere Fahrzeuge sowohl links als auch rechts auf der Autobahn. An der Anschlussstelle Hagen-Elsey folgte das nächste Manöver des Seat-Fahrers: Er fuhr auf den Verzögerungsstreifen, bremste stark ab und wartete offenbar auf den Fahrer des Golf.

Und in der Tat. Als dieser auf gleicher Höhe war, gaben beide Vollgas und fuhren weiter auf der Autobahn.

In Höhe Letmathe wiederholte sich der Vorgang, auch hier überholten sie mehrere Fahrzeuge auf der rechten Spur. „Selbstverständlich, ohne auch nur ein einziges Mal den Blinker zu nutzen“, bemerkt Schönberg.

Beide Autos fuhren nun in Iserlohn-Oestrich ab. Die Beamten gaben den Fahrern deutliche Anhaltesignale und kontrollierten zunächst den 21-jährigen am Steuer des Seat. Seine simple Begründung:

Schließlich komme er so schneller weiter. Den anderen Fahrer kenne er übrigens nicht.


Die Begründung des 18-jährigen VW-Fahrers machte es nicht besser – im Gegenteil:

Die anderen Autos hätten ja trotz Lichthupe keinen Platz gemacht, da müsse man doch rechts überholen…außerdem kenne er den anderen Fahrer auch nicht.


Der Polizeisprecher abschließend:

„Immerhin befanden sich beide Autos bei der Kontrolle nicht mehr auf der Autobahn. Denn die beiden jungen Männer fuhren damit keinen Meter weiter. Und ob dies in naher Zukunft überhaupt wieder der Fall sein wird, bleibt abzuwarten.“

Beide Führerscheine beschlagnahmten die Polizisten. Randnotiz von Schönberg: „Die Adresse beider Männer liegt übrigens nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. Zufälle soll es ja geben…“

2. Seat Leon vs. 5er-BMW – rasend durch Hamm:

Seat Leon gegen 5er-BMW – verloren haben beide Fahrer, nämlich Fahrzeuge nebst Führerscheine.

Der 22-Jährige im Seat und der 20-Jährige im BMW lieferten sich am Donnerstagabend ein Rennen in Hamm. Einer Streifenwagenbesatzung fielen die Autos gegen 20.30 Uhr auf, als sie nebeneinander auf der Geradeausspur an der Ampel Nordstraße / Münsterstraße standen.

Bei Grünlicht rasten beide mit quietschenden Reifen los.

Die Streife nahm die Verfolgung auf und konnte erst kurz vor dem stationären Blitzer in Höhe Flugplatz aufschließen. Der BMW hatte mittlerweile die Spur gewechselt und fuhr hinter dem Seat.

Beide Pkw wurden gestoppt und beschlagnahmt, ebenso die Führerscheine. Gegen beide Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Quellen: Polizei Dortmund / Polizei Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here