Ambulante Pflegekräfte der AWO erstgeimpft – Bereitschaft „extrem hoch“

2
264
Pflegekräfte des ambulanten Pflegedienstes der AWO im Kreis Unna wurden am 16. 2. zum ersten Mal geimpft. (Foto AWO Ruhr Lippe Ems)

Ambulante Pflegekräfte der AWO im Kreis Unna erhalten jetzt ihren Impfschutz – Impfbereitschaft „extrem hoch“: Am heutigen Dienstag, 16. 2., wurden die ambulanten Pflegedienstes der AWO Ruhr-Lippe-Ems im Kreis Unna zur Erstimpfung eingeladen.

Die AWO als Träger zeigt sich sehr erfreut und erleichtert:

„Ich bin sehr stolz, dass … eine sehr große Impfbereitschaft besteht und unsere Mitarbeitenden die Impfteilnahme nicht als riskante Pflicht betrachten. Vielmehr sehen alle die Impfung als Chance auf mehr Normalität.“

(Magnus Memmeler, Fachbereichsleiter Ambulante Gesundheitsdienste)

Die Impfung von Pflegekräften schütze die Menschen, die seit vielen Monaten häufig den einzigen Kontakt von Älteren und Pflegebedürftigen außerhalb der Kernfamilie darstellen – und somit auch die zu pflegenden Menschen.

Als Team sei man stolz darauf, dass dank guter Hygienekonzepte immer alle Patientinnen und Patienten versorgt werden konnten, erklärt Pflegedienstleiterin Margret Höner und ergänzt: „Das frühzeitige Impfangebot an alle ambulanten Pflegekräfte ist die nachhaltigste Form, um die Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen, die alle Pflegekräfte verdienen.“

Im Gegensatz zu Meldungen aus Pflegebereichen mit geringer Impfbeteiligung sei diese im AWO-Pflegedienst extrem hoch, da den Mitarbeitenden der AWO wichtig sei, einen persönlichen Beitrag zu Bewältigung der Pandemie zu leisten.

Diese erste Impfung der Mitarbeitenden des AWO Pflegedienstes ist der erste große Schritt in Richtung eines umfänglichen Schutzes für die AWO-Pflegekräfte, der – hoffentlich sehr früh – durch eine zweite Impfung vervollständigt werden könne. „Die Mitarbeitenden der AWO freuen sich bereits auf den zweiten Pieks“, unterstreichen die Verantwortlichen.


Wie auch in anderen Regionen mussten die Mitarbeitenden des AWO Pflegedienstes das Impfzentrum an der Platanenallee in Königsborn aufsuchen. Verimpft wird an die ambulanten Pflegekräfte der Impfstoff von AstraZeneca, während die über 80-Jährigen den Impfstoff von BionTech bekommen.

„Nun erwarten alle Tagespflegegäste und -pflegekräfte, dass auch hier alsbald ein Impfangebot formuliert wird, um es den Kräften der ambulanten Pflege gleich tun zu können“, formuliert die AWO ihre Erwartungen.

Quelle: Pressemitteilung AWO

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here