In „Angelegenheit mit Hunden eingemischt“ – Messerattacke im Schwerter Stadtpark

0
941
Die beiden jungen Rhodesian Ridgebacks wurden zusammen mit ihrer Mutter Luna aus einer völlig verwahrlosten Gartenanlage in Schwerte gerettet. (Foto Privat /RB)

„Misch dich nicht in die Angelegenheit mit den Hunden ein!“ Eine böse Drohung – und ein Messer blitzte auf. Und kam zum Einsatz.

Die Kreispolizeibehörde Unna bestätigt einen bewaffneten Angriff am Sonntagabend, 24. 1., im Schwerter Stadtpark. Das Opfer war ein 55 Jahre alter Mann aus Schwerte. Hintergrund der Attacke ist offenbar die Rettung dreier Rhodesian Ridgebacks zwei Wochen zuvor aus einer verwahrlosten Schwerter Gartenanlage. Rundblick berichtete mehrfach.

So waren die Hundemutter und ihre beiden Jungtiere von Tierschützern der Arche 90 nach einem Zeugenhinweis aus ihrer erbarmungswürdigen Unterbringung herausgeholt und ins Tierheim gebracht worden. Alle drei Hunde wurden inzwischen in gute Hände weitervermittelt.

Damit waren offenbar aber nicht alle direkt oder indirekt Beteiligten einverstanden.

So bestätigte uns heute Nachmittag auf Nachfrage der Unnaer Polizeisprecher Christian Stein einen bewaffneten Angriff „auf einen 55-Jährigen im Schwerter Stadtpark“, als dieser am Sonntagabend dort spazierenging.

Gegen 19.25 Uhr seien ihm drei unbekannte Männer entgegengekommen. Zwei trugen Mund-Nasenschutze – der dritte war mit einer Sturmhaube maskiert.

Und das Trio hatte nichts Gutes im Sinn: So soll sich der Mann mit der Sturmhaube vor den 55-Jährigen hingestellt und ein Messer gezogen haben.

Messerangriff – Symbolbild, Quelle RB

„Sodann habe er ihm sinngemäß gesagt, dass er sich nicht in die Angelegenheit mit den Hunden einmischen soll“, gibt Christian Stein die Aussage des 55-Jährigen wieder.

Der Schwerter wurde im Anschluss von dem Fremden mit dem Messer attackiert und erlitt eine Schnittverletzung am Bein.

„Danach sind die drei bislang Unbekannten in Richtung Schwerter Bahnhof geflüchtet“, berichtet Stein weiter. „Eine Rettungswagenbesatzung hat den Geschädigten erstmedizinisch versorgt und in ein umliegendes Krankenhaus gebracht, aus dem er nach ambulanter Behandlung entlassen werden konnte.“

Die Beschreibung der Angreifer ist vage: Sie sollen zwischen 170 und 180 cm groß gewesen sein, einer sprach laut dem Angegriffenen mit einem polnischen Akzent.

„Weitere sachdienliche Hinweise zu den Tätern liegen nicht vor“, erklärt Christian Stein und bittet Zeugen, sich an die Wache in Schwerte unter 02304-9213320 zu wenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here