Der Mini-Kreiselbaum ist weg! – UPDATE, er ist wieder da bzw. war gar nicht weg :-)

0
1533

UPDATE 15. Dezember – O du fröhliche, ENTWARNUNG am Kreishauskreisel! Der Plastik-Miniweihnachtsbaum, liebevoll von Nina Sperz geschmückt und aufgestellt, war nicht geklaut – er war umgekippt und nur noch aus der Vogelperspektive zu sehen. Michael Weber, der das Bäumchen dankenswerterweise mit Falkenauge erspäht hat, hat sich des umgestürzten kleinen Kreiselsternretters erbarmt und ihn justament wieder aufgestellt, wie er uns eifrig schrieb.

————————————————————————————————————————

Weg ist er. Buchstäblich über Nacht. Vermutlich gestohlen.

Am gestrigen Sonntagabend noch (13. 12.) fotografierte unsere Redaktion am Kreishauskreisel den kleinen geschmückten Plastikbaum, der nunmehr seit diesem 3. Advent endlich Gesellschaft bekommen hat vom sehnlich vermissten leuchtendem Sternengerüst.

Der kleine Baum vorm großen Sternenbaum. Foto RB

Das Bäumchen hatte unsere Leserin Nina am Freitag vor dem 2. Advent auf das triste, dunkle Kreiselrondell gestellt, weil sie sich einfach nicht damit abfinden wollte, dass der Großkreisel in diesem Jahr schmucklos bleiben sollte – ausgerechnet in diesem Jahr, wo sich die Menschen wegen Corona ohnehin nach buchstäblich jedem Lichtblick sehnen.

Doch nach Ansicht des Stadtmarketings passte der Stern nicht ins diesjährige Beleuchtungskonzept mit illuminierten Häuserfassaden von Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld.

Nach massiven Protesten leuchtet der Stern seit dem 3. Advent doch noch, zu verdanken nicht zuletzt der entschlossenen Nina und ihrem Plastikbäumchen. Bürgermeister Dirk Wigant selbst sorgte für das nachträgliche Aufstellen des Sterns, nach einem Antrag von CDU-Fraktionschef Rudolf Fröhlich.

Die Stadtwerke-Mitarbeiter, die den Kreiselstern gestern mit Hilfe eines Krans aufbauten, platzierten das Weihnachtsbäumchen liebevoll direkt vor den Stern, so dass es sanft beleuchtet wurde.

Bis heute Morgen.

Da schrieb uns Nina betroffen:

„Hallo liebe Redaktion, zur Info: Ich hätte gerne mein Bäumchen von der Insel abholt. Leider wurde es gestohlen 😱 Ich hoffe, dass es eine Familie glücklich macht, die sich keinen Baum leisten kann… 😅“

Die engagierte junge Unnaerin nimmt den dreisten Diebstahl mit Humor:

„Tja, jetzt ist es weg. Da können wir den Dieben nur noch schöne Weihnachten und viel Spaß damit wünschen.
Damit sie kein schlechtes Gewissen haben müssen. Immerhin blieb er ja so lange stehen, bis der leuchtende Stern montiert wurde 😊.“

Und damit, schließt Nina, „hat er ja auch seinen Zweck erfüllt. „

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here