FDP will Sportpark und Trimm-Dich im Kurpark

0
266
Kurpark im Sommer, Archivbild RB

Trimm Dich fit! Einen Nutzungsvorschlag fürs Sorgenkind Kurpark Königsborn hat jetzt nach mehreren anderen Parteien auch die FDP parat.

Die Liberalen führen in einer Pressemitteilung aus:

„Seit längerem verfolgen wir, die Freien Demokraten in Unna, mit großer Sorge die Entwicklungen im Kurpark. Meldungen über tätliche Übergriffe, lautstarken Alkoholgenuss, den Konsum von harten Drogen und nicht zuletzt Brandstiftung lassen diesen zur Erholung gedachten Ort in keinem guten Licht erstrahlen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass mehr bürgerliche Präsenz ein entscheidender Faktor ist, um den Menschen entgegen zu treten, die kein Interesse an einem friedvollen Miteinander haben. Die meisten Straftaten werden nämlich in gering frequentierten Bereichen verübt.

Deshalb lasst uns das Leben zurück in den Kurpark holen!

Unsere erste Idee, die wir nach der Wahl umsetzen wollen, ist ein Sportpark, der auch nachts hell erleuchtet ist, sowie eine Trimm-Dich-Strecke rund um den Kurpark mit entsprechenden Stationen und Beleuchtung.

Ein Vorbild hierfür könnte der neue Sportpark in Selm sein.

Corona hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger in Unna sportlich unterwegs sind und dies, nach unserer Ansicht, gefördert werden muss, gerade im Hinblick auf die Krankheits- und Verletzungsprävention und den damit einhergehenden Kostenersparnissen im Gesundheitswesen.

Der Zugang, um Missbrauch und Vandalismus zu verhindern, soll jedoch gesteuert werden. Das wäre der nächste Baustein in unserem Konzept „SmartCity“. Durch die App werden den Bürgerinnen und Bürgern Zugang gewährt und eventuelle Beschädigungen können mit dem Smartphone dokumentiert werden.

Der Kurpark ist zu schön, um ihn denen zu überlassen, die nicht an einem Miteinander interessiert sind.“

Quelle: Pressemitteilung FDP Unna

Rückblick:

Der Niedergang des einstigen Kurbad-Kleinodes schafft es wenige Wochen vor der Kommunalwahl bei einer Unnaer Partei nach der nächsten auf die politische Agenda.

Nach Grünen-Ratskandidat Sandro Wiggerich (wir berichteten) und zuvor im vorigen Jahr die SPD Königsborn-Alte Heide schickte am 22. August auch die Ratsfraktion der Unnaer SPD einen Fragenkatalog ans Rathaus, der sich mit Vandalismus, den zurückliegenden Bränden und generell dem Zustand des Kurparks beschäftigt.

Wörtlich schreibt die größte Ratsfraktion:

Sehr geehrter Bürgermeister Kolter,

der Kurpark im Königsborn ist leider zum wiederholten Male Schauplatz von Ereignissen geworden, die geeignet sind, die Aufenthaltsqualität nachhaltig zu beeinträchtigen. Allein in den vergangenen Wochen hat es zwei Brände gegeben, die zum Teil zu immens hohen Sachschäden geführt haben. Laut den Ermittlungsbehörden ist in diesen Fällen von Brandstiftung auszugehen.

Bereits 2019 hatte ein Feuer die Jugendkunstschule und das Café Bistro im Kurpark stark in Mitleidenschaft gezogen, letzteres wird seit dem Schadensereignis nicht mehr genutzt.

Zudem ist es im Bereich des Kurparks auch leider immer wieder zu Vandalismus gekommen. So sind Beleuchtungsanlagen und Informationstafeln beschädigt worden.

Ferner nimmt die verkehrliche Belastung für Anwohnerinnen und Anwohner rund um den Kurpark (Platanenallee, Parkstraße) und insbesondere im Bereich der Schulen drastisch zu.

Parallel ist in den vergangenen Jahren die Aufenthaltsqualität im Kurpark durch  unterschiedliche Maßnahmen gestärkt worden, die teilweise auch vom Rat der Stadt Unna auf den Weg gebracht worden sind. Der große Spielplatz an der Platanenallee ist erneuert worden und sowohl Sauberkeit als auch Grünpflege sind mithilfe der Stadtbetriebe sukzessive gesteigert worden, was ebenfalls Anlass zahlreicher Bürgerbeschwerden war und ist.

All diese Punkte führen dazu, dass wir uns Sorgen machen um die aktuelle Situation im Kurpark. Durch den Wegfall des Bistros ist ein wichtiger Treffpunkt für die Menschen im Stadtteil und darüber hinaus weggefallen. Zudem stellt sich hier die Frage nach der baulichen Qualität der vorhandenen Immobilie.

Der Brand der Tennishalle führt dazu, dass der Tennisclub Grün-Weiß Unna 02 sowie der Pächter der dortigen Gastronomie vor großen Herausforderungen stehen: Die notwendigen Abriss- und Neubauarbeiten müssen rasch auf den Weg gebracht werden, für die
Wintersaison sind Hallenplätze notwendig und der Pächter der Gastronomie benötigt ebenfalls
Unterstützung.

Um eine sachliche Diskussion zu ermöglichen, bitten wir um die Beantwortung der folgenden
Fragen.

1. Wie sieht die Beschwerdelage unabhängig von den Brandereignissen im und rund um den
Kurpark aus?

2. In welcher Taktung sind MitarbeiterInnen von Stadt und Stadtbetrieben im Kurpark unterwegs bzw. ist der Kurpark Gegenstand der Beratungen der kommunalen Ordnungspartnerschaft mit der Polizei?

3. Der kommunale Ordnungsdienst bestreift regelmäßig den Kurpark. Welche Erkenntnisse sind dabei zutage getreten hinsichtlich Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung?

4. Hat die Stadt Unna vor dem Hintergrund der o.g. Ereignisse Unterstützung für die betroffenen Einrichtungen angeboten und wenn ja, wie sehen diese Angebot aus?

5. Besteht aus Sicht der Stadtverwaltung die Notwendigkeit, den Bereich rund um die Luisenstraße zu überplanen und falls ja, wann kann damit begonnen werden?

6. Gibt es – auch in der Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung – Überlegungen, wie ein
Verkehrskonzept rund um das Schulzentrum Nord, die Berufsschulstandorte sowie den Kurpark gestaltet werden kann?“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here