Ohne Maske in Bus und Bahn – sofort raus und 150 Euro zahlen

0
335
Symbolbild Mundschutz / Foto RB

Ein weiterer NRW-Minister will mit härteren Bandagen gegen Masken-Muffel vorgehen.

Nachdem gestern Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) angekündigt hatte, dass Schülerinnen und Schüler, die die Maske im Unterricht verweigern, zeitweilig von der Schule verwiesen werden können, äußerte sich auch Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) zum Mund-Nasenschutz:

Er sagte in der Rheinischen Post, dass ein Sofort-Bußgeld in Höhe von 150 Euro in Planung sei – unverzüglich zu zahlen von Bus- und Bahnkunden, die die Maske im ÖPNV verweigerten.

„Wer ohne Mund-Nasen-Schutz erwischt wird, muss an der nächsten Haltestelle raus und zahlen“, wird Wüst zitiert. Bisher werden Bußgelder nur erhoben, wenn Fahrgäste sich trotz Aufforderung weigerten, die Maske aufzusetzen. „Keine lange Diskussion mehr mit Masken-Muffeln“, verkündet der Minister.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 741 neue bestätigte Coronavirus-Infektionen. Die Gesamtzahl der Fälle in Deutschland steigt damit auf 212.022. Die Zahl der Todesfälle legt den Daten zufolge um zwölf auf 9168 zu.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here