Wenig Hoffnung für Fröndenberg-nahen Real

0
1033
Real / Foto RB

Für den Real-Markt wenige km hinter Fröndenbergs Stadtgrenze in Menden sieht es nach Einschätzung der Gewerkschaft Ver.di nicht gut aus. Der Markt bleibt vorerst unter dem Namen Real erhalten. Das bedeutet: Es fand sich kein Käufer.

Weder Kaufland, Edeka, Globus noch Rewe haben bislang Interesse an dem Standort Fröndenberger Straße gezeigt.

Das sei aus Sicht von Ver.di ein schlechtes Zeichen, berichten Mendener Medien.

Die Gewerkschaft befürcht, dass der bei anderen Ketten nicht begehrte Markt in der Hand des russischen Immobilieninvestors kaum Chancen auf Erhalt hat. Die SCP-Group hatte Real von der Metro-Gruppe gekauft und die Zerschlagung der Kette beschlossen.

Wie berichtet, wird die meisten der 276 Real-Standorte bundesweit Kaufland übernehmen (88), gefolgt von Edeka mit 53 Märkten. Rewe und Globus hätten ebenfalls Interesse signalisert.  30 Märkte stehen auf der kurzfristigen Schließungsliste, 50 bleiben übrig: Laut Kaufvertrag mit der Metro betreibt SCP diese Märkte ein Jahr weiter. Alles Weitere ist offen.

„Metro war als einer der größten Einzelhandelskonzerne nicht in der Lage, die Märkte langfristig profitabel zu betreiben“, zitiert die Mendener WP einen Verdi-Gewerkschaftssekretär. „Wie will das dann ein Immobilieninvestor schaffen, der keine Ahnung von dem Geschäft hat?“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here