Endlich Wiedersehen! Maxikinder erobern „ihre“ DRK-Kitas zurück

0
350
Endlich wieder "mittendrin" im quirligen Kita-Leben! Die Erzieherinnen freuen sich, dass sie ihre Schützlinge nach so langer Zeit endlich wiedersehen. (Foto DRK Kreis Unna)

Herzlichst willkommen zurück!

Über zwei Monate mussten viele Kinder aufgrund des Coronavirus auf ihre Spielkameraden, liebgewonnen Erzieherinnen und ihr gewohntes Umfeld in der Kita verzichten. Umso größer war heute die Freude bei allen Vorschul- bzw. Maxikindern, als sie in den Morgenstunden „ihre“ DRK-Kitas zurückerobern konnten. Und auch die Erzieher/innen des DRK-Kreisverbandes Unna konnten die Rückkehr ihrer Rasselbande kaum erwarten.

Denn auch wenn die letzten Wochen mit Notbetreuung und Heimarbeit bestens genutzt werden konnte, um neue pädagogische Konzepte und Spiele zu entwickeln, Geschenke für künftige Geburtstagskinder zu basteln und die Kita-Räumlichkeiten auf Vordermann zu bringen, geht doch nichts über den tatsächlichen Kontakt mit den Kindern vor Ort.

„Zur Begrüßung ihrer Maxikinder haben sich unsere DRK-Kitas deshalb einiges einfallen lassen“, berichtet der Kreisverband:

So wurden die Kids der Selmer Kita Mittendrin heute mit einer Willkommensparty empfangen und durften sich über Kindercocktails, Musik und kleinen Leckereien freuen.

Zudem gab es im Außenbereich eine große Aktion mit Seifenblasen und die neue Outdoorküche wurde eingeweiht, während der Alltag für die „Raketen“ der Bönener Kita Nordlicht mit einer kleinen Erkundungstour durch die verschönerten Räumlichkeiten begann und in der Holzwickeder Kita Hokuspokus gemeinsam über die Erlebnisse Zuhause berichtet wurde.

„Die Kinder sollen mit Freude, Spaß und guter Laune wieder in den Kitaalltag finden“, erklärte Kita-Leiterin Nicole Schröer aus Selm, dass sie und ihr Team sich ganz besonders viel Mühe gegeben haben, um den Maxis einen tollen Neustart zu bescheren. Schließlich ist ihre Kita-Zeit in wenigen Wochen bereits vorbei und es geht Richtung Grundschule. Bis dahin sollen sie nun noch so viel wie möglich mitnehmen und lernen.

Deshalb hat sich z.B. die Bönener DRK-Kita Puzzlekiste gleich drei spannende Projekte ausgedacht. Auf dem Plan stehen eine Woche im Zeichen der Ersten Hilfe mit Besuchen bei Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei, das MiniSportabzeichen und die Gestaltung von Kindergartenzeitbrettern mit der Bönener Künstlerin Kerstin Donkervoort.

Und auch in der anderen Bönener Kita Nordlicht wird kreativ gearbeitet. So werden die Kinder ihren eigenen Rucksack nähen, ein Abschlusslied einstudieren und sich mit dem MitmachHeft „Bald bin ich ein Schulkind“ auf ihren neuen Alltag als Grundschüler vorbereiten.

Alle Fotos: DRK-Kreisverband Unna

Doch auch die größte Freude über die Rückkehr die Maxikinder kann natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Kita-Alltag nach Corona ein anderer ist: Gruppenübergreifende Angebote fallen weg, der Mundschutz bei Erziehern und Eltern ist für einige Kinder noch gewöhnungsbedürftig, und das spielerische Händewaschen, Abstand halten wird durch Gesang und bunte Aushänge immer wieder ins Gedächtnis gerufen.

Und spätestens, wenn ab dem 8. Juni auch alle übrigen Kinder für den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren, ist viel Planungs- und Koordinationsgeschick, aber auch eine ordentliche Portion Kreativität aller Erzieherinnen gefragt, um Gruppen weiterhin auf Abstand zu halten und trotz unveränderter Räumlichkeiten alle neuen Regelungen umzusetzen.

Und trotzdem: Die Vorfreude auf noch mehr lachende Gesichter und strahlende Kinderaugen überwiegt und die Planungen für die nächste Willkommensfeiern laufen bereits auf Hochtouren.

Quelle: Pressemitteilung DRK Kreis Unna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here