1,5 Mio.-Investition: Neue Fahrzeuge für Unnas Feuerwehr und den Rettungsdienst

0
765
Christian Luppa (stv. Leiter Feuer- und Rettungswache), Beigeordneter Dirk Wigant, Bürgermeister Werner Kolter, Michael Hartmann (stv. Wehrleiter) und Hendrik zur Weihen (Stadtbrandinspektor). (Foto: Stadt Unna)

Drei neue Feuerwehrfahrzeuge plus zwei neue Rettungswagen – alles zusammen hat rund 1,5 Millionen Euro gekostet. Unter den Neuzugängen: eine nagelneue Drehleiter. Mit einer Krankentrage, die auf 300 kg Gewicht ausgelegt ist.

Bürgermeister Werner Kolter und Beigeordneter Dirk Wigant haben heute (20. Mai 2020) drei neue Fahrzeuge an die Unnaer Feuerwehr übergeben. Es handelt sich um eine Drehleiter, einen Einsatzleitwagen für die Hauptwache und einen Abrollbehälter Gefahrgut. Die Anschaffungskosten für alle drei Fahrzeuge betragen rd. 1,086 Mio. Euro.

Gleichzeitig konnten 2 neue Rettungswagen in Betrieb genommen werden. Sie werden an den Rettungswachen in Holzwickede und Fröndenberg eingesetzt und ersetzen zwei Rettungswagen aus dem Jahr 2007. Die Kosten für diese neuen Fahrzeuge betragen rd. 425.000 Euro.

Details zu den Fahrzeugen (alle Fotos: Stadt Unna)

Einsatzleitwagen (ELW 1)

Das Fahrzeug wird als Einsatzleitwagen an der Hauptwache stationiert. Die Anschaffungskosten betragen rd. 216.000 Euro.Der neue ELW ersetzt den ELW 1 der Hauptwache aus dem Jahr 2004.

Besonderheiten des neuen Fahrzeugs:

  • Digitalfunktechnik auf neusten Stand
  • 2 Arbeitsplätze für Funk, computerunterstützt
  • Funkdokumentation
  • Funkmast mit Videofunktion zur Dokumentation von Einsätzen
  • Allradfahrgestell

 Abrollbehälter (AB Gefahrgut)

Der Abrollbehälter wird für die Gefahrgutausrüstung vorgehalten und von der Feuerwehr genutzt. Die Anschaffungskosten betragen rd. 185.000 Euro. Der Abrollbehälter ersetzt den Gerätewagen Umwelt aus dem Jahr 1992 und den Gerätewagen Messtechnik aus dem Jahr 1986. Beide Fahrzeuge entsprachen nicht mehr dem Stand der Technik.

Besonderheiten des Abrollbehälters:

  • Ausstattung für 10 Personen mit Chemikalienschutzausstattung und Funk
  • Ausstattung für Gefahrgutunfälle auf 9 Rollwagen zum Abdichten, Eindämmen und Auffangen.
  • Dekontaminationsausstattung
  • Ausstattung zur Aufnahme von Gefahrgütern
  • Messtechnik für Gase, Chemikalien, Atomare Strahler
  • Druckluftunterstütztes Zelt
  • Umkleideraum an dem Gefahrgutbehälter

Drehleiter (DLK 23-12)

Die Drehleiter wird an der Hauptwache stationiert. Die Anschaffungskosten betragen rd. 685.000 Euro. Die Drehleiter ersetzt die alte Drehleiter aus dem Jahr 2000.

Besonderheiten der Drehleiter:

  • 30m lang, das oberste Leiterteil ist mit einem Gelenk versehen und somit abklappbar
  • Zuladung des Korbes jetzt 500kg (alter Korb nur 270kg)
  • Bei Fahrzeugausfall ist ein elektrischer Ersatzbetrieb möglich
  • Fest verbaute Wasserleitung im obersten Leiterteil sowie im Korb.
  • Fest verbaute Einsatzstellenbeleuchtung
  • Zur Sicherheit des Personals werden durch ein Warnsystem Hochspannungsleitungen in bis zu 40m Entfernung erkannt.
  • Möglichkeit der Personenrettung mit der Krankentrage bis zu 300kg (alte Leiter nur 120kg)

 Rettungswagen (RTW)

Die Rettungswagen werden an der Rettungswache in Holzwickede und an der Rettungswache Fröndenberg eingesetzt. Die neuen RTW ersetzten zwei Rettungswagen aus dem Jahr 2007. Die Anschaffungskosten für beiden Fahrzeuge betragen rd. 425.000 Euro.

Besonderheiten der Rettungswagen:

  • EKG und Defibrillator
  • Beatmungsgerät
  • Fahrtrage
  • Absaugung
  • Sauerstoffgabe
  • Tragestuhl
  • Gerätschaften zur Patientengerechten Rettung.

Quelle: Stadt Unna.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here