Junge Mutter in Lünen wird rassistisch beschimpft – und kontert schlagfertig

0
940
Symbolfoto gegen Rassismus - Quelle Pixabay

Nach einer rassistischen Beschimpfung gegen eine junge Mutter heute in Lünen – die geistesgegenwärtig konterte –  ermittelt der Staatsschutz.

Die 32-Jährige ging gegen 10.15 Uhr mit ihrem Kinderwagen die Alstedder Straße entlang. „In Höhe der Hausnummer 149 beschimpfte sie ein ihr entgegenkommender Mann unvermittelt rassistisch. Außerdem rief er verbotene Parolen“, gibt die Dortmunder Polizeisprecherin Kristina Purschke den von der Frau geschilderten Verlauf wieder.

Die junge Mutter – eine Türkin, sagte uns Purschke auf Nachfrage – ließ sich nicht einschüchtern. Sie konterte schlagfertig und fragte den Pöbler gerade heraus: „Trauen Sie sich das auch im Beisein der Polizei?“

„Wortlos, jedoch mit ausgestreckten Mittelfinger, ging er daraufhin an ihr vorbei“, schildert Kristina Purschke.

Die junge Mutter fotografierte den Fremden noch schnell, und mit Hilfe einer Zeugin konnte der mutmaßliche Hetzer schnell identifiziert werden: Es ist ein 32-jähriger Mann aus Lünen, ein Deutscher, so die Polizeisprecherin.

Der Staatsschutz der Dortmunder Polizei ermittelt gegen den Mann, den jetzt ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erwartet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here