Rundblick-Unna » Zwei 21Jährige zeigen Zivilcourage – und werden von Trio brutal niedergeschlagen

Zwei 21Jährige zeigen Zivilcourage – und werden von Trio brutal niedergeschlagen

Noch als die Opfer hilflos am Boden lagen, wurden sie brutal getretenweil sie Zivilcourage gezeigt und nicht einfach weggesehen hatten. Ein gewalttätiges Männertrio hat gestern früh an der Bushaltestelle im Dortmunder Süden zwei couragierte 21 Jährige brutal niedergeschlagen und bei der Gelegenheit offenbar auch ein Handy geraubt. Die Polizei sucht nun Zeugen!

Die beiden 21-Jährigen waren gegen 3.45 Uhr in einem Bus in Richtung Kirchhörder Straße unterwegs. Sie berichten, dass die drei Tatverdächtigen hier einen Fahrgast provozierten. Als die beiden Dortmunder sich einmischten und dem Bedrängten mit Worten zur Seite stehen wollten, kehrte sich die Aggressivität des Trios gegen sie selbst.

An der Haltestelle „Kirchhörder Straße“ stiegen die beiden 21-Jährigen aus – gefolgt von den unbekannten Männern. Diese warteten noch, bis der Bus losfuhr – und dann fielen sie über die beiden jungen Männer her. Mit Schlägen gingen sie auf die Dortmunder los, wobei sich einer der Täter besonders aggressiv gebärdete und mit roher Gewalt mehrfach auf sein bereits am Boden liegendes Opfer eintrat.

Bei dieser Gelegenheit hat offenbar einer der drei Schläger auch dessen Handy geraubt. Anschließend flohen sie unerkannt in Richtung Süden.

Laut Zeugenangaben waren alle drei Tatverdächtigen 18 bis 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß und dunkel gekleidet. Zudem soll es sich Zeugenaussagen zufolge um einen Südländer, einen Mitteleuropäer und einen Asiaten gehandelt haben. Der mitteleuropäische Täter trug zudem eine rote Kappe, der asiatische eine schwarze Kappe.

Die Polizei sucht nun Zeugen und insbesondere auch den bislang unbekannten Fahrgast, der sich im Bus den Provokationen ausgesetzt sah! Wenn Sie Hinweise zur Tat geben können, melden Sie sich bitte bei der Kriminalpolizei in Dortmund unter Tel.: 0231-132-7441.

Kommentare (19)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Tut mir Leid für die Beiden 21-Jährigen. Dennoch, Chapeau für ihren Mut. Was die drei Täter angeht, hoffe ich, daß die mal an den Falschen geraten, der denen alle Knochen bricht.

    Antworten

    • Brina

      |

      Schlimm sowas.Da will man helfen und wird verprügelt.Wird immer schlimmer.Ich hab echt Bammel das mir auch mal sowss passiert. Weil ich auch immer helfen will,und mit meiner großen klappe dann immer alles Regeln.Heute muss man sich das echt überlegen bzw.lieber mit mehreren zur Hilfe eilen!

      Antworten

  • Cora

    |

    ich gebe Dir Recht Helmut Brune. Hoffentlich sehen
    dann aber zufällige Zeugen weg.

    Antworten

  • Wutbürger Fürst

    |

    Die WAZ – Funke Medien- hat in ihrem Bericht mal wieder „Südländer…Asiate… Mitteleuropäer …“ weggelassen und viele Kommentare „blockiert“, betrügt -durch Verkürzung- also ihre Abonnenten (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/brutale-raeuber-verpruegeln-mutige-dortmunder-an-bushaltestelle-id11358776.html)
    Es gibt sie wirklich, die Lügenpresse („Pinocchiopresse“), ohne Scham, Würde und Vernunft! Ekelhaft, „Journalisten“, die so etwas mitmachen.

    Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Ist ja gar nicht Wichtig, welche Nationalität die Täter haben, es geht darum, daß die auf brutale Weide die Gesetze übertreten.

      Antworten

      • Wutbürger Fürst

        |

        Ich halte es schon für wichtig, die Nationalität der Täter zu erfahren. (…) Das kriminelle -und wohl fraglos auch brutalere- (…) hat „unsere“ Politik ins Land geholt – und genau das müßte nicht sein.
        Ich freue mich über den Wahlausgang in Frankreich (…)

        Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Wahrscheinlich wieder nur ne Ausnahme. Tut mir leid für die beiden Jungen. Super von Rundblick Unna, das hier nichts zurückgehalten wird. Es ist leider so, wie es ist :-(

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Wir halten es eben für sinnbefreit, Infos aus öffentlich einsehbaren Polizeimeldungen herauszuzensieren, insbesondere wenn sie der Täterergreifung dienen könnten. Das ist fast schon fahrlässig.

      Antworten

      • Wutbürger Fürst

        |

        Ja, eben.
        Die WAZ- -Funke- Leute vera….. ihre Leser, machen sich unglaubwürdig und scheinen zu meinen, daß es weder Internet noch auch andere Quellen gibt oder daß wir zu deren Nutzung zu blöde sind. Feiges „Journalisten“gesindel mit vorauseilendem Kadaver-Gehorsam.

        Antworten

        • Petter Uhlenbusch

          |

          Zur Not macht man bei der WAZ, wie ich gestern lesen durfte, aus einem Südländer, einem „Mann mit gebräunter Haut“. 😉

          Antworten

  • Edmont Dantés via Facebook

    |

    Irgendwann geraten solche Jungs mal an die richtigen und man findet sie entweder mit versohltem Arsch in der Gosse oder man knüpft sie direkt an die nächste Laterne,was durchaus Steuern sparen würde.

    Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Wie würde wohl die Medienlandschaft reagieren,wenn die Täter Skinheads wären und die Zivilcoragierten aus einem.anderen Kulturkreis kämen?Ich weiss es.?

    Antworten

  • Dirk Oldenburg via Facebook

    |

    Ist doch egal, ob nu von sonst wo, oder eben selner Deutsche..

    Antworten

Kommentieren