Rundblick-Unna » Zur Diskussion gestellt – die gestörte AfD-Kundgebung in Unna: „Das Volk will euch nicht hören – kapiert das endlich!“

Zur Diskussion gestellt – die gestörte AfD-Kundgebung in Unna: „Das Volk will euch nicht hören – kapiert das endlich!“

Der Kundgebungsabend des AfD-Kreisverbandes mit Gegendemonstration der Antifa hat hohe Wogen geschlagen. Die Streitdiskussionen gehen hin und her – sie drehen sich offenbar unter anderem um folgende Grundsatzfrage:

Hat(te) die AfD in Unna grundsätzlich das Recht, dass ihre Redner ungestört gehört wurden, oder waren die Störungen auf dem Lindenplatz und später durch die Blockade beim Umzug gerechtfertigt und gut für die Stadt?

Hierzu hat sich in einem öffentlichen Facebookpost ein Unnaer Unternehmer zu Wort gemeldet. Da der Inhalt zur Weitergabe frei gegeben ist, veröffentlichen wir hier den Wortlaut.

– Genehmigt wurden sowohl die AfD- wie auch die Antifa-Demo auf Basis des Versammlungsrechts, GG Art. 8.


AfD 7

„Dass der AfD Kreisverband Unna die gestrige Demonstration als „gelungen“ bezeichnet, kann von allen Personen, die vor Ort waren, als grandiose Lüge enttarnt werden.

Die selbsternannte „einzige Volkspartei“ Deutschlands hat es geschafft, 100 Zuhörer zu mobilisieren. Wow!!

Die Gegenveranstaltungen hingegen waren gut besucht, fröhlich und bunt!
Sie waren es, die diesen Nachmittag in Unna geprägt haben!

Es war also nicht „gelungen“, sondern es war ein Debakel, die AfD wurde von einer mittelgroßen Kleinstadt öffentlich vorgeführt!

Nun beschweren sich einige unverbesserliche AfD-Parteigänger darüber, dass man ihre Redner nicht habe verstehen können, weil der „linke Mob“ und „andere, die nie etwas geleistet haben“ mit ihren Zwischenrufen gestört haben.

In der AfD gab es einmal zwei Personen, die zweifelsohne Leistungsträger waren: Lucke und Henkel. Seitdem die weg sind, ist ein übler rechter Brei übrig geblieben.

AfD 6

Der gestrige Hauptredner hat als Geschäftsführer einen Hörbuchverlag, die Edition Apollon, in die Insolvenz gewirtschaftet – eine wahre „Leistung“ in einer Wachstumsbranche, das muss man erst einmal schaffen!
In der Vita stehen außerdem zwei begonnene Studiengänge. Von abgeschlossenen Studiengängen kann man nirgends etwas finden. Ich vermute auch hier „tolle Leistungen“ als Erklärung.

Vielleicht hat es auch einfach zu viel Zeit in Anspruch genommen, NPD-Funktionären die Hände zu schütteln im rechtsextremen Verein für Kultur- und Zeitgeschichte?!

Wisst ihr, ihr Leute bei der AfD, ihr mögt fordern, dass man euch zuhört. Ihr mögt fordern, dass man dies allein aus einem Demokratieverständnis zulassen soll.
Insofern waren die gut besuchten bunten parallelen Veranstaltungen phantastisch!

Ich verstehe aber genauso gut jeden einzelnen, der mit der Kraft seiner Stimme oder einer Trillerpfeife versucht hat, euch zu übertönen.
Man muss keiner Partei zuhören, deren höchste Funktionäre den Schusswaffengebrauch zur Grenzsicherung gegen flüchtende Männer, Frauen und Kinder fordern!

Eine solche Partei ist widerwärtig und überflüssig.
Das Volk will euch nicht hören, kapiert das!

Dies hat die AfD gestern hier zu spüren bekommen. Und ich bin ganz sicher, dass meine Stadt sie auch zukünftig öffentlich vorführen wird, sollte sie in völliger Selbstüberschätzung noch einmal glauben, hier wollte man ihr zuhören.“

Cgp36M_UgAIHZ1F

 

Kommentare (255)

  • Manfred Reinking via Facebook

    |

    na ja,wenn ein Unternehmer das sagt,dann soll es wohl stimmen

    Antworten

  • Bernd Brock via Facebook

    |

    Das ist auch meine Meinung aber manche Deutsche haben vergessen was in den 30 und 4 0Jahren wahr,

    Antworten

  • Thomas Gragen via Facebook

    |

    Oh , da kommt wieder einer nicht mit der Wahrheit klar!! Es war eine gelungene Störung dieser Pseudo Veranstaltung!! Und gut geschrieben!!!

    Antworten

    • Stephan Gorski via Facebook

      |

      Das muss eine Demokratie aushalten. Ohne Polizeischutz wäre aus der „gelungenen Störung“ ein Massaker geworden. Ich finde das nicht in Ordnung.

      Antworten

  • Marco Jedschat

    |

    100 % Zustimmung und Hut ab für so klare und richtige Sätze.

    Antworten

  • Christiane Kramer via Facebook

    |

    Welche Gesinnung dieses Unternehmen hat steht bei solch einem Bricht außer Frage! Alleine schon einen Redner persönlich diskreditieren zu wollen ist unterste Schublade! Dann müsste man jetzt eine lange Reihe der etablierten aufführen, welche aus Lug,Betrug, Drogen, Kindesmissbrauch etc bestehend würde! Unter Demokratie versteht man das JEDER seine Meinung frei äußern darf! Wenn manche meinen dieses durch „halt die Fresse, Nazis raus, nie wieder Deutschland“, etc Gebrülle unterbinden zu müssen, hat Demokratie nicht verstanden! Ein Unternehmen, welches derartiges bunt und toll findet, sollte dann hier auch Mut beweisen und seinen Namen nennen!

    Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Da hat wohl jemand den schmerzenden Nerv der AFD getroffen und schon schreit sie auf .. Sehr lustig.

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Marco Jedschat ….und das zu Recht!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Christiane Kramer: Das hat der Betreffende in seinem Post getan, wir möchten ihn allerdings nicht ohne sein Einverständnis hier weitergeben. Wir haben heute Morgen eine Anfrage an ihn gestellt.

      Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Stimmt Christiane Kramer, egal was dieses Unternehmen vertreibt, es hat mit diesem Statement, viele neue Kunden und on Top, sollte man ihm die Gewerbesteuer erlassen. ? Das Unternehmen wäre verrückt, sich hier zu outen, da man ja weiß, wie die AFD und die „Rechte“ ticken. Demokratie ist wie auf der Kundgebung gesehen, der Hitlergruß, die Androhung von Gewalt, siehe YouTube, die hetzerischen Aussagen, sind ihre Auffassung von Demokratie, na dann gute Nacht Deutschland!

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Ulrike Fink von wem Hetze und Gewalt ausgeht wurde bei dieser Kundgebung mal wieder deutlich!!! AfD war friedlich im Gegensatz zur Antifa und Jungendlichen.

      Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Ja klar und Neujahr ist der Erste! Ist schon mies, wenn man 1000 Sympathisanten erwartet und nur ein Häufchen Elend kommt. Es wird noch mieser, wenn diese Stadt sich bUNt zeigt und die ach so böse Antifa, war doch auch in einer Anzahl vorhanden, die überschaubar war. Wir, die „FÜNFZIGER“ waren in der Sitzblockade und standen am Zaun und haben Nazis raus, geschrien und jetzt?

      Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Wollen wir doch mal alle Redbeiträge Revue passieren lassen ?! Ausser leeren Worten, Beschimpfungen jeglicher Art und Merkel muss weg kam da nicht viel. Weiss ja nicht wie es den anderen Interesssierten ging, aber für mich war das zu schwach um ernst genommen zu werden.

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Ulrike Fink ….und das ist doch traurig genug! Wie kann man darauf auch noch stolz sein??? „Nazis raus, halt die Fresse, nie wieder Deutschland“…. Das sind ja ganz tolle Argumente!

      Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Christiane Kramer Vielleicht sollte man, bevor Du hier solche Behauptungen aufstellst die anderen Beiträge zur AFD Demo lesen. Da sind auch Links, Videos und Fotos bei wo man sehr wohl erkennen kann, wer da alles auf Seiten der AFD teilgenommen hat.

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Marco Jedschat wäre nicht lautstark gepfiffen und gebrüllt worden, hätte man die Worte der Redner auch verstehen können. Wer dann anderer Meinung ist, kann diese doch vernünftig argumentieren – anstatt mit „halt die Fresse, Nazis raus, nie wieder Deutschland“ zu unterbrechen!

      Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Wo dieses nie wieder Deutschland kommt, weiß ich nicht und habe ich auch nicht gehört. Diese tollen Argumente, sind passend zu den Rednern wochenlang ausgesucht und geübt worden. Und ja, ich bin stolz darauf und meine Kinder, sowie alle die ich kenne auch.

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Mensch! Da sind ja alle Propagandisten von Merkels Gnaden wach geworden! Wirkungstreffer?!

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Tja, bestellt, geübt, bezahlt…..

      Antworten

    • Thomas Gragen via Facebook

      |

      Christiane Kramer, wer sich von NPD und Hogesa Typen hofieren lässt, muss damit rechnen das Nazis Raus rufe kommen. Ich sehe das als Freie Meinungsäußerung an. Oder ist das nicht erlaubt? Wer an der Grenze auf Frauen und Kinder schießen lassen will ist kein Demokrat! Oder hat die LÜGENPRESSE wieder mal was falsches gesagt!?

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Thomas Gragen wer sich politisch interessiert und verfolgt, sollte wissen welche Aussage diesbezüglich tatsächlich von der AfD getätigt wurde! Seltsam ist jedoch, dass genau diese Aussage auch von CSU und Grünen getätigt wurde- wo bleibt denn da der Aufschrei „Nazis“…

      Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Christiane Kramer Die Herrschaften haben Ihr Grundrecht wahrgenommen zu sagen, wir möchten weiterhin ein Tolerantes Unna haben und nicht Leute die rechte T-shirts tragen und den rechten Arm zum Gruße heben. So ist das nun einmal und damit wird wohl oder übel auch die AFD klar kommen müssen.

      Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Ach Herr Schild, halten sie es doch einfach mit ihrem Profilbild, Playmobil kann nichts, von alleine!

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Marco Jedschat dann waren wir wohl auf unterschiedlichen Veranstaltungen – von der AfD hat ganz sicher keiner den Arm zum Gruß gehoben.

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Ulrike Fink Dann gefällt Ihnen dies sicher besser… https://www.facebook.com/afd.kreis.unna/posts/589583957886008:0

      Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Christiane Kramer Sind sie sich da 100 % sicher ??

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Marco Jedschat – wie könnte ich 100% bestätigen? Können sie das zu 100% beweisen ?

      Antworten

    • Holger W Sitter via Facebook

      |

      Ulrike Fink : Mich würde auch mal interessieren, wo da ein „Hitlergruß“ gewesen sein soll? Also, ich habe in meinem Leben schon sehr viele Demonstartionen gesehen, aber nur selten war es so friedfertig und harmlos wie am Freitag. Dieses dumpfe verquicken mit Unsäglichkeiten, hat Methode und ist schon exzellente Kaderpolitik. Mit oberflächlichem „diskreditieren“ allein, erreicht man aber meistens das Gegenteil, weil der Bürger nicht mehr im Tal der Ahnungslosen lebt und sich weitaus besser zu informieren weiß, als die Herrschenden denken. Die Bürger mögen in der Öffentlichkeit in diesen Tagen wegbleiben, in der Wahlkabine habt Ihr alle dann aber keine Chance mehr, die „echte“ Meinung noch zu manipulieren.

      Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Christiane Kramerbitte sehr .. http://i63.tinypic.com/fbckeg.jpg

      Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Danke Marco Jedschat!

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Marco Jedschat na ja, es sieht so aus….wobei ja zum einen nicht bekannt ist wer der ältere Herr ist? Auch wenn er da steht ist dies kein Beweis dafür das er AfD ist! Ich stand auch (notgedrungen) zwischen Antifa und dummen Jugendlichen obwohl ich da gar nicht hin gehöre! Zum anderen muss man ggf davon ausgehen, das die Geste von dem älteren Herren eine Antwort auf „Nazis raus“ bedeuten könnte.

      Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Christiane Kramer so eine geste macht man also als antwort auf „nazis raus“?? ihr ernst ?? das lass ich nun mal so stehen und die andere aussage von ihnen auch..

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Marco Jedschat nein, das wäre nicht meine Art der Antwort auf derartige dumme parolen! Und gutheißen tue ich sowas auch nicht! Jedoch könnte ich es nachvollziehen, das der ältere Herr so darauf reagieren könnte… Wer Nazis raus brüllt unterstellt doch das ein Nazis vor ihm steht! Dazu muss man wissen :“was ist ein Nazis“! Ich weis nicht was schlimmer ist – alle einfach als Nazis zu bezeichnen die eine andere Meinung zur Politik haben, oder der alte Mann, dem mit solchen parolen Unrecht getan wird…

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Marco Jedschat Wir schreien nicht auf. Das interpretieren Sie falsch Herr Jedschat, oder es ist Ihr Wunschgedanke. :) Wir sind die Guten……..

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Marco Jedschat Ich möchte nochmal auf dieses Video hinweisen, welches einige unserer Interessen und Belange klar und deutlich artikuliert. Bitte schauen Sie sich es erstmal an bzw. hören sie erst einmal zu! Um etwas zu verstehen, sollte man erst einmal zuhören können. Danke. https://www.youtube.com/watch?v=oq4ei89qE-I :)

      Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Christiane Kramer, die letzte Antwort ist doch Spaß oder Ironie, anders kann ich mir die Argumentation nicht erklären! Erst nach Beweisen rufen und im Vorfeld einen solchen Vorfall verleugnen, dann abwiegeln, das nenne ich Linientreu.

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Ulrike Fink ich habe nicht verleugnet, noch irgendwas abgewiegelt! Ich habe versucht eine Erklärung zu finden warum der alte Mann diese Geste macht! Es bleibt zudem nach wie vor die Frage ob der Herr überhaupt AfD ist ?! Ein Schild an seinem Kopf kann ich nicht auf dem Foto erkennen….

      Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Slin Kner also zum einen ist die afd sicher nicht die parei mal schauen ob sie immer noch die guten sind, wenn der afd die leute wegrennen weil die steuerpläne der afd sie zu sehr belasten.

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Ich kenne solche Menschen nicht, welche sich so äußern. Aber wir können ja mal bei den anderen Parteien demnächst auch mal genauer hinschauen und dann pauschalisieren 😉 Würde mich nicht wundern, dass dieser Herr wohl betrunken sich verlaufen hat. Evtl. zu viel Flaschenbier…….

      Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Aber die Schilder an den Köpfen der Antifa Kids konnte man erkennen…. Du bist echt, ne ganz clevere. Aber jetzt wo du es sagst, er hat bestimmt den Sicherheitsdienst am Eingang niedergerungen, sich als AFD ler ausgegeben und dabei wurde er nur als Einpeitscher für die Antifa eingeschleust. Manchmal seid ihr ein ganz schön lustiges Völkchen.

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Marco Jedschat – also bis es soweit ist das die AfD alleine regiert, hat Merkel und Schäuble das arbeitende Volk so ausgesaugt, dass nichts mehr übrig ist für mögliche, nachfolgende Regierungen.

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Ulrike Fink wäre kein Einzelfall, wie ja sogar ZDF Reporter als solche entlarvt wurden…

      Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Ja ne is klar….. Belege, wir hatten ja auch welche.

      Antworten

    • Stephan Gorski via Facebook

      |

      In einer Demokratie gibt es zu jeder These auch eine Antithese. Wer das nicht akzeptieren will und die Tugend als alternativlos und zur alleinigen Staatsraison erklärt, sollte am besten gleich seinen Wohnsitz nach Nordkorea verlegen.

      Antworten

    • Angelika Kuni via Facebook

      |

      Ist schonmal jemand auf die Idee gekommen, daß der ältere Herr vlt. gar keinen Hitlergruß gemacht hat, sondern bloß im falschen Moment photographiert wurde, als er bei einer Bewegung gerade seine Hand in dieser Position hatte? Also ein Hitlergruß sieht anders aus. Davon abgesehen, ob es einer war oder nicht, ist diese ganze Diskussion völlig unsinnig, weil sowieso keiner weiß, wer er war. Unfall damit beweisen zu wollen, daß die AfD eine Nazipartei ist, ist lächerlich.

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Ist der Frau Merkel auch schon passiert. Und das nicht zum ersten mal. http://www.locopengu.com/images/media/750xauto/CZ2P3.png

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Nicht falsch verstehen bitte. Ich möchte da Frau Merkel jetzt nichts unterstellen.Vielmehr möchte ich deutlich machen, dass so ein Bild tatsächlich falsch gewertet werden kann. (y)

      Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Liebe AFD’ler kennen sie nicht den NPD Kreisverbandsvorsitzender Voß? Also jeder der auf Seiten der AFD auf der Demonstration war, konnte Ihn kennenlernen. Er war nämlich da und wurde von keinem der AFD gebeten die Demonstration zu verlassen. Herr Voß ist der Herr im grauen Anzug. http://i68.tinypic.com/2h7qhzq.jpg

      Antworten

      • fürst

        |

        „Der schlimmste Feind im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!“

        Antworten

    • Marco Jedschat via Facebook

      |

      Angelika Kuni Sorry stimmt, er hat das Hacken zusammenschlagen vergessen.

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Marco Jedschat stimmt – und Merkel auch…

      Antworten

    • Pierre Jung via Facebook

      |

      Also liebe Leute, es war eine demokratische Veranstaltung der AfD und nicht eine gesinnungsdiktatorische rechtsbeugende Farce.
      Natürlich wurde die Polizei darauf hingewiesen dass es einige Leute innerhalb der Demo gibt die nicht erwünscht sind, diese wurden auch schon bei vorigen Demonstration des Platzes verwiesen.
      Dagegen wurde geklagt und die Polizei hat darauf hingewiesen dass es das Recht eines jeden Bürgers ist an einer Demonstration teilzunehmen, wenn er sich friedlich verhält, keine verfassungsfeindlichen Symbole zeigt und nicht gegen die Auflagen verstösst.
      Es ist also keine Handhabe vorhanden, es sei denn man würde mit Gewalt wie die Antifa vorgehen, da die AfD aber unser Land wieder zurück zur Rechtsstaatlichkeit führen will, ist das natürlich für Demokraten keine Option und es wird deeskalierend agiert und mit der Polizei kooperiert.
      Es ist uns also nicht gestattet einzelne Personen des Platzes zu verweisen solange die nichts tun.
      Ausserdem kennen die Extremisten von links die Extremisten von Rechts viel besser als wir es tun.
      Wer die politischen Verwüstungen in unserem Land noch nicht erkannt hat ist mir etwas suspekt.
      Also bitte nochmal die Rede Beiträge anschauen und den Hass aus dem Kopf lassen, dann erschließt sich auch was gesagt wird und wie richtig es ist.

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Ulrike Fink Der ‚Unternehmer‘ argumentiert schlicht nicht auf dem Boden des GG; wundert mich nicht, dass Sie das gut finden!

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wir haben eben noch zur Vervollständigung eingefügt: Genehmigt wurden sowohl die AfD- wie auch die Antifa-Demo auf Basis des Versammlungsrechts, GG Art. 8.

    Antworten

  • Michael Schild via Facebook

    |

    Das ist kein politischer Aufruf, das ist undemokratische Hetze dieses ‚Unternehmers’! Hier zum Ausgleich der Text einer Mail von vielen, die unseren Kreisverband nach der Demo erreichte:

    Wörtlich zitiert:

    ‚Sehr geehrte Damen und Herren der AfD-Unna,

    am heutigen Tag haben meine Frau und ich zum ersten Mal an einer Demonstration teilgenommen. Wir sind hatten Ihre Einladung zur Demonstration in Unna über Facebook wahrgenommen und uns dazu entschlossen, unseren eigenen kleinen Anteil zu erbringen: Präsenz zu zeigen.

    Wir haben uns die Vorträge sowohl Ihres Kreisvorsitzenden als auch der anderen geladenen Redner angehört und können allem Gesagten nur zustimmen. Wir haben dabei zwar nicht in der Gruppe direkt vor dem Podium gestanden, jedoch ein wenig daneben innerhalb des Polizeikordons.

    Ursprünglich hatten wir geplant, am gemeinsamen Zug durch die Unnaer Innenstadt teilzunehmen. Jedoch hat uns die aggressive Stimmung seitens der linken Demonstranten, im Besonderen der Linksautonomen dann doch zu sehr eingeschüchtert. Wie gesagt, für uns war es das erste Mal.

    Wir sind Mitte 40 und gehören zur bürgerlichen Mitte der
    Gesellschaft, haben beide studiert und gehörten bis vor einiger Zeit noch zu den Wählern der CDU. Spätestens jedoch seit Merkels Entscheidung, dermaßen viele Flüchtlinge ins Land zu lassen sind wir der AfD gegenüber aufgeschlossen und werden sie anlässlich der Land- und Bundestagswahlen im nächsten Jahr auch wählen. Die Flüchtlingsproblematik allein ist allerdings kein ausschlaggebender Grund für unsere Entscheidung. Sehr viele unserer Freunde und Arbeitskollegen haben diesen geistigen Wechsel bereits ebenfalls vollzogen.

    Wir möchten dem Kreisvorsitzenden gegenüber unseren Respekt zum Ausdruck bringen. Dafür, dass er den Mut hat, sich öffentlich als Redner zu bekennen und auch dafür, dass er mit seiner eigenen Persönlichkeit für die Ziele der AfD steht, trotz der Anfeindungen und Drohungen. Machen Sie bitte weiter so und lassen Sie sich nicht einschüchtern. Sie haben Recht: Hinter jedem der heute anwesenden AfD-Demonstranten stehen viele andere Bürger, eben solche wie wir es auch sind.

    Eine Anregung möchten wir dem Kreisvorsitzenden gerne geben, mit der Bitte um Weiterleitung an ihn: Sie sind heute auf die beleidigenden Gesten der Gegendemonstranten eingegangen und haben dabei keine Beleidigung erwidert und das war auch angemessen. Allerdings glauben wir, dass es angebrachter gewesen wäre, auf diese Menschen überhaupt nicht einzugehen. Es stört zum einen den Redefluss und damit das inhaltliche Verständnis des Gesagten. Und zum anderen haben diese
    linken Krawallmacher diese Ehre gar nicht verdient.

    Lassen Sie sich nicht unterkriegen! Unsere Stimmen haben Sie!

    Mit den besten Wünschen‘

    Anonymisiert

    Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Wer hat das geschrieben, Mutti?

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Ulrike Fink Die ist leider tot! Wer das geschrieben hat, das ist ein Mensch, der Angst hat, weil Menschen – wie vielleicht auch Sie – in Unna und ganz Deutschland ein Klima der Einschüchterung geschaffen haben!

      Antworten

    • Florian Brock via Facebook

      |

      Die AFD ist ein politscher mitleufer der pegida und co. Wenn es politisch sich alles erledigt hat hat die AFD kein futter mehr und es hat sich dan mit der AFD auch erledigt

      Antworten

    • Markus Spank via Facebook

      |

      Florian Brock Was für ein Blödsinn, Soll sich die Politik abschaffen oder wie?

      Antworten

    • Florian Brock via Facebook

      |

      Nein aber was für themen hat die AFD
      Wenn die habt themen weg fallen rückt
      Die AFD wieder in hintergrund und in vergessenheit

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Florian Brock Das wird wohl nicht passieren, dass die AFD als demokratische Partei keine Themen haben wird. Ganz im Gegenteil, es gibt viel zu tun. :) (y)

      Antworten

    • Stephan Gorski via Facebook

      |

      Die Themen werden aber bleiben und sich noch weiter verschärfen.

      Antworten

    • Hajo Voß

      |

      Lassen Sie sich nicht ärgern. Sie nehmen als deutscher Staatsbürger ein selbstverständliches Recht in Anspruch, wenn Sie für Ihre Ansichten demonstrieren. Ihren Gegnern, die versuchen Sie nieder zu brüllen oder zu blockieren spreche ich jede demokratische Haltung ab. Respekt für Ihre Haltung, Herr Schild.

      Antworten

      • Wunderlich

        |

        Herr Voß spricht über Demokratie … hört, hört.

        Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Michael Schild, wenn Sie der Mensch sind der Angst hat, dann sollten Sie damit aufhören, Angst zu verbreiten, Sie bezeichnen sich als Mensch, lassen aber keine Menschlichkeit zu. Sie erinnern mich an meine Kinder, kommt etwas unangenehmes, unbequemes zeige ich erst einmal auf etwas, und abzulenken. Nichts anderes tun Sie. Die Nummer mit der Einschüchterung, war auch nicht so schlecht.?

      Antworten

  • Sascha Herrmann via Facebook

    |

    Das finde ich sehr amüsant, da sich darin schon Widerspruch an sich befindet. Eine einzelne Person maßt sich an in seiner Aussage für das Deutsche Volk zu sprechen und prangert genau diese Aussage selbst an. Lassen wir das doch mal auf uns wirken…Ich sage „rauchen ist total schlecht für euch…wer raucht zerstört seine und die Gesundheit anderer“…während ich mir gemütlich dabei eine rauche O.o Sehr lustig. Wenigstens hatte ich bei dem Sauwetter was zu lachen heute. Danke an die Redaktion und dieses hirnlose Statement!

    Antworten

  • Günther Klumpp

    |

    Guten Abend Herr Schild, leider kamen in Ihren Ausführungen Inhalte kaum vor. Erfreulich wäre es doch hier, wenn Sie Ihr Programm für Unna und den Kreis Unna zum Download stellten – nicht das vorläufige, sondern das gültige. Dann können die interessierten Leserinnen und Leser schon mal selbst entscheiden. Zu den bisher bekannten Positionen hätte ich einen Beitrag: http://www.domradio.de/radio/sendungen/wort-des-bischofs/solche-alternativen-fuer-deutschland-brauchen-wir-nicht-wort-des

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      😉 … das war jetzt das Wort zum Sonntag von Herrn Klumpp…

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Leider ist in Teilen die ‚grüne‘ Kirche nicht Teil der Lösung sondern des Problems! Da haben Sie ein gutes Beispiel erwischt! Und die massiven Probleme unseres Landes werden nicht in UN gelöst werden, sondern in B und DüDo…

      Antworten

    • Rainer Marchionini via Facebook

      |

      Rundblick Unna Sie sollten sich lieber mal um Ihre Ihnen anvertrauten „Schäfchen“ kümmern und Ihre Aufgabe die Römisch Katholische Kirche und Ihr Glaube zu verteidigen wahrnehmen! Denn sollten die „Moslems“ die baldige Mehrheit bekommen, sind Ihre Tage auch gezählt! Es könnte dann durch aus möglich sein, das Sie den Weg des Herren gehen müssen, wenn die radikalen Moslems Sie ans Kreuz schlagen! Ich aber bete schon mal für Sie……Oh Herr vergib Ihn, denn er weiß nicht was er tut!

      Antworten

    • Dagobert

      |

      Herr Klump, das „Domradio“ kann ich leider nicht als seriöse Quelle akzeptieren. Aufgrund der massiven Hetze der Kirchen gegen die AfD bin ich letzte Woche aus der Kirche ausgetreten. Ich glaube, die gesparte Kohle spende ich der AfD, ist überraschend viel.

      Antworten

    • Christoph Tetzner

      |

      Genau, Günther!
      Hab da gestern bereits nachgefragt, aber augenscheinlich muss erst ein Parteitag abgehalten werden! Es ist schon spassig, dass gerade auf GG 8 hingewießen wird in Bezug auf eine Partei deren „vorläufiges Wahlprogramm“ mehrfach gegen das GG verstößt, wenn deren Programm zur Anwendung kommt! Aber wenn zwei das selbe tun ist es noch lange nicht das gleiche!

      Antworten

      • Jörg

        |

        ?? Da wurde doch vor einigen Monaten geprüft, was die Aktionen der Kanzlerin anging. Von wegen Grenzschutz und Verstoß gegen das GG. Allein die Diskussionen um Parteienfinanzierungen und Verfassungsrecht sind schon interessant. Also gegen ein in Mache befindliches Parteiprogramm eine solche Keule rauszuholen, ist schon lustig.
        Und nun auch noch gewisse Paragrafen anderer jahrzehntelanger Gesetzbücher abschaffen wollen, statt aktuelle Fälle nach bestehendem Recht zu bewerten….
        ist schon mächtig was los hier in der Republik….
        Nicht, dass die Diskutanten mit ihren theoretischen Äußerungen von der Wirklichkeit eingeholt werden.

        Antworten

  • Rene Schulz via Facebook

    |

    Und dann ist plötzlich 2017 und es sieht in Deutschland so aus wie heute in Österreich., nach der Wahl.
    Die AfD wird grandios Siegen und was schreibt ihr dann?

    Wir jedenfalls werden euch dann mal kurzzeitig auslachen und dann einfach vergessen. ?

    Ob die Firma des geheimnisvollen „Unternehmers“, möglicherweise auch nur ein Kind der AntiFa, dann noch existiert weis doch niemand und es juckt auch nicht wirklich jemanden. ?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Auch an dich, Rene Schulz, der Verfasser ist in seinem Post durchaus namentlich aufgetreten, aber wir möchten ihn nicht – obwohl der Post zum Weiterteilen freigegeben ist – ohne seine Einwilligung nennen.

      Antworten

    • Rene Schulz via Facebook

      |

      Haben wir schon einmal Kühe zusammen gehütet?

      Antworten

      • fürst

        |

        Rene Schulz, Deinem Ausgangskommentar bereits zustimmend, macht mich Deine jetzige Empfindlichkeit doch stutzig.

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Rene Schulz – das Du ist auf fb Usus. Wenn nicht erwünscht, gern Sie. Kein Problem.

      Antworten

  • Andi Werner via Facebook

    |

    Die Demo der AFD wurde von den Gegnern blockiert es war kein Zugang möglich ohne durch die gegen Demonstranten gehen zu müssen. Es waren viele Afd Freunde vor Ort die sich nicht getraut haben durch die reihen der gegen Demonstranten zu gehen. Was ich verständlich finde. Wenn alle ungehindert Teilnehmen hätten können wären viel mehr Leute der Afd zugerechnet worden als zu den gegen Demonstranten. :)

    Antworten

    • Wunderlich

      |

      Was für ein Unsinn.
      Ich war da und konnte mich völlig frei bewegen, so wie jeder andere auch.
      Ich stand zunächst zwischen Jugendlichen, die lautstark protestierten. Da ich dort nichts verstehen konnte, bewegte ich mich an eine Örtlichkeit, wo das möglich war.
      Die Absperrung habe ich dazu nicht betreten müssen.

      Antworten

    • fürst

      |

      Sehe ich auch so, Andi Werner.

      Antworten

  • Edu Hart via Facebook

    |

    Da das Programm der AfD nicht zur Verfügung steht da es sich noch in der Mache befindet, bleibt einem nur als Informationsquelle Presse und Internet. Die Presse bringt Unwahrheiten und das Internet ist sehr geduldig. Daher bot sich die Demo als Informationsquelle aus erster Hand geradezu an. Und was passiert? Wieder nichts mit Infos. Es sollte bedacht werden dass wenn die Anwesenden Zahlen in Wahlergebnisse dividiert werden hier eine 20% Partei angetreten ist. Zahlen von denen Grüne und FDP nur träumen. Eine Zahl die mit der SPD auf Augenhöhe ist. Wenn solch ein Wahlergebnis tatsächlich erzielt wird stehen wir wirklich kurz davor uns gegenseitig an den Hals zu gehen. Oder wie soll das Verhalten einiger auf dem Unna er Platz bewertet werden?

    Antworten

  • Uwe Witt via Facebook

    |

    Eine Meinung, einer Einzelperson. Inwieweit das „Prädikatsmerkmal“ Unternehmer einen Rückschluss auf die Aussagekraft eines Statements zulässt, erschließt sich mir nicht. Insoweit auch die Art des „Unternehmens“ nicht näher genannt ist, daher wäre die in den Vordergrund-Stellung des beruflichen Status des Verfassers nicht unbedingt notwendig. Viel mehr interessiert mich welcher Partei der Verfasser angehört. Ich kenne Herrn Kalbitz und auch seine frühere Firma nicht, aber eine Insolvenz ist nicht immer ein Zeichen für Unfähigkeit, ansonsten sehe es in den Landtagen und im Bundestag ziemlich schlecht aus. Ich verweise hierbei nur auf Herrn Lindner (FDP). Eine sachbezogene inhaltliche Diskussion wäre begrüßenswert, eine Anprangerung von Personen, weniger wünschenswert.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Uwe Witt: Ja, es ist eine Einzelmeinung. Diskussionswert finden wir sie, weil wir wahrgenommen haben, dass sich die Debatte um den Auftritt der AfD in Unna immer wieder um diese Grundsatzfrage drehte: Sind Störungen von Veranstaltungen dieser Partei auf dem Boden des Grundgesetzes zu rechtfertigen? Es gab ja in vielen Städten schon ähnliche Störungen bzw. Verhinderungen.

      Antworten

    • Uwe Witt via Facebook

      |

      Ich weiß nicht ob die Polizei Lärmmessungen gemacht hat? Es gibt ja zulässige Geräuschemmssionen die nicht überschritten werden dürfen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      … je nachdem, wo man grad stand, dröhnten einem schon die Trommelfelle… wir bitten die Polizei morgen ohnehin noch einmal um eine Bilanz aus ihrer Sicht.

      Antworten

    • Kerstin Kuhz via Facebook

      |

      Entschuldigung aber jetzt wird es grade lächerlich 😀 Schon mal in einem Stadion gewesen (natürlich während eines Spiels) oder bei einem Streik der Verdi mitgemacht

      Antworten

    • Uwe Witt via Facebook

      |

      Gewalt sollte in unserer zivilisierten Welt nicht zur Durchsetzung politischer Ziele gleich welcher Art angewandt werden. Wenn Menschen nunmehr andere Menschen mit Gewalt versuchen daran zu hindern ihre
      Meinung zu sagen, sollte die Polizei so etwas verhindern.

      Antworten

      • fürst

        |

        Richtig, Uwe Witt. Ich meine, daß die Polizei insoweit -auch insoweit- versagt hat. Aber sie ist ja inzwischen Instrument der aktuellen Politik, daher nicht ver-wunderlich.

        Antworten

    • Uwe Witt via Facebook

      |

      Wie ich gelesen habe soll es nach der Demo auch zu sogenannten „Jagdszenen“ gekommen sein. Das erinnert dann doch schon stark an die Weimarer Republik.

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Dass es auch andere Städte gibt, die sich als tolerant (falsch)verstehen, in Wirklichkeit aber offensichtliche Demokratiedefizite aufweisen, macht die Auffassung des ‚Unternehmers‘ nicht besser! Sie ist schlicht undemokratisch!

      Antworten

  • Slin Kner via Facebook

    |

    Ich möchte nochmal auf dieses Video hinweisen, welches einige unserer Interessen und Belange klar und deutlich artikuliert. Bitte schauen Sie sich es erstmal an bzw. hören sie erst einmal zu! Um etwas zu verstehen, sollte man erst ein mal zuhören können. Danke. <3 https://www.youtube.com/watch?v=oq4ei89qE-I

    Antworten

    • Florian Brock via Facebook

      |

      Das was ich höre kommt mir bekannt vor wie die hetz reden von 1930 gegen politsch anders denkene mir wird schlecht . Und die bei der demo der AFD teilgenomen haben sind die dumen schafe die den hirten folgen

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Hey ….falsche video angeschaut? Ich habe friedliche nette Menschen auf der AFD Demo gesehen. Aber bestimmt keine dummen Schafe! 😉

      Antworten

    • Florian Brock via Facebook

      |

      Das was ich gesehn habe ist das was du rein gestzt hast ich bin sonst politsch neutral eingestelt aber was ich gehört habe war politscher schwachsin ohne hand und fuß. Man kann reden und wenig inhalt und wenig reden und viel inhalt und bei der AFD past er die erste aussage.

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Florian Brock Welches Thema meinst du genau, welches Deiner Meinung nach schwachsin ist oder kein Hand und Fuß hat?

      Antworten

    • Florian Brock via Facebook

      |

      Es sind alle team die afd hat in meinen augen mit keine demokatische patei deutschland wer die grenzen mit schuss waffen bewachen will der hat auf den deutschen boden nichts zu tun es ist traurig das ihr es nach den jahren immer noch welche leute wie euch gibt

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Hier möchte ich Herrn Gauland zitieren: „Gezieltes Schießen auf Menschen kommt für die AfD nicht in Frage“. Des Weiteren würde ich mir wünschen, dass Sie Groß- und Kleinschreibung berücksichtigen würden. Ein vertippser kann immer mal pasieren, aber aus Höflichkeit und Respekt sollte man sich bemühen. 😉 (y)

      Antworten

    • Florian Brock via Facebook

      |

      Ich nehme mir mal ein Punkt aus das Grundsatzprogramm der AfD 7.6.1 .
      Da zu habe ich eine frage wie so gehört der
      Islam nicht zu Deutschland. ( aus der Historie verbidetet Deutschland und den arabischen Ländern eine Jahrhunderte geschte z.b. Kunst, Kultur, Wissen viele
      Erungenschaften der heutigen moderne sind auf den arabischen Ländern zurückzuführen.

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Florian Brock Es geht der AFD darum, diese Organisationen zu kontrollieren, um eine Radikalisierung auszuschließen. Das Macht die USA bereits seit 1938! Und Russland ebenfalls, besonders wenn diese Organisationen aus dem Ausland finanziert werden ( wo kommt das Geld her zum Beispiel) Gauland Zitat: „Der Islam ist keine Religion wie das katholische oder protestantische Christentum, sondern intellektuell immer mit der Übernahme des Staates verbunden. Deswegen ist die Islamisierung Deutschlands eine Gefahr“. Gauland Zitat: „Viele Muslime gehören zu Deutschland, aber der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ …………Momentan lauert der Terror an jeder Ecke. Paris und Brüssel ist nicht weit entfernt……

      Antworten

  • Uwe Witt via Facebook

    |

    Unstrittig ist es, dass es auf Grund einiger, manchmal auch falsch wiedergegebener Aussagen, einiger AFD Funktionäre zu Irritationen der Gesamtausrichtung der AfD gekommen ist. Daher wird es am 30.4/01.05. einen Bundesprogrammparteitag geben, in dem ein inhaltlicher Rahmen geschaffen werden soll, um verbale selbst ausgedachte „Wildwüchse“ einiger Funktionäre zu beenden.

    Antworten

  • Bernd

    |

    Dieser Unternehmer ist wahrscheinlich Betreiber eines Flüchtlingsheimes oder Caterer oder eines Sicherheitsunternehmens. Alle anderen Unternehmer äußern sich anders…

    Antworten

    • Stephan Gorski via Facebook

      |

      Dieser sog. Unternehmer geht aber volles Risiko. Respekt?

      Antworten

    • Christoph Tetzner

      |

      Ich finde es sehr befremdlich, dass hier nun über de Unternehmer und seine Herkunft spekuliert wird! Dieser Unternehmer mit seiner Familie ist seit mehreren Jahrzehnten in Unna mit seiner Firma.

      Antworten

    • Peter Müller via Facebook

      |

      Tatsächlich? Und Sie haben ALLE befragt?

      Antworten

  • Uwe Witt via Facebook

    |

    Lassen Sie mich noch kurz zum Statement des Klerus Stellung nehmen. Die EKD und RKK haben bereits 2010 jährliche Zuwendungen von 19 Milliarden Euro vom Staat bezogen. (Siehe beigefügten Artikel im Spiegel). Selbstverständlich wird man eine Partei die die klare Trennung von Staat und Kirche fordert, als Kirche dann wahrscheinlich nicht mögen, oder was meinen Sie? http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-727637.html

    Antworten

  • Bernd

    |

    Da gehen irgendwelche Taugenichts und Tunichtgut daher und blockieren rechtswidrig einen Demonstrationszug und feiern das als Erfolg. Ok, kein Problem in Deutschland, Vergewaltigen kommen ja auch mit Sozialstunden davon.
    Das Problem dieser Linksfaschistoiden fängt an wenn wir Deutschland wieder der Rechtsstaatlichkeit übergeben haben.

    Antworten

    • Thomas Gragen via Facebook

      |

      Ganz Blöder Vergleich!! Und zur Sitzblockade sage ich nur: Keine Strafanzeige, keine Straftat!!! Also!?

      Antworten

    • Pierre Jung via Facebook

      |

      Wenn etwas nicht angezeigt wird ist es trotz Straftatbestand, nach ihrer Definition, keine Straftat. Das lässt Schlüsse über Sie zu.

      Antworten

    • Christoph Tetzner

      |

      Schön, dass Sie sich so outen, Bernd! Genau: Rechtsstaatlichkeit…..

      Antworten

  • Claudia

    |

    Dafür das im Vorfeld behaupet wurde,
    das es keinen AfD-Kreisverband Unna
    gibt, war das eine sehr beeindruckende
    Veranstaltung mit einem sehr eloquenten Kreissprecher Schild, der auf die Missstände der jetzigen Regierung hinwies.
    Probleme die kommunal entstanden sind, sind in erster Linie ein Problem welches durch misswirtschaft

    Antworten

  • Florian Brock via Facebook

    |

    Das was ich höre ist nur politsche hetzt rede das kommt mir bekannt vor wie 1934 mir wird schlecht das ist die neue nsdap.

    Antworten

    • Stephan Gorski via Facebook

      |

      Da kann ich Sie beruhigen. Das ist nicht der Fall. Trotzdem sollten Sie sich auf harte Zeiten einstellen. Der gesellschaftliche Wandel infolge der Globalisierung in einer entsolidarisierten Zuwanderergesellschaft wird auch Ihren Alltag beeinflussen, verlassen Sie sich drauf.

      Antworten

    • Florian Brock via Facebook

      |

      .1 hetze gegen den islam 1929 waren das die junden
      2. Komplete abschotung
      3. Politische hetz rede gegen anders denkente auf veranstaltung. Sehe die gemeinsamkeiten

      Antworten

  • Hans-Otto Dinse

    |

    Ich weiß nicht, ich glaube es macht wenig Sinn hier zu diskutieren. Argumente und demokratische Rechte finden bei unseren Gegnern kein Echo. Sie sind der Meinung sie hätten das Recht, ja sogar die Pflicht, Andersdenkende nieder zu schreien. Sie haben keinen Gegner außer uns, und so trifft uns halt ihr ganzer Hass. Dass mindestens 15% der Deutschen uns wählen werden, ficht sie nicht an. Sie haben die Absolution der Herrschenden bekommen. So war es auch in der DDR bis kurz vor dem Niedergang. Ich habe noch die Ergebenheitsadressen der kommunistischen Claqueure, quer durch die ganze Gesellschaft, in den Ohren. Mir jagt es Schauer über den Rücken die Parallelen zu 89 zu erkennen. Diese Gesellschaft wird sich ändern. Sie wird von der AfD verändert werden, da es sonst niemanden gibt, der es könnte. Und das macht ihren Hass aus. Sie erkennen, dass sie verlieren werden und schlagen im Untergang um sich. Wer sich der Antifa andient kann nur verlieren! Wir werden unser Land in einen demokratischen Rechtsstaat zurück verwandeln. Wir stehen auf dem Boden des Grundgesetzes. „Wir sind die Guten“! Deutschland wird sich verändern…und das ist gut so. Aber nicht so wie es G.E. sich vorstellt! Allein schon durch unsere bisher bescheidene Präsenz in der Öffentlichkeit verändern wir die Politik der Herrschenden. Das spüren unsere Gegner und dafür hassen sie uns. Euer Hass ist aber unser Ansporn! Dafür Danke und macht weiter so. Wir lieben euch dafür. Ihr seid der Garant für unseren zukünftigen Wahlerfolg! Bleibt wie ihr seid! „Rot Front, Kameraden“

    Antworten

    • Hajo Voß

      |

      Sie fassen es kurz und präzise zusammen, Herr Dinse. Respekt vor Ihrem Auftreten in Schwerte, aber Angst vor dieser ungewaschenen Antifa sollten sie nicht zeigen.

      Antworten

    • Heike Palm

      |

      Sehr geehrter Herr Dinse,
      Ich habe den Programmentwurf der AfD gelesen. Ich habe mir Reden und Äußerungen von AfD-Anhängern angehört. Wo bitte sind die Lösungen, die die AfD hat?

      Antworten

      • Hanno

        |

        Sie suchen nach Lösungen ? Die Piraten bieten in ihren Partei- und Wahlprogrammen auch keine Lösungen an. Nur Wünsche ?

        Antworten

      • Hans-Otto Dinse

        |

        Voraussetzung für eine Lösung ist zunächst das Erkennen und Beschreiben des Ist Zustandes. Wer schon die Bestandsaufnahme ablehnt, kann unmöglich Teil einer Lösung sein. Die AfD wird in ihrem Grundsatzprogramm die Probleme benennen und langfristige Linien aufzeigen, wie sich unsere Gesellschaft zu einer Demokratie zurück entwickeln kann, zu der z.B. auch Volksentscheide gehören werden. Die verfehlte Familienpolitik, die zu der niedrigsten Fertilitätsrate der deutschen Bevölkerung weltweit geführt hat, wird Thema sein. Die Energiewende und vieles andere mehr. Für alle Themen gibt es alternative Vorstellungen zur bestehenden Politik….nichts ist alternativlos. Die AfD ist eine junge Partei und wird sich über die Erkenntnis der Probleme, und der Diskussion in der Bevölkerung, auch Lösungen erarbeiten. Diese jetzt schon für jedes Einzelproblem benennen zu wollen wär vermessen. Ende des Monats werden wir in Stuttgart unser neues Programm beschließen, dann können wir jedes Einzelproblem gerne diskutieren. Die Antifa wird versuchen, und hat es auch schon angekündigt, unseren Parteitag verhindern zu wollen. Allein in diesem Umstand zeigt sich wie wichtig die Alternative, und damit eine Rückkehr zu demokratischen Regeln, ist. Schade, dass wir dabei auf ihre Unterstützung verzichten müssen. Ob Sie es wohl selbst spüren, wie sehr Sie schon Teil des Herrschaftssystems geworden sind?

        Antworten

        • Heike Palm

          |

          Sehr geehrter Herr Dinse,
          Natürlich muss man erst die Probleme erkennen, bevor man Lösungen entwickelt. Aber so lange sollte man sich vielleicht nicht als Retter von Deutschland positionieren. Ich weiß, dass es für eine neue Partei nicht einfach ist, glauben Sie mir. Ich beobachte die Entwicklung der AfD von Anfang an weil ich neuen Parteien gegenüber zunächst aufgeschlossen bin. Leider habe ich den Eindruck, dass sich die AfD an Feindbildern abarbeitet und nicht an Inhalten. Ihre Hauptaussage ist „Merkel muss weg“. Und dann? Wer wäre Ihrer ganz persönlicher Meinung nach ein passabler Nachfolger? Herr Höcke? Herr Gauland? Frau Petry? Frau von Storch? Würde mich ehrlich interessieren.
          Schade finde ich Ihr Schubladendenken: Jeder der nicht Ihre Meinung vertritt, wird von Ihnen direkt abgeurteilt. Eine sachliche Diskussion ist mit Ihnen leider kaum möglich. Nun ja, Schubladen machen das Leben wohl leichter.

          Antworten

          • Uwe Witt via Facebook

            |

            Ich bin zwar nicht Herr Dinse, aber die Aussage Merkel muss weg, finde ich persönlich auch nicht gut. Denn Frau Merkel ist ja der größte Wahlhelfer der AFD. Ich persönlich halte überhaupt nichts von Populismus, denn das ist überhaupt nicht nötig. Die Landesregierung NRW und auch die Bundesregierung bieten genügend mit Fakten belegbare, für den Bürger mehr als kontraproduktive politische Glanzleistungen, so das Populismus und Polemik völlig fehl am Platze sind.

            Antworten

    • fürst

      |

      Bravo, Herr Dinse, meine volle Zustimmung! Und meinen Respekt für Ihr Wirken!

      Antworten

  • Claudia

    |

    In Bund und Land entstand.
    Das hier im
    Land etwas schief geht muss man eigentlich nicht schreiben, wenn in einem ruhigen Dorf innerhalb eines Monats im kommunalen Blatt vielfach mit Artikeln aufgemacht wird,
    Übergriff im DM, Überfall während des Joggens, sexuelle Nötigung beim Joggen etc. und das ist einem Kreis und keiner Großstadt.
    Hier sollten alle mal Nachdenken, wenn Sie den Flaschebsammler in der Bahn sehen und wieder zu lesen ist dass unseren Gästen ihr Essen nicht passt.
    Oder gar die Unterkunft, während unsere Schutzpolizei wie aktuell in Hannover in dreckigen Baracken in denen es nach Fäkalien und Erbrochenes stinkt untergebracht werden.
    Da halt ich es für sehr sinnvoll dass es in der Parteienwelt endlich eine Alternative gibt.
    Fraglich ist im Vorfeld gewesen wie es sein konnte, dass aus einem internen Gespräch zwischen Stadt, AfD und Polizei Infos an die Antifa gelangten über die eigentliche Marschrichtung und die Ersatzroute.

    Ein Schelm der Böses dabei denkt?

    Fraglich ist eigentlich warum Gegendemonstrationen überhaupt rechtens sind?

    Dieses würde dem Bürger sehr viel Geld sparen, wenn diese Zeitnah später erlaubt werden würden.

    Antworten

    • Thomas Gragen via Facebook

      |

      Dann geht doch ins Industriegebiet! Dort geht ihr dann niemanden auf den Keks!! Ihr wollt mir vorschreiben wo gegen ich Demonstrieren soll? Gehts noch!! Und ich darf mich auch hinsetzen wo und wann ich will!!!

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Besonders ist es Fraglich, wenn es sich bei den Gegendemonstranten um radikale Leute handelt. Es ist ja teilweise auf den Videos zu sehen, in welcher Weise assozial und antidemokratisch diese Personen erscheinen. Hierfür bitte im folgenden Video bei Zeit 1:17:21 nachschauen https://www.youtube.com/watch?v=oq4ei89qE-I

      Antworten

    • Thomas Gragen via Facebook

      |

      Sonder?

      Antworten

    • fürst

      |

      Jawohl, Claudia.
      Nur die sexuellen Übergriffe noch einmal überdenken:
      Sie sind nach hier vor einiger Zeit dargestellter Ansicht des Runden Tischs Ausdruck „sexueller Vielfalt“ unserer zugewanderten Kulturbereicherer.

      Antworten

  • Ulla Bender

    |

    Genau mein Gedanke. Da rückt die AfD in sktueller Umfrage mit ihren 12% sehr nah an Grüne 13% und Linke 9%.
    Man hat Angst, Macht an die AfD abgebrn zu müssen, deshalb tritt und beisst man mit allen Mitteln Richtung AfD.
    Sich öffentlich zu streiten und dafür unfair angegangen zu werden, ist der Bürger leid. Er handelt und äußert sich im Stillen und wartet einfach bis zur nächsten Wahl ab….

    Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Kann ich bestätigen. Ich kenne einige die es „unauffällig“ ausführen werden. Zum Glück…… =D

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Slin Kner – durch extreme Hetze durch die etablierten Parteien und Medien, hier im Kreis sogar ganz krass über Antenne Unna, trauen sich viele Leute -zum Teil auch ältere- nicht auf die Straße. Die Antifa, die bezahlten Gegendemonstranten, sowie dummen grölenden, Bier trinkenden Jugendlichen, tun ihrem Teil dabei. Trotzdem meine ich das es ein Anfang war und ggf auch wiederholt werden sollte. Denn gerade auch diese Diskussion hier hat einige ermutigt „Mut“ zu beweisen und vielleicht auch mal direkt Teil zu nehmen

      Antworten

  • Bernd Brock via Facebook

    |

    Die AfD ist in meinen Augen keine Demokratische Partei weil sie auf Flüchtlinge an der Grenze schießen lassen will ,und weil sie Islam als Religion nicht anerkennt .Ich bin froh das ich in einem Land Lebe daß soviel Vielfalt und Kulturen hat wie Deutschland .

    Antworten

    • Stephan Gorski via Facebook

      |

      Der Islam ist Religion aber zugleich auch Staatsform und Rechtssystem. Das zu kritisieren, muss in einer säkularen Gesellschaft immer möglich sein. Auf unbewaffnete Flüchtlinge schießen will wirklich niemand und ist so wohl auch nicht gesagt worden.

      Antworten

      • fürst

        |

        Meine Zustimmung, Stepahn Gorski.
        Zur Grenzsicherung eines souveränen Staates gehören m.E. aber auch die Androhung eines Schusswaffengebrauchs und schließlich der Schußwaffengebrauch. Oder sollte man Grenzen gegen unrechtmäßige Eindringlinge mit Wattebällchen verteidigen? Siehe Idomeni/Mazedonien!

        Antworten

    • Florian Brock via Facebook

      |

      Ich erinere mich das hire von der afd vordert den schiss befahl wider ein füren wolt
      . Und für dich nich mal der islam ist keine staatsform. In was in den arabischen ländern wenig verbreitet ist ist die sariay das ist nur in unsren augen das gestz die

      Antworten

    • Brigitte Dinse

      |

      Die Grünen sind keine demokratische Partei, weil Herr Palmer an der Grenze schießen lassen wollte. Frau Nahles SPD wollte die neu eingestellten Zollbeamten mit Schußwaffen ausstatten. Die Munition bestand dann sicherlich aus Wattebällchen!
      Oder doch scharfe Munition und keine demokratischen Parteien?

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Florian Brock Ich verwahre mich ausdrücklich dagegen, jemals einen ‚Schiss-Befehl‘ gegeben zu haben!

      Antworten

    • Stephan Gorski via Facebook

      |

      @Florian Brock
      Für Sie. Kann ja nicht schaden, einem Islamkritiker zuzuhören:
      https://m.youtube.com/watch?v=uByeRxv5Vzc

      Antworten

  • Markus Krabe via Facebook

    |

    Lieber Unternehmer ich habe heute mal in Richtung Österreich geschaut …… Sollten die deutschen Blockparteien so weiter machen wird es im September 2017 bei uns nicht anders aussehen …….. zur Info bei der Wahl des Präsidenten in Österreich haben es weder die SPÖ noch ÖVP in die Stichwahlen geschafft das sollte doch alles sagen ……. oder?

    Antworten

  • Ferenc

    |

    Die allgemeinen Sorgen eines AfD Wählers kann ich weder verstehen noch teilen. Islamisierung Deutschlands? Bitte noch einmal die Zahlen ansehen. Wie viele Moslems sollen denn eurer Meinung nach noch kommen, bevor die ein „Übergewicht“ haben. Ich erlaube mir auch mal folgenden Hinweis: mir sind bestimmt schon 50 mal in meinem Leben Bibeln und Gespräche über Jesus angeboten worden. Einen Koran hat mir bisher noch keiner angeboten.

    Ich fürchte, dass die AfD den auch vorher schon vorhandenen, ängstlichen, demokratieunfähigen Zeitgenossen eine Alternative bietet. Die rechten Parteien waren euch wohl früher zu hart, also habt Ihr CDU gewählt. Jetzt meint Ihr, eine gemäßigte Alternative gefunden zu haben, aber lest mal das Programm, welches ihr bald lesen könnt gut durch. Gemäßigt ist da nichts.

    Ich finde es bechämend, wie offen nun unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung fremdenfeindliche Inhalte in die Welt verbreitet werden ohne sich selber einmal ein Bild von der Welt gemacht zu haben. Es sind schon sehr einfache Bilder, die da von der AfD gemalt werden…

    Antworten

    • Uwe Witt via Facebook

      |

      Spezifizieren Sie bitte explizit welche fremdenfeindlichen Äußerung der AFD Sie meinen

      Antworten

      • Ferenc

        |

        Lieber Herr Witt, erwarten Sie ernsthaft eine Antwort darauf? Lesen Sie hier mit? Hier strotzt es vor fremdenfeindlichen Äußerungen. Wer sich hinstellt und den Islam schlichtweg als „Gegner“ deklariert, ist der Ihrer Meinung nach nicht fremdenfeindlich?

        Antworten

        • Uwe Witt via Facebook

          |

          Ich erwähnte bereits, dass e snicht um Muslime die in unserem Land leben geht. Es geht darum, eine Religion die in den 57 Ländern der Welt in denen Sie auch politischen Einfluss hat, die Menschenrechte der Vereinten Nationen nicht akzeptiert, in unserem Land diese Möglichkeit nicht zu geben. Es ist niemals gut, wenn eine Religion derartigen politischen Einfluss hat. Europa hat diese Zeiten hinter sich und der Weg zu unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung war nicht einfach. Niemand hat etwas gegen Bürger und Gäste unseres Landes die unsere freiheitlich demokratische Grundordnung akzeptieren und so auch in unserem Land leben.Es kann aber nicht toleriert werden, wenn versucht wird „mittelalterliche“ Gedanken zu etablieren. Verfolgung von Homosexuellen, keine Gleichberechtigung von Frauen …. usw.. In der AfD selber gibt es viele Mitglieder mit Migrationshintergrund. Als prominentstes Mitglied möchte ich hier Achille Demagbo , Landesvorstandsmitglied der AfD Schleswig-Holstein nennen. Ich persönlich finde es unerträglich, dass sich Mitglieder der NPD oder von militanten rechten Gruppierungen als Teilnehmer auf der Demo in Unna wiederfanden, aber auch das wird aufhören, wenn diese Personen merken, dass die AfD NICHT Fremdenfeindlich ist. Dazu benötigt die AfD endlich ein Bundesparteiprogramm, in dem eindeutig klargestellt ist, dass die AfD nicht fremdenfeindlich ist und auch NICHT auf Flüchtlinge schießen lassen will!

          Antworten

    • Hajo Voß

      |

      Wenn Sie mit offenen Augen einmal über den Westenhellweg in Dortmund oder über die Bahnhofstr in Unna schlendern, erfahren Sie die Überfremdung am eigenen Leib.
      Oder noch besser fahren Sie doch einmal mit einem Zug,.

      Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Spezifizieren Sie bitte explizit (Komma) welche fremdenfeindlichen „Äußerung“ (EN) der AFD Sie meinen. (PUNKT)
      Uwe Witt , zu dem rhetorisch Schnellkurs der AFD, sollten Sie noch einen Grammatikkurs belegen und dabei an Ihrer Interpunktionsschwäche arbeiten.
      Ich gebe Ihnen aber eine Antwort, ALLE!

      Antworten

    • Thorsten Drees via Facebook

      |

      „Rhetorik“ …. Schnellkurs …. 😉

      Antworten

    • Uwe Witt via Facebook

      |

      Ulrike Fink, also können Sie keine nennen! Das dachte ich mir 😉 Interpunktion ist Ihnen offenbar wichtiger als Inhalte, bei uns ist es umgekehrt!

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Aktuelles Statement von unserer zukünftigen Bundeskanzlerin =D : http://www.n-tv.de/politik/Muessen-drastische-Massnahmen-ergreifen-article17545301.html

      Antworten

  • Ferenc

    |

    Hier noch einmal Frau von Storch zum Schießbefehl:

    Die stellvertretende AfD-Chefin Beatrix von Storch hat ihre Äußerung zu einem möglichen Schusswaffengebrauch gegen Frauen und Kinder an der Grenze eingeschränkt. Nachdem sie zunächst auf ihrer Facebook-Seite die Frage, ob man Frauen mit Kindern notfalls mit Waffengewalt am Grenzübertritt stoppen sollte, bejaht hatte, ruderte sie am Sonntagabend ein Stück zurück. Von Storch, die auch Vorsitzende der Alternative für Deutschland in Berlin ist, erklärte, ihr „Ja“ habe sich nur auf die Frauen bezogen, nicht aber auf die Kinder.

    Die Juristin sagte: „Gegen Kinder ist der Schusswaffeneinsatz richtigerweise nicht zulässig. Frauen sind anders als Kinder verständig“, deshalb könne der Gebrauch von Waffen gegen sie „innerhalb der gesetzlich engen Grenzen“ zulässig sein. Eine Voraussetzung sei beispielsweise, dass zuvor ein Warnschuss abgegeben wurde.“

    Da haben wir aber Glück, dass nur auf Frauen geschossen werden soll. Und erst nach einem Warnschuss. Eine tolle Partei…

    Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Und warum kommt kein Kommentar zur GLEICHEN Aussage hierzu von der CSU und Grünen???? Ist es ein Unterschied wer solche Äußerungen macht? Wenn AfD, dann schlimm- wenn andere, dann ausschweigen?

      Antworten

    • Slin Kner via Facebook

      |

      Zitat Petry: „Ich habe das Wort Schießbefehl nicht benutzt. Kein Polizist will auf einen Flüchtling schießen. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt. Entscheidend ist, dass wir es so weit nicht kommen lassen und über Abkommen mit Österreich und Kontrollen an EU-Außengrenzen den Flüchtlingszustrom bremsen.“ Fau Petry wollte sagen, dass unsere Gesetzeslage dies Zulassen würde gegenfalls zur Anwendung kommen KÖNNTE (UZwG) § 11 Schußwaffengebrauch im Grenzdienst). Was aber selbstverständlich niemand möchte. <3 :)

      Antworten

      • fürst

        |

        Jawohl, Slin Kner!
        Die Rechtslage ist nun einmal -parteiübergreifend- so.
        Wie sonst auch sollte ein Staat seine Grenzen wirksam schützen?

        Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Das lesen Sie aus dem Text? Welche Eingebungen haben Sie denn, bei den Aussagen, des „emphatischen“ Storch.

      Antworten

  • Werner Maag

    |

    Na und. Dieser mysteriöse „Unternehmer“ hat auch das Recht auf eine eigene Meinung. Sie muss nicht zwangsläufig etwas mit der Realität zu tun haben. Aber wenn sich einige beschweren, daß die AfD nicht für das Volk spricht, dann verstehe ich nicht wie sie dann im selben Atemzug behaupten können „Das Volk will euch nicht hören“, was mindestens genauso anmaßend ist. Schliesslich gab es Interessenten, die sich die AfD Reden gerne anhören wollten, dies aber wegen der Umstände (oder sollte man besser sagen: Zustände?) nicht konnten. Ich bitte die Polizei darum in Zukunft bei jeder Art von Veranstaltung konsequent gegen Störer vorzugehen und die Wahrnehmung von Grundrechten durchzusetzen.

    Auf die unseriöse Rolle der Kirchen und der SPD-verfilzten Gewerkschaften bei dieser Machtdemonstration institutionalisierter Gesinnungshetze, brauche ich nicht näher eingehen. Das ist jedem offensichtlich. Kein Wunder, dass diesen Organisationen die Mitglieder in Scharen weglaufen.

    Antworten

    • fürst

      |

      „…Ich bitte die Polizei darum in Zukunft bei jeder Art von Veranstaltung konsequent gegen Störer vorzugehen und die Wahrnehmung von Grundrechten durchzusetzen…“, ja, zu gewährleisten!

      Antworten

  • Ferenc

    |

    Es kann mit Sicherheit sein, dass auch Politiker der anderen Parteien sich zu solchen unsinnigen Aussagen hinreißen lassen. Aber bitte Differenzieren: bei der AfD spricht die Parteispitze (!) so daher.

    Antworten

  • Brigitte Dinse

    |

    In Deutschland leben ca. 4 000 000 Muslime. Im Jahr 2015 sind 1 400 000 Flüchtlinge (hauptsächlich Muslime) zu uns gekommen. Das ist eine Steigerung von rund 30% Für mich ist das besorgniserregend und wenn das keine Islamisierung ist?

    Antworten

  • Willy

    |

    Je mehr Hetze, teilweise kindisch und fast schon komisch, nur noch ungläubiges Kopfschütteln erzeugend gegen die AfD erfolgt, desto höher steigen die Werte der AfD.

    Willy

    Antworten

    • Brigitte Dinse

      |

      Ja Willy, so ist es!

      Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    „Das Volk das nicht hören wollte“ waren umgerechnet auf die Einwohnerzahl Unnas maximal 0,5% der Gesamtbevölkerung. Wie fast immer bei diesen Gegendemos bundesweit. Das sich die Linksbunten hier so abfeiern, entbehrt damit jedweder Grundlage. Umso mehr, als die Hälfte der Gegendemonstranten von überall her herangekarrte Funktionäre (gut, macht die andere Seite genau so) und Krawalltouristen waren. Damit sind also nur 0,25% Unnas bei der Gegendemo gewesen. Echte Unnaer Bürger waren auf dem Lindenplatz ein wenig unterrepräsentiert. Wie übrigens auch Vertreter der Linksgrünen bei den Veranstaltungen der islamischen Gemeinden, die ihnen doch angeblich so am Herzen liegen….Peinlich!

    Antworten

  • Ferend

    |

    Brigitte Dinse:

    1. Es gibt ca 46 Mio Christen in Deutschland und 25 Mio konfessionslose (wohl eher Christen als Moslems). Wie viele Jahre dieser Art der Zuwanderung, die ja nun auch objektiv betrachtet nicht auf 35 Jahre fortgeschrieben werden kann, braucht es, damit es gleich viele Moslems in Deutschland gibt?

    2. Warum stellt der Islam überhaupt eine Bedrohung dar? Die überwiegende Mehrheit sind genauso an Frieden und Ruhe interessiert wie die Deutschen.

    Antworten

    • Edu Hart via Facebook

      |

      zu 1. In 2 Generationen wird der Islam mit Hilfe der Blinden und Guten soweit sein und deine Enkel werden es ausbaden.

      Zu 2. Wo wohnst du? Tief im Wald, selbst die Lügen Presseberichte mittlerweile offen über das Problem der nicht integriert und gewalttätigen aus der Parallelgesellschaft

      Antworten

    • Brigitte Dinse

      |

      @Ferend: Islamisierung ist ein Prozess und kein Zustand. Das dieser Prozess stattfindet ist unstrittig! Man kann höchstens darüber diskutieren wohin die Islamisierung führen wird, und ob sie für unsere freiheitliche Demokratie eine Gefahr darstellt. Bei ihrer Zahlenbetrachtung haben Sie im Übrigen die wesentlich höhere Fertilität der muslimischen Bevölkerung nicht berücksichtigt und auch den Familiennachzug der Flüchtlinge außer Acht gelassen. Schauen Sie in die Schulen und Kindergärten, dann wissen Sie wann Deutschland muslimisch sein wird. Das ist unabhängig von der Zuwanderung (die dieses Problem nur verschärft) ein sich selbst beschleunigender Prozess. Da der Islam einen Rückfall in das Mittelalter (nein noch davor) darstellt, lehne ich eine Islamisierung Deutschlands (Europas) ab. Das ist in einem säkularen Staat möglich und rechtens! Überall wo Muslime leben gibt es Terror und Unterdrückung. Und Sie fragen warum der Islam eine Bedrohung ist. Wie sich diese , ihre Frage erklärt, erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht.

      Antworten

      • Heike Palm via Facebook

        |

        Dinge sind nicht wahr, nur weil man sie behauptet oder als unstrittig bezeichnet, Frau Dinse.

        Antworten

        • Brigitte Dinse

          |

          @Heike Palm: das glaube ich jetzt nicht. Sie meinen allen Ernstes es fände keine Islamisierung statt. Ich mag es nicht noch mal schreiben, daher hier meine Stellungnahme an: @Ferend: ISLAMISIERUNG IST EIN PROZESS und kein Zustand. Das dieser Prozess stattfindet ist unstrittig! Man kann höchstens darüber diskutieren wohin die Islamisierung führen wird, und ob sie für unsere freiheitliche Demokratie eine Gefahr darstellt. Bei ihrer Zahlenbetrachtung haben Sie im Übrigen die wesentlich höhere Fertilität der muslimischen Bevölkerung nicht berücksichtigt und auch den Familiennachzug der Flüchtlinge außer Acht gelassen. Schauen Sie in die Schulen und Kindergärten, dann wissen Sie wann Deutschland muslimisch sein wird. Das ist unabhängig von der Zuwanderung (die dieses Problem nur verschärft) ein sich selbst beschleunigender Prozess. Da der Islam einen Rückfall in das Mittelalter (nein noch davor) darstellt, lehne ich eine Islamisierung Deutschlands (Europas) ab. Das ist in einem säkularen Staat möglich und rechtens! Überall wo Muslime leben gibt es Terror und Unterdrückung. Und Sie fragen warum der Islam eine Bedrohung ist. Wie sich diese , ihre Frage erklärt, erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht. @ Heike Palm: erkennen Sie die Mathematik eigentlich als exakte Wissenschaft an?

          Antworten

          • Ferenc

            |

            Tja, also ich werde immer schlauer, durch das Lesen der Beiträge aller AfD Sympathisanten. Die Moslems sind also mit einer höheren Fertilität ausgestattet, als der Christ oder Konfessionslose. Das ist ein interessanter Gedanke. Oder wissen Sie nicht wirklich, was Fertilität bedeutet, Frau Dinse? Mir ist jedenfalls keine Studie bekannt, wonach die Abstammung oder nich besser, die Religion auf die Fruchtbarkeit eine Auswirkung haben könnte. Da ich jedoch medizinisch durchaus interessiert bin, freue ich mich auf eine weitere, belehrende Antwort von Ihnen!

            Antworten

            • Brigitte Dinse

              |

              @Ferenc und Frau Palm:
              Von deutschen Frauen werden im Durchschnitt 1,4 Kinder geboren, gebraucht werden jedoch 2,2 Kinder um die Bevölkerung stabil zu erhalten.
              Schauen sie in den Dortmunder Norden dann wissen sie, wieviel Kinder von muslimischen Frauen geboren werden.
              Ich habe bewusst, den Dortmunder Norden gewählt, damit sie nicht so weit zum Anschauungsunterricht fahren müssen.

              Antworten

              • Ulrike Fink via Facebook

                |

                Dann ist die „Fertilität ?“ im Dortmunder Norden besonders hoch, gewagte These. Die Geburtenrate lag 2012 noch bei 1,34, wir legen doch zu, sollte doch bei Ihnen ein Anlass zur Freude sein.

                Antworten

                • Dagobert

                  |

                  Ich konnte jetzt nicht widerstehen: Da hier so viele Reproduktionsexperten ihre Meinung äußern hier ein Bericht über „Fertilität“ aus unserem Nachbarland:
                  http://www.krone.at/Wien/Afghanisches_Paar_kassiert_5682_Euro_fuer_Grossfamilie-Zehntes_Kind_geplant-Story-506614

                  Antworten

                  • Uwe Witt via Facebook

                    |

                    Man kann aber doch den Menschen keinen Vorwurf machen, staatliche Leistungen in Anspruch zu nehmen, oder? Es liegt doch an den rechtlichen Rahmenbedingungen die so etwas fördern. Die derzeitige Politik ist das Problem, nicht die Menschen 😉

                    Antworten

                  • Dagobert

                    |

                    PS.: Ich finde es immer interessant, die Kommentare bei Artikeln in der krone.at zu lesen. Nahezu alle kommentierenden Österreicher haben die gleiche Meinung, anders als bei uns in Deutschland. Naja, vielleicht brauchen wir noch 1-2 Jahre.

                    Antworten

              • Ferenc

                |

                Ach sie meinen, dass diese mehr Kinder bekommen. Ja, das kann natürlich sein, hat aber mit Fertilität natürlich nichts zu tun, sondern mit einer anderen Lebenseinstellung und gesellschaftlich Einstellung. Wollen Sie denn, dass die Deutschen Frauen mehr Kinder bekommen? Und Muslimische weniger? Wie wollen Sie das erreichen? Ich bin gespannt auf Ihre Meinung

                Antworten

                • Uwe Witt via Facebook

                  |

                  Lesen und lernen —-https://de.wikipedia.org/wiki/Zusammengefasste_Fruchtbarkeitsziffer

                  Antworten

                • Uwe Witt via Facebook

                  |

                  Niemand wir Ihnen auf Ihre Frage eine Antwort geben 😉

                  Antworten

                  • Ferenc

                    |

                    Nicht? Warum nicht? Das ist doch eine berechtigte Frage, wenn Sie von einer zu hohen Fertilität muslimischer Frauen sprechen? Sie bieten doch Lösungen oder etwa nicht? Also bitte: machen Sie einen Vorschlag für dieses „Problem“, wenn Sie es schon als solches darstellen?

                    Antworten

                    • Heike Palm

                      |

                      Ferenc: Danke ? Ich wollte gerade exakt die gleichen Fragen stellen. Ich warte gespannt auf die Antworten

                      Antworten

    • fürst

      |

      Frei nach Sarrazin:“…Jede Jahrgangskohorte von Flüchtlingen wird innerhalb von 20 Jahren durch Familiennachzug und eigene Kinder auf das Fünffache anwachsen. Laut dem Bericht von „Bild“ zieht er daraus eine Schlussforderung: „Die Rückgewinnung unserer Grenzen [.] wird zur Existenzfrage für unsere Kultur und das Überleben unserer Gesellschaft (.)“.

      Antworten

  • Ferenc

    |

    3. Islamisierung wäre es, wenn die Moslems kämen und uns sofort zu missionieren suchten. Da dies nicht der Fall ist, kann man das aber wohl kaum so nennen.

    Antworten

    • Martin

      |

      Die Islamisierung ist schon längst zugange, der Alltag wird unterschwellig infiltriert mit Muslim-Vorstellungen zB kein Schweinefleisch in Kantinen und Schulküchen.
      Auch die permanente Ignoranz der Muslime gegenüber anderen Religionen ist deren Mittel zum Zweck, absichtlich respektlos zu sein, um zu zeigen „ich bin Muslime und ein Würdiger, du bist ein Nichtmuslime, ein Ungläubiger und ein Unwürdiger“.
      Der Islam behauptet sich als Religion, aber konkret ist es keine Religionsgemeinschaft, sondern ein absolutistisches Herrschhaftssystem, sich schleichend die Vorherrschaft zu erlangen, wofür sich natürlich bestens eine Religionsfreiheit im Land anbietet.
      Aber wozu darüber reden, wenn manche Leute lieber weiterhin mit dem Eimer auf dem Kopf alles glauben, was die Muslime erzählen, und wie sie ihre eigene Religion berühmen. Aber keiner von ihnen befaßt sich mit der christlichen Lehre, sie wollen nur das Wort haben, um von ihrem Islam zu reden und wie unwissend doch die Andersgläubigen wären. Genau das ist der Punkt, wo die Islamisierung beginnt! Das muss gestoppt werden.

      Antworten

      • Edu Hart via Facebook

        |

      • Ferenc

        |

        Martin, danke. Das was Du schreibst ist genau das, was ich vom AfD Wähler erwarte. Parolen und Angst vor etwas, dass sie nicht kennen. Ich lebe auch in Deutschland und mir sind die Dinge, die Du da beschreibst noch nicht einmal ansatzweise widerfahren. Respektlosigkeit habe ich unabhängig von Religionen erlebt, aber wieso das auf eine davon reduzieren? Wenn es kein Schweinefleisch mehr in Kantinen gibt, ist das eventuell vielleicht auch eine Auswirkung der Nachfrage? Schon mal daran gedacht? Aber es gab schon mal eine Zeit, in der der Schuldige anhand seiner Herkunft und Religionszugehörigkeit gesucht wurde. Ist Deutschland ja damals wirklich super bekommen

        Antworten

      • fürst

        |

        Absolute Zustimmung, Martin, auch an Edu Hart und Herrn Dinse!

        Antworten

      • fürst

        |

        Mich kotzt dieses ganze deutsche Einknicken vor muslimischen Wünschen und Forderungen an. Diese deutschen Kniefälle sind es, derer man sich schämen muß, die uns schwächen.

        Antworten

    • Edu Hart via Facebook

      |

      Dann warte mal ab

      Antworten

      • Ferenc

        |

        Edu Hart….toll, wie der Name schon Härte ausstrahlt und Respekt einflößt.

        Das wir in Fragen der Integration massive Probleme haben und vielfach gescheitert sind stelle ich nicht in Frage und beobachte es mit großer Sorge. Aber mal ehrlich, wie wollen wir denn Leute integrieren, wenn wir Ihre Religion so vehement ablehnen? Die Integration ist in dieser Sekunde doch schon gescheitert.

        In ein bis zwei Generationen wird der Islam soweit sein….danke, mit dieser messerscharfen Argumentation auf der Grundlage unwiderlegbarer Fakten, hast Du mich überzeugt.

        Antworten

    • Hans-Otto Dinse

      |

      @Ferenc: Noch einmal zum Mitschreiben.
      Islamisierung ist ein Prozess, kein Zustand!
      Islamisierung findet statt, entweder
      -durch direkte Landnahme (Krieg)
      -Verbreitung des Glaubens durch muslimische Missionierung (Lies Aktion)
      -durch Ansiedlung Menschen muslimischen Glaubens (durch deutsche Regierung),
      bzw. durch deren wesentlich höhere Fertilität

      Antworten

      • Ferenc

        |

        Herr Dinse, auch sie erzählen mir von der Fertilität, spannend! Sind Moslems zeugungsfähiger als andere? Toll! Da sollten Sie dringend mal nachforschen. Vielleicht können Sie und Frau Dinse, die hier ja auch schreibt, ja gemeinsam forschen. Wenn zwei so begabte Argumentationen sich vereinen, so kann das nur fruchtbare Ergebnisse bringen….

        Antworten

        • Hans-Otto Dinse

          |

          Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen deutschen und muslimischen Frauen.
          Die Einen bekommen Kinder wann sie es wollen und wieviel sie wollen, die Anderen, weil ihr Glaube es verlangt um (s.o.) so die Bevölkerungsmehrheit zu erlangen, mit dem Ziel der Muslimischen Weltherrschaft. Einfach mal den muslimischen Diktator vom Bosporus anhören. Sie wissen es aber mit Sicherheit auch selbst!

          Antworten

          • Uwe Witt via Facebook

            |

            Ich denke nicht, dass man hier verallgemeinern sollte. DIE „muslimische“ oder „deutsche“ Frau gibt es nicht. 😉

            Antworten

          • Ferenc

            |

            Mit jeder Ihrer Antworten offenbaren Sie sich ein Stück mehr, das ist toll. Also kriegen muslimische Frauen mehr Kinder, um die muslimische Machtergreifung voranzutreiben. Hören Sie sich eigentlich selber reden? Selbst mit viel Fantasie, dass kann doch nicht Ihr Ernst sein? Finden andere Leser hier das eigentlich auch so amüsant wie ich?

            Antworten

            • Thomas Gragen via Facebook

              |

              Klar. Das zollt von höchster intelligents.
              Und ist sehr amüsant

              Antworten

            • Wunderlich

              |

              Da zeige ich mal auf ^^

              Antworten

            • Heike Palm

              |

              Ferenc: Ja ? Herr Dinse gibt uns gerade einen guten Einblick in seine Gedankenwelt. Ich schwanke zwischen Fassungslosigkeit und Amüsement

              Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Vielleicht hat der „UNternehmer“ auch nur Angst, das ihm die AFD die beliebig ausbeutbaren Arbeitssklaven vorenthält???

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Man muss die AFD nicht mögen, aber diese Art der Gegendemo offenbart ein seltsames Demokratieverständnis, so was erinnert eher an das Treiben der Nazis in der Weimarer Republik, sollte „Demokraten“ also unwürdig sein. Ich lass die Grünen ja auch reden, obwohl ich sie nicht (mehr) mag!

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Übrigens werde ich bei den ganzen Threads hier auf Rundblick um das Thema AFD-Demo ganz „Ostalgisch“. Es ist faszinierend, wie hier linksgrüne Politiker und „Journalisten“ viel Zeit in hier Hobby stecken, das untergegangene „Hauptamt für Aufklärung“ wiederauferstehen zu lassen und ihre Mitbürger zu bespitzeln und zu denunzieren! Erich&Erich hätten da ihre Freude dran gehabt und diesen Figuren im Lampenpalast tolle Orden verliehen!

    Antworten

  • Hajo Voß

    |

    Wenn der Autor meint, dass Herr Kalbitz keinen Berufsabschluss besäße und schon einmal eine Firma in die Pleite geführt hätte, so befindet er sich doch in bester Gesellschaft. Die folgenden renommierten Bundespolitiker haben auch nie einen Abschluss geschafft, tummeln sich aber in höchsten Berliner Kreisen.

    Die folgende Aufzählung ist bei weitem nicht vollständig:

    Volker Beck ( Grüne ) , Roth Claudia ( Grüne ) Fischer Joschka ( Grüne ) ( der hat aber immerhin einen Taxischein geschafft ), Niles Annen ( SPD ) Kruse Rüdiger ( CDU ) Annette Mauz ( CDU ) .
    Weitere Prachtexemplare finden Sie hier::

    http://www.spiegel.de/forum/unispiegel/politiker-ohne-studienabschluss-aehm-ja-wir-haben-abgebrochen-thread-91346-7.html

    Oder was halten Sie von den Politkern mit ergaunerten Dr.Titeln: Herr von Guttenberg ( CDU ) Frau Koch Mehrin ( FDP ), Frau Schavan ( CDU ) , die hat es gleich richtig gemacht und sich noch einen Prof Titel ergaunert und vertritt jetzt die BRD als Botschafterin beim Hl.Stuhl.

    Einen Pleitier habe ich auch noch gefunden, Herr Lindner ( FDP ) ist schon einmal mit einer Firma baden gegangen.

    So gesehen wäre Herr Kalbitz also in der BRD für höchste Ämter prädestiniert.

    Antworten

    • Ulrike Fink via Facebook

      |

      Wieder der armselige Versuch, andere in Misskredit zu bringen um von sich abzulenken. Damit können sie Teile ihrer Anhängerschaft beeindrucken. Es ging um Berufsausbildung / Abschluss, ihre Verlinkung zeigt Politiker auf, ohne Studienabschluss. Hier liegen Welten zwischen.

      Antworten

      • Dagobert

        |

        Sind Sie jetzt eigentlich die gleiche Ulrike Fink, die weiter oben im Text auf anderen Menschen rumhackt, weil sie einen Punkt(.) vergessen haben ? Falls ja: Ich würde an Ihrer Stelle jetzt nicht unbedingt über armselige Versuche reden, andere Menschen in Misskredit zu bringen !(Ausrufungszeichen!)

        Antworten

  • Martin

    |

    Es ist empörend, dass die Städte ihre Verfügungsmacht deutlich mißbrauchen, indem sie angemeldete Demonstrationen stets so platzieren, dass sich immer Pro- und Contra-Gegner auf engem Raum begegnen. Das könnte man als politische Absicht auffassen, um Bürgerproteste überhaupt „öffentlich lächerlich“ zu machen.
    Bundesweit sollte es verboten werden, dass dieses Konzept durch die Kommunen, die die Proteste genehmigen, fortgeführt wird.

    Antworten

    • fürst

      |

      Deine Meinung, Martin, teile ich.

      Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Im Falle der Demo zeigt sich auch, daß die Teilnahme der Antifa an Koppenbergs rundem Tisch kontraproduktiv ist und dieser Tisch wohl kaum seinem Namen „Gegen Gewalt….“ gerecht wird.

    Antworten

  • fürst

    |

    Ich vermute, daß dieser Beitrag den Herren Klaus Koppenberg und Manfred Hartmann, nicht zuletzt dem Runden Tisch „geschuldet“ wurde.
    Ja, die AfD in Unna hat(te) -wie jede andere Partei- grundsätzlich das Recht, dass ihre Redner ungestört gehört werden können. Die Störungen auf dem Lindenplatz und später durch die Blockade beim Umzug waren nicht gerechtfertigt und nicht gut für die Stadt.
    Mir sind Passagen entgangen, die für meine dynamische Meinungsbildung möglicherweise entscheidend hätten sein können.

    Antworten

  • Peter Knoche

    |

    Zuersten Mal in Unna. Das erste was ich sehe : Viele gelbe Schilder mit „Unna ist Bunt“ und „Unna ist tolerant“ Das bunt kann ich so unterstützen aber tolerant ? Nein !
    Auch in Unna schein die Toleranz nur so weit zu gehen wie es die rot/grün/linken es vorgeben. Trillerpfeifen bei einer Rede, das ist noch Meinungsfreiheit, so sehe ich das, aber wenn örtliche Kommunalpolitiker mit einem schwarzen Mob beisammenstehen und gemeinsam skandieren „Nieder mit Deutschland“ und „Deutschland verrecke“ dann erkenne ich das diese Provinzpolitiker sich jedes Mittels bedienen den politischen Gegner zu bekämpfen und nicht einmal vor Gewalt zurückschrecken. Nun Unna……..bunt — bestimmt….Tolerant ? Niemals.
    Ich weiß nicht was dieser „Unternehmer aus Unna“ unternimmt, aber ich würde in seinem Kiosk nicht mal Zigaretten kaufen so wie mich auch nichts mehr ins BUNTE Unna zieht.

    Antworten

  • Ferenc

    |

    Martin, danke. Das was Du schreibst ist genau das, was ich vom AfD Wähler erwarte. Parolen und Angst vor etwas, dass sie nicht kennen. Ich lebe auch in Deutschland und mir sind die Dinge, die Du da beschreibst noch nicht einmal ansatzweise widerfahren. Respektlosigkeit habe ich unabhängig von Religionen erlebt, aber wieso das auf eine davon reduzieren? Wenn es kein Schweinefleisch mehr in Kantinen gibt, ist das eventuell vielleicht auch eine Auswirkung der Nachfrage? Schon mal daran gedacht? Aber es gab schon mal eine Zeit, in der der Schuldige anhand seiner Herkunft und Religionszugehörigkeit gesucht wurde. Ist Deutschland ja damals wirklich super bekommen!

    Antworten

  • Groh

    |

    …ich find es unverschämt im Namen des Volkes zu sprechen…in meinen Namen nicht. AfD ist der Sand im Getriebe der sogen. Demokratie und das ist gut und richtig…

    Antworten

  • Peter Köhler via Facebook

    |

    Ekelhaft wie sich der Hellweger Anzeiger mit der Antifa gemeinmacht.

    Antworten

  • Uwe Witt via Facebook

    |

    Nun da offenbar nicht jeder Dinge liest die nicht in sein Weltbild passen, ein Artikel der Welt zum Thema Fertilitätsrate der Muslime, „to whom it may concern“ http://www.welt.de/politik/ausland/article142756110/Muslime-Die-Gewinner-des-demografischen-Wandels.html

    Antworten

    • Uwe Witt via Facebook

      |

      Deutlich sagen möchte ich an dieser Stelle, dass die Politik der AfD nicht gegen Muslime gerichtet ist. Sondern gegen die Politische Einflussnahme einer Religion auf die Staatsführung. In allen 57 weltweit islamisch regierten Ländern der Welt, ist Demokratie und Gleichberechtigung ein Fremdwort. Andersgläubige oder Muslime die vom Islam konvertieren, werden verfolgt und teilweise mit dem Tode bedroht.

      Antworten

      • Ferenc

        |

        Ach und ich dachte Sie sorgen sich nur um Deutschland? Sollten Sie sich dann nicht AfdW nennen? Alternative für die Welt? Das wäre doch toll!

        Antworten

    • Ferenc

      |

      Herr Witt,

      Bei Ihnen bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob sie auf Seiten der AfD stehen oder nicht?! Der von Ihnen gebrachte Link ist doch gerade eine dankbare Vorlage für meine Argumentation! Also, wenn Sie Angst davor haben, dass in 34 Jahren 10% Muslime in Deutschland leben, verstehe ich das Problem nicht? Heißt, dass also, dass wenn Sie mit Ihren 8 Freunden in der Kneipe sitzen und Schnitzel essen und ein Moslem am Tisch neben Ihnen sitzt, Sie sich in Ihrer deutschen Lebensart bedroht sehen? Ernsthaft?

      Lesen Sie auch die Gründe für diese Entwicklung bitte noch einmal. Da wird zum einen Konvertieren genannt, im Wesentlichen aber doch Kirchenaustritte. Das heißt, dass die Mehrheit, die Sie befürchten sogar nur gegenüber den Christen und in KEINERLEI Weise gegenüber den achso guten Deutscheb besteht, von denen bis dahin wohl 35 % konfessionslos sind.

      Ich habe mich auf diese Diskussionen eingelassen, weil ich es spannend fand einmal zu sehen, wer da AfD wählt. Das Niveau der Argumentation finde ich allerdings fast schon enttäuschend….

      Antworten

      • Witt

        |

        Wer hat denn Angst, dass in Deutschland in 34 Jahren 10% Muslime leben? Vermengen Sie doch bitte nicht die Aussagen von anderen Diskussionsteilnehmern mit meinen.

        Antworten

        • Ferenc

          |

          Herr Witt: ich spreche über den von Ihnen verlinkten Artikel in der Welt. Ich dachte Sie hätten den zitiert, um vor der Mehrheit der Muslime zu warnen. Wenn man aber mehr als die Überschrift des Artikel liest, dann kommt man an den Punkt, wo beschrieben wird, dass 2050 jeder 10 Deutsche oder Bewohner Deutschlands Moslem sein wird. Also ist mein Bezug zu Ihnen doch gerechtfertigt, oder?

          Antworten

          • Uwe Witt via Facebook

            |

            Ich hatte den Artikel gepostet, wie ich auch geschreiben habe, um ihnen den Begriff Fertilitätsrate näher zu bringen. Interpretieren Sie doch bitte nichts in meine Aussagen, nehmen SIe sie so, wie ich sie geschrieben habe, DANKE 😉

            Antworten

          • Uwe Witt via Facebook

            |

            ZITAT: Uwe Witt Nun da offenbar nicht jeder Dinge liest die nicht in sein Weltbild passen, ein Artikel der Welt zum Thema Fertilitätsrate der Muslime, „to whom it may concern“ http://www.welt.de/…/Muslime-Die-Gewinner-des…

            Antworten

            • Ferenc

              |

              Herr Witt, dann bitte ich Sie höflichst mir so zu antworten, dass ich es verstehe, denn ich tue es tatsächlich immer noch nicht. Was an der Fertilitätsrate soll mir der Artikel näher bringen? Was an diesem Artikel passt nicht in mein Weltbild? Kann man Ihr Zitat anders verstehen, als dass Sie die hohe Fertilität der muslimischen Gemeinde negativ sehen? Helfen Sie mir. Da Sie bisher der einzige AfD Sympathisant sind, der einigermaßen lesbar antwortet bin ich ehrlich daran interessiert! Bisher weichen Sie jedoch konkreten Fragen aus, so empfinde ich es wenigstens. Also, kurz und knapp, was ist das, was ich aufgrund meines Weltbildes nicht gelesen habe?

              Antworten

              • Uwe Witt via Facebook

                |

                Sie konstatierten in einem Gespräch mit Herrn Hans-Otto Dinse, soweit ich mich erinnere, dass der Begriff Fertilitätsrate nichts mit der Anzahl der Häufigkeit der Geburten zu tun hatte. In den Ausführung von Dinse ging es darum, dass die Fertilitätsrate in muslimischen Ländern höher ist als in europäischen. Darauf postete ich den Artikel, in dem der Begriff Fertilitätsrate und auch die Aussage von Herrn Dinse verifiziert wurde. Ich hoffe ich habe Ihnen voll umfänglich
                geantwortet.

                Antworten

              • Uwe Witt via Facebook

                |

                Ich kann mir nicht vorstellen, dass Herr Hans-Otto Dinse durch seine Aussage implizieren wollte, dass eine vermehrte Geburtenrate etwas Negatives ist.

                Antworten

                • Ferenc

                  |

                  Zitat Herr Dinse:

                  Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen deutschen und muslimischen Frauen.
                  Die Einen bekommen Kinder wann sie es wollen und wieviel sie wollen, die Anderen, weil ihr Glaube es verlangt um (s.o.) so die Bevölkerungsmehrheit zu erlangen, mit dem Ziel der Muslimischen Weltherrschaft. Einfach mal den muslimischen Diktator vom Bosporus anhören. Sie wissen es aber mit Sicherheit auch selbst

                  Antworten

                • Ferenc

                  |

                  Sie habe recht. Herr Dinse hat mit dieser Aussage mit Sicherheit nichts negatives impliziert. Außer der muslimischen Weltherrschaft.

                  Außerdem zitieren Sie nun mich falsch. Herr Dinse sprach nämlich nie von einer Fertilitätsrate, sondern lediglich der Fertilität. Kleinkariert wie ich bin, stellte dies für mich einen Unterschied dar, auf den ich aufmerksam gemacht habe.

                  Ihre Meinung zum Thema Fertilitätsrate und auch Ihre Einstellung zum Zuwachs der Muslime (auf wie gesagt 10% bis 2050) haben Sie bisher nicht kundgetan. Warum nicht?

                  Herr Witt, bitte antworten Sie. Ihre Meinung möchte ich nun wissen, nicht von Dinse oder sonst wem.

                  Antworten

                  • Ferenc

                    |

                    Ich halte nochmal fest: Sie wollten die Aussage von Herrn Dinse doch durch den Artikel „belegen“, bzw. verifizieren. Insofern stellen Sie sich doch inhaltlich auf seine Linie? Und Sie können sich nicht vorstellen, dass Herr Dinse dies negativ gemeint hat, dass glaub ich Ihnen. Wo ist Herr Dinse eigentlich hin?

                    Antworten

                    • Uwe Witt via Facebook

                      |

                      Es ging darum Fakten zu belegen, nicht polemische Rückschlüsse

                      Antworten

                    • Uwe Witt via Facebook

                      |

                      Beispiel, Sie sagen jeder dritte hat einen roten Pullover und alle roten Pullover Träger sind dumm. Wenn ich ihnen dann einen Beweis bringe das jeder Dritte einen roten Pullover trägt, bedeutet das nicht im Umkehrschluss dass ich auch jeden Dritten für dumm halte.?

                      Antworten

                    • Ferenc

                      |

                      Ich lasse nicht locker, weil ich keine Antwort erhalte. Der größte Witz ist, dass ich nun schon 10 mal gefragt habe und immer noch keine Antwort erhalten habe. Ein noch größerer Witz ist, das mir polemische Rückschlüsse unterstellt werden. Wo waren die bitte? Ich habe lediglich meine Meinung auf die Äußerungen dargestellt. Mir zeigt sich hier eher, dass eine Diskusion mit Ihnen. Nicht sachlich möglich ist. Herr Witt, da können Sie noch so viele Smiley anbringen, ich möchte Ihre Meinung zu dem Thema hören. Das sollte doch für einen Politiker machbar sein?

                      Antworten

                    • Slin Kner via Facebook

                      |

                      Meine Güte…..Sie lassen aber auch nicht locker. Das tangiert Sie aber tatsächlich enorm. Warum?

                      Antworten

                    • Ferenc

                      |

                      Weil ich finde, dass ich eine berechtigte Frage gestellt habe. Warum sind 9 Deutsche von einem Muslem in Ihrer Lebensart bedroht? Ein Zustand, den wir erst 2050(!) erreicht haben. Wo ist die Uberfremdung und der Verlust unserer Kultur bei einer Quote von 10 %?

                      Antworten

                    • Slin Kner via Facebook

                      |

                      Ferenc : Statement von Petry über Islam, Linke und Rechte : http://www.n-tv.de/politik/Muessen-drastische-Massnahmen-ergreifen-article17545301.html <3 (y)

                      Antworten

                    • Ferenc

                      |

                      Man kann sich jetzt hinter Zitaten verstecken, die für die Presse abgemildert sind. Mir sind die abgemilderten ehrlich gesagt noch zu scharf, aber das ist ein anderes Thema. Ich wollte von einem kommunalen AfD Politiker, der einen Artikel zitiert hat, um die These eines Herrn Dinse zu stützen, wissen, wie er zu dem Thema steht. Mir drängt sich der Eindruck auf, dass er nur die Überschrift gelesen hat, den Rest aber nicht. Auf alle meine Nachfragen, ob wir ein Problem mit dem Islam aus Zuwanderung und sonstigem haben, wenn 2050 jeder zehnte ein Moslem ist, bleibt einfach unbeantwortet von ihm. Warum? Argumentiert er immer nur so lange es ihm passt? Auch von anderen bekomme ich darauf keine Antwort? Ich hatte an diesem Punkt mit einem „mit dem kann man nicht diskutieren“ gerechnet, stattdessen erhalte ich ein inhaltliches „so hab ich das aber gar nicht gesagt“ mit einem Smiley dahinter. Soll ich dann jetzt einen Smiley zurückschreiben, hab ich nicht so gemeint? Sind denn nicht die AfD Anhänger hier wenigstens ein bisschen enttäuscht von der wenig fundierten Argumentation des Herrn Witt? Ich kann da keine Linie erkennen. Er redet davon, die Partei sei nicht rechts. Unterstützt aber Argumentationen über die Weltherrschaft der Muslime mit Zeitungsartikeln, die dass überhaupt nicht belegen, sondern m.E. sogar das Gegenteil.

                      Antworten

              • Uwe Witt via Facebook

                |

                Ich kann mir nicht vorstellen, dass Herr Hans-Otto Dinse durch seine Aussage implizieren wollte, dass eine vermehrte Geburtenrate etwas Negatives ist.

                Antworten

  • Hans-Otto Dinse

    |

    Wie wichtig dieses Forum für eine breite öffentliche Diskussion ist wurde hier mehr als deutlich. Die, die da meinten, dass Volk wolle uns nicht hören, sind allein durch die Anzahl der Kommentare widerlegt. Das Interesse an den Thesen der AfD ist riesig!

    Antworten

    • Wunderlich

      |

      Herr Dinse,
      also echt …
      Natürlich ist das Interesse von politisch Interessierten an den „Thesen“ groß.
      Aber so, wie sich die AfD, deren Funktionäre und Anhänger hier darstellen, die auch auf der Demo gezeigte Nähe zu Extremisten, die Angst- und Panikmacherei, die nicht mit dem GG zu vereinbarenden Forderungen im Entwurf und vor allem, die Unfähigkeit, hier gestellte Fragen von verschiedenen Kommentatoren zu beantworten, bringt den Normaldenkenden sehr schnell zu dem Schluss, dass eine Alternative nicht gegeben ist.
      Jeder, der hier nicht begeistert Hurra schreit, wird als linksfaschistoider, linksindoktrinierter oder sonstwie beleidigend tituliert.
      Die Äußerungen diverser Anhänger, auch von ihnen, werden es der AfD nicht leichter machen, eine Ferne vom rechtsextremistischen Bereich zu begründen.

      Der Versuch, sich dem demokratisch orientierten Wähler als potentielle Alternative zu anderen Parteien anzubieten, ist gescheitert, auch durch das Auftreten bei der Mini-Demo in Unna.

      Antworten

      • Uwe Witt via Facebook

        |

        Herr Wunderlich, was bemängeln Sie an der Darstellung der „Funktionäre“ der AfD „hier“ konkret? Wer ist denn Ihres Erachtens nach ein Funktionär der AfD? Die Aussagen von „Symphatisanten“ sind genau das, Aussagen von „Symphatisanten“ .

        Antworten

        • Wunderlich

          |

          Was ich bemängel, habe ich z. B. dem Kreisvorsitzenden bereits mehrfach unbeantwortet mitgeteilt. Der dürfte sicher als Funktionär zu bezeichnen sein.
          Auch ein Vorstandsmitglied einer LT-Fraktion gehört dazu, der sich auf der Veranstaltung in unsäglicher Weise geäußert hat.
          Bei den Anhängern ist sicher nicht zu unterscheiden, wer Mitglied und wer nur Sympathisant ist, aber darum geht es auch nicht. Es geht um die Art der Darstellung.

          Antworten

          • Uwe Witt via Facebook

            |

            Herr Wunderlich, ich habe den kompletten Kommentarverlauf geprüft und lediglich 4 Kommentare von Ihnen gefunden. In keinem der Kommentare, fand ich irgendwelche „Mängel“ die Sie beanstandeten. Vielleicht sind Sie so nett und erklären mir, was Sie meinen. Ich selber war bei der Demo nicht zugegen und habe nur das Video gesehen und „Augenzeugenberichte“ von Gästen inner- und außerhalb der Absperrung bekommen. Oder bezieht sich Ihre Kritik auf die Aussagen der „Redner“?

            Antworten

            • Wunderlich

              |

              Herr Witt,
              ich habe mich bereits bei anderen das Thema betreffenden Artikeln geäußert, auch zu dem Auftreten der Redner.

              Antworten

          • Uwe Witt via Facebook

            |

            Vielleicht einige Worte zur Erläuterung. Die AfD ist eine junge und sehr Basisdemokratische Partei. Der Landesverband NRW der AfD, ist in Bezirksverbände und diese wieder in Kreisverbände aufgeteilt. Jeder Kreisverband ist in soweit autark, dass er eigenständig, z. Bsp. in diesem Fall, eine Demonstration ausrichten kann. Auch die Auswahl der Redner und deren inhaltliche Ausrichtung ist nicht reglementiert. Die inhaltlichen Aussagen, sind in Ermangelung eines Bundesparteiprogrammes, dieses soll am 30.4./1.5. erst beschlossen werden, zwar Aussagen von „Funktionären“ der AfD, spiegeln in den meisten Fällen jedoch deren eigene Interpretation des jeweiligen Redebeitrages wieder. Dies soll nicht als Entschuldigung, sondern lediglich als Erläuterung dienen. Somit können Sie nicht auf Grund einer Demo und der dort getätigten Aussagen, einen Rückschluss auf die grundsätzliche inhaltliche Ausrichtung der AfD vornehmen. Dies wird nach Verabschiedung eines Parteiprogrammes und der Wahlprogramme für die Bundestagswahl und die Landtagswahl NRW. klarer sein. Da eine Demonstration eine öffentliche Veranstaltung ist, können Sie niemanden die Teilnahme daran verbieten. Wie ist es sonst zu erklären, dass in Hannover die Bundestagsvizepräsidentin hinter einem Transparent geht, auf dem steht „Deutschland Du mieses Stück Scheiße“ siehe beigefügter Link https://www.bayernkurier.de/inland/8411-claudia-roth-auf-abwegen

            Antworten

            • fürst

              |

              Den Link sollte jeder öffnen, den Bericht verständig lesen! Damit erklärt sich vieles.

              Antworten

  • Slin Kner via Facebook

    |

    Aktuelles Statement von unserer zukünftigen Bundeskanzlerin :) : http://www.n-tv.de/politik/Muessen-drastische-Massnahmen-ergreifen-article17545301.html

    Antworten

    • Wunderlich

      |

      Jetzt mal ehrlich,
      meinst du, die Dame schafft den Sommer noch?
      Spannend finde ich immer wieder, wie hinter der Störchin her geputzt und richtiggestellt werden muss.
      Unterhaltsam ist die AfD schon, das muss man ihr lassen.

      Antworten

    • fürst

      |

      Link geöffnet. Das Gesagte unterschreibe ich mit.

      Antworten

  • Uwe Witt via Facebook

    |

    Es wird mittlerweile etwas schwierig festzustellen woher welcher Kommentar kommt. Da ich in Facebook kommentiere und einige der Mitdiskutanten offenbar auf der Seite des Rund blick Unna.

    Antworten

    • Ferenc

      |

      Kein Problem. Wenn das für Sie zu komplizier ist können Sie mir auch gerne an fradiman@gmx.de antworten.

      Antworten

    • Ferenc

      |

      Warte immer noch mit Spannung Herr Witt. Auch Herr und Frau Dinse, Edu Hart und Fürst, ich habe von niemandem bisher eine Antwort erhalten. Gebe aber offen zu, dass ich im Grunde nur an der Antwort von Herrn Witt interessiert bin, da ich von Ihnen anderen schon allzu deutliche und für mich zufriedenstellende Antworten erhalten habe.

      Antworten

Kommentieren