Rundblick-Unna » Zorn und Erschütterung: Kindergrab der kleinen Lea fast komplett leergestohlen

Zorn und Erschütterung: Kindergrab der kleinen Lea fast komplett leergestohlen

Kaum zu fassen, wer so etwas macht: Ein Kindergrab leerzuräumen. Buchstäblich kahlgeklaut wurde an Neujahr das Grab der kleinen Lea auf dem Friedhof in Hamm-Herringen. Das kleine Mädchen wurde dort September 2014 begraben. Es starb mit nicht einmal zwei Jahren.
„Ich könnte soooo kotzen“, klagt ihre Mutter auf Facebook. „Fast alles wurde heute bei Lea gestohlen!“
Mit großer Liebe hatte die Mutter des verstorbenen kleinen Mädchens das Grab ihres Töchterchens  geschmückt; Leuchtsterne funkelten auf Leas letzter Ruhestätte, niedliche kleine Wichtel, wunderhübsche LED-Figuren, eine große Sternenkugel. „Aber eine Kerze konnte man nicht gebrauchen.  Fein säuberlich wurde sortiert“, schreibt Leas Mama wütend, traurig und fassungslos in ihrem Suchpost. So ließen die unbekannten Grabräuber den Tannenbaum stehen – er ließ sich nicht anknipsen. Dafür wurden die funkelnden Leuchtsterne säuberlich Stück für Stück aufgesammelt und allesamt mitgenommen.
„Wer tut so etwas???“, fragt Leas Mama fassungslos, „ich werde es nie verstehen!!!“
Die Eltern haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet. „Auch wenn es nicht viel bringen wird…“, trauert die tief verletzte Mutter. Zum Schmerz über den Verlust ihres Töchterchens, der noch nicht einmal anderthalb Jahre her ist, kommt nun auch noch die Wut und Fassungslosigkeit über solche Grabschänder hinzu.
Is wir Leas Mutter anschrieben, um zu fragen, ob wir ihren Suchaufruf weitergeben können, willigte sie bereitwillig ein. Ja, schrieb sie uns, es sei ein Kindergrab. „Meine Tochter wurde nur 23 Monate alt und ist letztes Jahr im September verstorben.“
Seitdem sei schon mehrmals etwas von dem Grab gestohlen worden. Die Täter vom gestrigen Neujahrstag müssen irgendwann in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr auf dem Gemeindefriedhof in Herringen zugeschlagen haben. „Mein Vater war morgens da, und da war noch alles okay“, schreibt uns Leas Mama.
Der Gemeindefriedhof in Hamm-Herringen liegt an der Lünenerstraße. Bestatter Schmidt hat dort seine Trauerhalle.
Der Suchaufruf, den Leas Mutter auf Facebook eingestellt hat, wurde bis Samstagabend bereits über 600 Mal geteilt, bis zum Sonntagabend allein 250 Mal über unsere Rundblickseite.
EIN SCHÖNES UPDATE VON SONNTAGABEND IST HIER ZU LESEN: http://rundblick-unna.de/kerzen-leuchtsteine-ein-kleiner-engel-viele-liebe-menschen-halfen-leas-grab-wieder-wunderschoen-zu-machen/

Im Kreis Unna und angrenzend gab es im vorigen Jahr wenige Fälle angezeigter Diebstähle auf Friedhöfen bzw. Grabschändungen. Auffällig war eine kurzzeitige Häufung im Frühsommer. Zusätzlich zu Vandalismus plus Diebstählen auf Friedhöfen in Nordbögge und Rünthe stören Diebe auch auf dem Friedhof in Kamen-Methler im Mai die Totenruhe. So wurde von einem Grab auf der Ruhestätte an der Otto-Prein-Straße eine Laterne und eine Vase aus Kupfer gestohlen. Der Wert allein dieser beiden Gegenstände betrug zirka 360 Euro. Häufig werden „geringfügige“ Diebstähle bei der Polizei nicht angezeigt, wenngleich der ideelle Wert der gestohlenen Gegenstände häufig für die Angehörigen sehr hoch ist. Der Friedhof ist eben ein hochemotionaler Ort der Erinnerung an geliebte Menschen, wodurch Diebstähle oder gar Zerstörungen auf oder von Grabstätten einen besonders niederträchtigen Zug bekommen.
Kindergrab geschändet

Kommentare (92)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Wie Abscheulich ist das denn Bitte.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, ganz furchtbar. Es gibt Taten, die sind schlichtweg mit normalem Verstand und Gefühl nicht nachzuvollziehen.

      Antworten

    • Isolde Baar via Facebook

      |

      Man sagt doch, dass Sachen von einem Toten dem Nachbesitzer Unglück bringen.. Ob diese Menschen das nicht wissen?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Vermutlich nicht, Isolde Baar, oder sie pfeifen drauf. Man muss sich vorstellen, wie das ist, die Wohnung mit geklauten Dekostücken eines toten Kleinkindes auszustaffieren. Morbide. :-(

      Antworten

    • Isolde Baar via Facebook

      |

      Naja – man weiß nicht recht, ob das jemand als Deko benutzt oder ob es nur so Friedhofsraudis waren. Auf alle Fälle anzeigen und auch mal die Friedhofsverwaltung ansprechen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Anzeige gegen Unbekannt haben die Eltern gestellt, Isolde Baar, und sie streuen ihr Gesuch bewusst breit.

      Antworten

    • Isolde Baar via Facebook

      |

      Was mir dazu noch einfällt: Es gibt da Regeln, was man auf Gräber stellen darf und was vonseiten der Friedhofs-Verwaltung nicht so gern gesehen wird. Bei uns ist das z. B. jeglicher künstlicher Grabschmuck. Möglich wäre auch, dass die künstlichen Lichtquellen jemanden gestört haben und sie deshalb entfernt wurden!? – Die Idee der Mutter, zu Hause eine Gedenkstelle für ihren kleinen Engel anzulegen ist auf alle Fälle eine gute Alternative!

      Antworten

      • Claudia

        |

        Die LED Figuren standen letztes Jahr auch schon da.
        Bis jetzt hat sich niemand von offizieller Seite beschwert.
        Auch zum Geburtstag hängen dort Helium Ballons. Auch dazu sagt niemand etwas.
        Grüße „die Mama“

        Antworten

        • Tonia Förster

          |

          Hallo liebe Claudia, mein Beileid und mein tiefstes Mitgefühl! Ich habe auf der Plattform facebook eine Seite namens „Verlorene Erinnerungen von Sternenkindern“, dort suche ich nach u.a. auch des öfteren nach Dingen die von Gräbern gestohlen wurden! Wenn Du magst und es Dir irgendwie helfen könnte, dann schreibe mich dort an, ich würde Dir helfen die entwendeten Dinge zu finden, natürlich nicht diese, sondern identische! LG

          Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Nein, Isolde Baar, es ist am Feiertag passiert, die Friedhofsverwaltung weiß von nichts.

      Antworten

    • Isolde Baar via Facebook

      |

      Ich dachte da mehr an Privatpersonen. Auf alle Fälle sollte man der Sache nachgehen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, das auf jeden Fall.

      Antworten

    • Isa

      |

      natürlich ist das nicht schön!
      Aber vielleicht waren es einfach Kinder die gar nichts hatten und auch mal ein paar hübsche Dinge ihr eigen nennen wollten.
      Die Kinderarmut ist höher als angenommen.
      Einfach mal darüber nach denken,
      Es ist nichts zerstört worden, deshalb liegt die Vermutung eigentlich sehr nahe
      Vi

      Antworten

      • Tanja Nolte via Facebook

        |

        Und dann gehen die Kinder zum klauen auf nen FRIEDHOF??? Sorry, aber das kann ich mir nicht vorstellen. Und wenn es so ist, entschuldigt Armut auch nicht alles.

        Antworten

        • tamara

          |

          Also, gerade die Kinder, die nicht alles haben, sind mit wenig zufrieden. Und sie gehen auch nicht auf Friedhöfe. Was ist das für eine Äußerung. Ich habe einmal als Jugendlicher imm Laden was mitgenommen, als Mutprobe. Ich kann noch heute nicht in den Laden gehen, ohne schlechtes Gewissen. Die Leute, die Kindergräber leer räumen, denen sollten die Finger abfaulen.

          Antworten

      • Thorsten Drees via Facebook

        |

        Au au au …. was is denn das für ein Kommentar von Isa??? Als kleines Kind lernt man schon, daß man einfach nichts wegnimmt, was einem nicht gehört. Und ein Friedhof war mir als Kind schon heilig – auch wenn der da oben und ich mit Sicherheit nicht die besten Freunde sind! Sowas geht einfach nicht – fertig aus!

        Antworten

      • Eve Lin von Monk via Facebook

        |

        Was sagen denn dann die Eltern, wenn die Kinder plötzlich mit solchen Dingen Heim kommen… Naja.. ?

        Antworten

      • Thorsten Drees via Facebook

        |

        … die freuen sich, daß die Kinder in aller Seelenruhe spielen^^ – aber mal im Ernst: Es sind ja nur Vermutungen – ich hoffe jetzt einfach mal, daß es keine Kinder waren.

        Antworten

  • Tanja Nolte via Facebook

    |

    Auf Friedhöfen zu klauen ist ja schon echt mies, aber dann auch noch das Grab eines Kleinkindes bestehlen? Wie tief kann ein Mensch sinken?!

    Antworten

  • Andrea Zinsenhofer via Facebook

    |

    Die Finger sollen den Dieben abfallen!!! ?

    Antworten

  • Weltenbummler

    |

    Sorry, aber für solche Leute sollte es einen eigenen Strafparagraphen geben mit einer seeeehr hohen Freiheitsstrafe.

    Das ist unterste Schublade und ich hoffe diese Leute erwischen sie mal und führen sie Ihrer gerechten Strafe zu. Kopfschüttel

    Antworten

  • Anja Su via Facebook

    |

    Also ganz ehrlich …mir fehlen da die Worte !!!bitter traurig ist das ???

    Antworten

  • Hanna Rohde via Facebook

    |

    Da fragt man sich, was diese Leute mit den Sachen machen wollen!?!? Die Wohnung mit geklauten Dekosachen schmücken und sich damit gut fühlen?! Absurd. Zum Wegschmeißen machen sich keine besoffenen Jugendlichen solche Arbeit. Das können ja nur geistig verwirrte gewesen sein.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Es ist nicht nachzuvollziehen, ja, Hanna Rohde, zumal es nach Information der Mutter auch nicht das erste Mal war. Jedes Mal ausgerechnet dieses Kindergrab.

      Antworten

  • Christina Schmitz via Facebook

    |

    Wie armselig,ich hoffe der jenige hat ein schlechtes Gewissen und ein ganzes Jahr nur Unglück! Schäm dich, du Unmensch!

    Antworten

  • Sylvia Klein via Facebook

    |

    Kenn ich ?habs selber mit erlebt,bei meine Tochter ?
    Drecks pack?

    Antworten

  • Mechthilde Blume via Facebook

    |

    Da fehlen die Worte -was ist ,das für ein Dreckspack

    Antworten

  • Hanna Rohde via Facebook

    |

    Da kann man nur den Kopf schütteln.

    Antworten

  • Stefan Nolte via Facebook

    |

    Was für Arschlöcher!

    Antworten

  • Eve Lin von Monk via Facebook

    |

    Warum werden denn Friedhöfe nicht per Video überwacht? Für jeden Mist gibt die Kommune Geld aus, aber die letzte Ruhestätte, die sollte wirklich heilig sein! Denn dort haben die meistens das Wertvollste und wollen es auch in Ehren halten.. Unmöglich!

    Antworten

  • Edeltraut Schirmer via Facebook

    |

    Bei meinem Vater haben sie in Kamen Methler die Laterne geklaut da war ich schon sehr böse aber von einem Kindergrab ist alles noch viel schlimmer es gibt nichts schlimmeres als ein Kind zu verlieren wollen wir hoffen das sie sie kriegen und dann die Finger abhacken ( sinnbildlich )

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      In Methler gab es in diesem Jahr mehrfach Fälle von Grabschändungen, wir erinnern uns an die Meldungen, Edeltraut Schirmer.. jeder Fall ist schlimm. Wenn Kindergräber betroffen sind, berührt es aber naheliegend nochmal ganz besonders.

      Antworten

  • Christine Steuckmann via Facebook

    |

    Unglaublich dieses Pack und Gesindel die Finger sollen den abfallen

    Antworten

  • Melanie Köhnemann via Facebook

    |

    Da fehlen mir jegliche Worte.. Die sollten sich was schämen..

    Antworten

  • Nastassja Ge via Facebook

    |

    Denen müsste man die Pfoten abhacken… Wie kann man nur so grausam sein und eine Kinderseele bestehlen… Das macht einen Fassungslos und wütend wenn man sowas liest…

    Antworten

  • Adelheid Meiselbach via Facebook

    |

    Diesem Dreckspack sollten Arme und Beine abfaulen ???

    Antworten

  • Thorsten Drees via Facebook

    |

    Da sieht man wirklich, wie dumm und gewissenlos die Gesellschaft geworden is :(

    Antworten

  • David Baumkötter via Facebook

    |

    Stell doch mal ein Dekoteil mit einem GPS Sensor drauf (Sensor gibts bei Amazon). Ich bin gerne bereit den/die Täter zu stellen und die Bude auseinander zu nehmen! Ich denke es werden sich noch mehr freiwillige finden :-)

    Antworten

  • Deniska Voye via Facebook

    |

    Wie gewissenslos kann man sein?

    Antworten

  • Annette Jankowska via Facebook

    |

    Sprachlos ??

    Antworten

  • Markus Brormann via Facebook

    |

    Sowas sind keine Menschen. Abartig

    Antworten

  • Conny Fritsche via Facebook

    |

    Da kann man nichts mehr zu sagen da fehlen einem die worte

    Antworten

  • Daniela Dijkstra via Facebook

    |

    Abscheulich, wie herzlos und egoistisch die Menschen sein können

    Antworten

  • Silvia Mellenthin via Facebook

    |

    Dem oder den Tätern sollen die Hände abfallen. Das ist wirklich das Letzte.

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Was für Subjekte, ganz arm sowas :-(

    Antworten

  • Susanne Melchert via Facebook

    |

    Das sind Momente in denen ich bestimmten Menschen Pest und Cholera an den Hals wünsche ??

    Antworten

  • Joachim Jürgens via Facebook

    |

    Ich habe selbst eine kleine Tochter auf dem Südfriedhof beerdigen müssen und kann nicht wirklich in Worte fassen, was mir beim Lesen dieser Mitteilung durch den Kopf ging….

    Wenn sich da jemand an der Grabstätte vergehen würde und ich den Täter ermittelt hätte, wüsste ich nicht, ob ICH straffrei aus der Sache kommen würde… da bin ich ganz ehrlich. Ich glaube da setzt dann der Verstand bei mir aus !!!

    Antworten

  • Ulrike Berckhoff via Facebook

    |

    Wer stellt sich denn Grabschmuck zu Hause hin? ? Es fehlen einem die
    Worte!?

    Antworten

  • Alexander Budgen via Facebook

    |

    Ich bin sprachlos ?

    Antworten

  • Ralf Grossedirkschmalz via Facebook

    |

    Dafür würde Ich gerne in den Knast gehen, wenn Ich einmal jemanden dabei erwischen würde, wie Er oder Sie so etwas tun. Absolutes NO GO

    Antworten

  • Matthias Büscher via Facebook

    |

    Ich bin absolut sprachlos, bei dem Grab meines Vaters wurde eine Zeder feinsäuberlich ausgegraben, aber das geht überhaupt nicht! In was für einer Welt leben wir eigentlich?

    Antworten

  • Tanni Krause via Facebook

    |

    Da fehlen mir die Worte.. Arrrg

    Antworten

  • Ulla Degelmann via Facebook

    |

    Da fehlen einem die Worte.Einfach abartig

    Antworten

  • Martin Frank

    |

    ich bin zu tiefst erschüttert wenn ich sowas lesen muß. Mein Mitgefühl den Eltern….
    Ich selbst habe ein Sohn auf dem Friedhof liegen und ich verabscheue Grabschänder aufs tiefste……. Hier wollen Angehörige ihren verstorbenen Ehren und DIE BEKLAUT MAN NICHT…. Gott sieht alles und jeder bekommt irgendwann seine grechte Strafe… Liebe Eltern von Lea….ich wünsche euch viel Kraft um den Schmerz schnell zu überwinden…von Herzen alles Liebe M.Frank aus Hamm

    Antworten

  • Suse Hartmann via Facebook

    |

    Einfach nur abscheulich sowas! Man hat keine Worte dafür…

    Antworten

  • Elisa

    |

    Diesen Leuten müssten bei lebendigen Leibe die Hände abfaulen! So eine schade! Arme mama!!!

    Antworten

  • Martina Tsatsoulis via Facebook

    |

    Habe Tränen in den Augen und schäume vor Wut?!!! Wie mies, widerlich, schlecht und abartig kann man sein??? An die Täter: Der Blitz soll euch treffen, mindestens! So etwas einer trauernden Familie anzutun! UNGLAUBLICH UND EXTREM MINDERBEMITTELT!!! Das aller allerletzte!

    Antworten

  • Dietmar Kühnel

    |

    Danke für Eure Anteilnahme — der Opa von Lea

    Antworten

  • Thomas Gragen via Facebook

    |

    Sorry für die folgenden Worte: Was für Hirnlose Vollidioten! Diese Wesen gehören nicht hier her! Wer auf Friedhöfen geht und von Gräbern Dinge klaut, dem sollte man die Hände brechen!! Und dann auch noch von Kindergräbern. Als ob es für die Angehörigen nicht schlimm genug ist ihr geliebtes Kind zu verlieren, nein da kommen diese Arschlöcher und klauen noch die letzten Erinnerungen! Unfassbar!! Mein Mitgefühl den Angehörigen!!

    Antworten

  • Iwona Kirsch Kazmierczak via Facebook

    |

    Die Finger abhacken. Bin Fassungslos :(

    Antworten

  • Ivonne

    |

    Ich bin fassungslos. Wie können
    „Menschen“ egal ob arm oder reich so etwas den Eltern von dem verstorbenen Kind nur an tuen.
    Hatten die kein Geld für Geschenke???
    Das größte Geschenk ist die Liebe….
    Ich bin sprachlos.
    Der Familie und Angehörigen von Lea wünsche ich viel Kraft, Glück und alles Gute. LG Ivonne

    Antworten

  • fritz

    |

    Sofort die Finger Abhacken, und am Eingang Aufgängen.

    meine Meinung.

    mfg fritz

    Antworten

  • tanja

    |

    Hallo, auch ich hab soetwas widerliches auch schon erlebt, meine Mutter starb leider schon im Alter von 42, die letzte Ruhestätte Wurde oftmals“geplündert“, ich bin immer zu meiner Mutter gegangen um ihr dort wieder nahe zu sein, und jedesmal fehlte etwas, die Laterne nahmen Sie nie mit, die haben wir einbetoniert, es wurde immer häufiger und andere Gräber wurden auch „geplündert“, nach mehrern Beschwerden an die Friedhofsleitung wurden Kameras aufgestellt, und ab 19 Uhr wurden die Tore geschlossen, seitdem ist Ruhe… Meine Mutter und ich können und endlich in Ruhe wieder Nahe sein… Mein Beileid an die Eltern der kleinen Maus …

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wir haben noch mal nachgesehen; im Kreis Unna u. angrenzend gab es im vorigen Jahr wenige Fälle von Grabschändungen, die angezeigt wurden, dafür ballten sie sich aber auffallend gehäuft an wenigen Wochenenden im Frühsommer. Betroffen waren Rünthe, Nordbögge und mehrere Male Methler.

    Antworten

  • Sascha Krieg

    |

    Mein Vater liegt seit letztes Jahr hier in Unna auf dem Südfriedhof,und einer meiner Onkel genau auf dem, wo auch die kleine Lea liegt.
    Sollte ich jemals so einen Vollhonk erwischen, prügel ich ihn Windelweich!!!
    Sowas ist absolut abartig,man klaut nichts von keinem Grab!

    Antworten

  • Margarethe Strathoff

    |

    Das macht mich unendlich traurig. Ich frage mich wirklich, was haben diese Grabschänder im Kopf oder nur einfach die eindache Frage, warum? Meine Ma hat nur ein einfaches Steelengrab, aber dennoch ist immer ihre Grableuchte entfernt. Es stimmt mich jedes mal unerträglich traurig, aber Kindergräber zu bestehlen? Ich wünsche diesen Menschen mehr Werte! Was ist da falsch gelaufen ?
    … Bin nur entsetzt und trauere mit der Familie. .alles erdenklich Liebe

    Antworten

  • Ralf Grossedirkschmalz via Facebook

    |

    Niemand hat das Recht eine Grabschändung vorzunehmen, auch Kinder nicht, da ist das Elternhaus daran schuld.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Die Geschichte hat immens bewegt und emotional berührt – hier ein tröstender Abschluss des Sonntagabends: http://rundblick-unna.de/kerzen-leuchtsteine-ein-kleiner-engel-viele-liebe-menschen-halfen-leas-grab-wieder-wunderschoen-zu-machen/

    Antworten

  • g.wachmann

    |

    Mir fehlen die Worte ?traurig

    Antworten

Kommentieren