Rundblick-Unna » Zorn über „Raffgier“ bei Ostereiersuche im Bornekamp: „Große Kinder“ und Erwachsene klaubten Kleinen alles vor der Nase weg

Zorn über „Raffgier“ bei Ostereiersuche im Bornekamp: „Große Kinder“ und Erwachsene klaubten Kleinen alles vor der Nase weg

Die Ostereiersuche im Bornekampbad heute Morgen war von strahlender Frühlingssonne gestreichelt – und entsprechend strömten die Kinder in hellen Scharen. Leider gingen viele von ihnen leer aus – denn raffgierige Erwachsene schnappten den Kindern schon vor offiziellem Beginn der Aktion die Leckereien vor der Nase weg, schütteten sich komplette gefüllte Teller in mitgebrachte Einkaufstaschen. „Eine Katastrophe“, macht ein Großvater, dessen Enkelkind an der Suche teilnehmen wollte, seinem Ärger auf Facebook Luft.

„Als meine Tochter mit Kind dort ankam, hatte sich die Eiersuche längst erledigt. Anstatt allen Kindern den Spaß am Suchen zu gönnen, haben mal wieder einige Raffgierige in vollen Zügen zugegriffen  – bis zehn oder mehr Eier auf einmal!“

Selbst Erwachsene hätten sich die Taschen mit Eiern vollgestopft. Der erboste Unnaer findet dieses Verhalten unsäglich. „Da zeigt sich mal wieder die Kleingeistigkeit im vollen Ausmaß. Unsozialer geht es schon nicht mehr. Frohe Ostern!“

Den Zorn dieses Großvaters können viele aus eigener Anschauung nachvollziehen und bestätigen, wie es bei der Eiersuche leider zugegangen ist.

Einige Mütter haben sich komplette Teller mit Süßigkeiten in die mitgebrachten Tüten geschüttet“, schildert eine Mutter. „Als wir um 11 Uhr ankamen, war bereits alles gelaufen.“ Und die Gier kannte sogar noch eine Steigerung: „Wir hatten noch einiges an eigenem süßen Zeug versteckt. Sogar da haben Mütter ihre Kinder losgeschickt, um diese Sachen auch noch zu ergattern!“

So war es, bestätigt eine weitere Unnaerin, die mit ihrem Enkel zum Bornekamp ging und leider ebenfalls umsonst kam. „Ich war um 11 Uhr da. Mein Enkel war schon ganz aufgeregt. Aber leider hatte sich das eiersuchen schon erledigt. Erwachsene haben dich die Teller in die mitgebrachte Einkaufstasche geschüttet und weg waren sie. Ttztztz.“ Und eine andere Mutter beschreibt die Gefühle ihres kleinen Söhnchens, als der Osterhase – entgegen der freudigen Erwartung – gar nichts gebracht hatte: „Mein Sohn war mit Oma dort . Er war total traurig und hat mit seinen 3 Jahren nicht verstanden, warum der „Osterhase“ nicht für alle Kinder was versteckt hat und er leider nichts bekam. Im Gegensatz zu manch anderen „großen“ Kindern und Erwachsenen.“

Die Organisatoren vom Freibadverein zeigen sich betroffen von der Missstimmung, die ihre so nett gedachte ehrenamtliche Aktion erzeugt hat. „Das Bad trifft überhaupt keine Schuld“, nimmt eine Facebook-Kommentatorin die Ehrenamtlichen in Schutz. „Man muss eher dankbar sein, dass überhaupt noch etwas für die Kleinen gemacht wird. Wir haben das Wetter genossen und der Spielplatz war auch gut besucht. Und dass war doch das Schönste. Mein Sohn hatte 3 Eier gefunden, und als unsere Kindergärtnerin mit ihren beiden kam und die Suche bereits gelaufen war,  hatten wir kein Problem damit, 2 Eier abzugeben. Also es liegt nicht am Bad, sondern an der Gier mancher Leute, die die Taschen vollschöffeln müssen…“

Jessica Mense vom Freibadverein hat fürs nächstjährige Osterfest bereits den Vorsatz gefasst: „Im nächsten Jahr elternlose Suche für die Kinder und ein extra Kleinkindersuchbereich für Zwerge, die sich nicht allein trauen.“

Ostereier


Eine Alternative zum Trost: „Der Sportplatz Massen bietet auch eine Eiersuche an. Dort geht es viel besser und ruhiger zu!“, bietet ein Schreiber an. Um 17 Uhr geht es dort los. Am Ostermontag verteilt wie schon berichtet die AWO Ostereier im Kurpark Königsborn.

 

Kommentare (107)

  • Andrea Lenz via Facebook

    |

    I think you are right Dagmar Gove, maybe I should really leave this country….but where can I go???

    Antworten

    • Dagmar Gove via Facebook

      |

      Devon or Cornwall :) … I have more than enough work for you to work as a full time translator if you get Trados. Comfort and house prices aren´t up to German standard, but area is nice and quiet and nobody steals sweeties from kids.

      Antworten

    • Andrea Lenz via Facebook

      |

      :-) okay, I’ll think about it!

      Antworten

      • Katharina Babusch

        |

        …..I’ll join you, Andrea!
        So fed up! Incredible.

        Antworten

  • Tina Vajnberger via Facebook

    |

    Wir waren auch um 10.55 da und da war nix mehr mit suchen unsere kleinen haben sich so gefreut -.-

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      :-( Der Freibadverein will es im nächsten Jahr anders organisieren, Tina Vajnberger. So eine Gier – von Erwachsenen! – ist unter aller Sau. Sorry.

      Antworten

  • Katja Schulze via Facebook

    |

    Da kommt das Gefühl von Fremdschämen in mir hoch..Ich wünsche den gierigen Erwachsenen von den ganzen Eiern und Süßem, Durchfall und zu kurze Arme :-(

    Antworten

  • Mike

    |

    Tja der Bürger lernt langsam von der Gier unserer Eliten und macht es nach :-( Schlimm solche Leute

    Antworten

  • Dennis Wohlgemuth via Facebook

    |

    Und dabei geht es um ein paar Eier und bisschen Schokolade … ist ja auch so teuer oder gar selten ! Richtig asi gegen über den Kindern ??

    Antworten

  • Romana Kollmann via Facebook

    |

    widerliche Menschen sowas geht ja mal gar nicht da freuen sich die Kinder und die Erwachsenen benehmen sich unter aller Sau hoffentlich ersticken diese Menschen an ihrer Gier sorry aber so was macht einen wütend

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Man wird echt richtig sauer, oder? Hoffentlich herrscht am Montag im Kurpark zivilisierteres Benehmen! >:(

    Antworten

  • Alexander Budgen via Facebook

    |

    Unmöglich, wie kann man das Kindern nur antun ???

    Antworten

  • Moni Logo via Facebook

    |

    Erwachsene haben nur als Zuschauer dabei zu
    sein!

    Antworten

  • Tanja Schmalley via Facebook

    |

    Ersticken müssten die daran, sorry. ?

    Antworten

  • Adeviye Sahin via Facebook

    |

    Ich kann nur raten eine Altersbegrenzung zu machen mit beweis von einem ausweis echt traurig

    Antworten

  • Irena Eichhorst via Facebook

    |

    Da fehlen mir die Worte. Immer nur ich ich ich. Auf andere Menschen wird keine Rücksicht genommen. Pfui ihr Menschen euch sollte jeder Bissen im Hals stecken bleiben.

    Antworten

  • Marina Melchert via Facebook

    |

    :-( die armen kleinen :-( Erwachsene sollten echt nur zuschauen. …kopfschüttelnd

    Antworten

  • Patrick Kingzburn via Facebook

    |

    fremdschämen hoch 100 so ein Verhalten

    Antworten

  • Deniska Voye via Facebook

    |

    ohne Worte!

    Antworten

  • Tanni Krause via Facebook

    |

    Da wird sowas angeboten und dann SOWAS ? Schämen….sowas kennen die nicht und das macht mich echt wütend ? So dreist,das würde mir nicht im Traum einfallen. Ich würde nur zusehen und nicht mitsuchen.

    Antworten

  • Jessica Mense

    |

    Hallo Zusammen,
    nur mal zur Klarstellung:
    Von der Missstimmung haben die meisten gar nichts mitbekommen, Bratwurst – und Waffelstand waren sehr gut besucht, auch der Kiosk konnte schon mit einer Auswahl Süßigkeiten aufwarten und Kinder und Eltern hatten viel Spaß auf beiden Spielplätzen.
    Der Drehkreisel war gleich wieder voll besetzt und die Kinder waren alle froh, nach der Winterpause endlich „ihr“ Freibad wieder zurückzuerobern!

    Antworten

    • Cora

      |

      kamen die Kleinen Eier suchen oder zu Kirmis.

      Antworten

  • Martina Wohlgemuth via Facebook

    |

    Traurig. Vielleicht sollte das Bad für das nächste mal einen kleinen Eintrittspreis verlangen, dafür sind solche Eltern dann zu geizig. Zumindest kommen dann nur die, die ihren Kindern den Spaß gönnen

    Antworten

  • Christiane Hake via Facebook

    |

    Ekeliger geht es schon fast nicht mehr. Erinnert mich an den Rosenmontagszug in Werne.Dort wurden im letzten Jahr Kinder von Erwachsenen abgedrängt….pfui.

    Antworten

  • Alexandra Grahn via Facebook

    |

    Nächstes Jahr rüste ich meine Kinder mit rohen Eiern auf ??

    Antworten

  • Angelina Rautmann via Facebook

    |

    Ja es war echt schade.. Wir sind gerade rein schon alles weg und meine kleinen waren auch sehr traurig

    Antworten

  • Alexandra Koerdt via Facebook

    |

    Wir waren auch da und es leider nur bestätigen was in dem Bericht geschrieben wurde. Haben Kinder mit 10 und mehr Eiern gesehen und das schon um 11 Uhr. Da gibt sich das Bornekamp Bad so viel Mühe und dann so ein negativer Nebeneffekt.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Da hilft im nächsten Jahr wirklich nur: Eltern müssen draußen bleiben. NUR Kinder, Altersgrenze und vorher über einen Aufruf versuchen, einige Freiwillige zum Kinderbetreuen bzw. Anshändchennehmen zu finden. Wir würden dabei auch kräftig mithelfen.

      Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Traurig, traurig

    Antworten

  • Thomas Gragen via Facebook

    |

    Dann kommt doch alle mal nach Mersmann! Dort geht das schon seid Jahren so. Eltern haben Angst das ihre Kleinen nix abbekommen und stürmen die Wiese. Wenn man dann was sagt ist man noch der Böse!! Egal wo man so etwas anbietet , sollte man Regeln aufstellen und auch durchsetzen. Jetzt kommen gleich die Kommis mit Antiautoritär und so ein Mist!! Ganz ehrlich! Steckt es euch sonst wo hin. Die Kleinen wollen Spaß und iht Erwachsenen macht nur Mist!!

    Antworten

  • Claudia Graul via Facebook

    |

    Fürchterlich

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Einfach nur erbärmlich.

    Antworten

  • Stef Fie Retzlaff via Facebook

    |

    Oh man…. Deswegen bin ich echt am rätseln, ob ich mit meinem Sohn Montag in den Kurpark gehen soll -.-

    Antworten

  • Claudia Hartwig via Facebook

    |

    Unfassbar sowas :(

    Antworten

  • Nejla Topaloğlu via Facebook

    |

    Eiersuche sollte ohne Elterliche Hilfe sein die Kinder sollen ihren Spass haben , und warscheinlich werden jetzt die zu viel gesammelten Eier einfach Zuhause weggeschmissen weil garkein Bedarf !!

    Antworten

  • Andreas Petzold via Facebook

    |

    Eintritt nehmen dann ist Ruhe Kinder suchen kostenlos Eltern für 5€ … Kommt wenigstens noch was gutes bei rum

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Auch ne klasse Idee!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      … ODER es geht gerade mit Eintritt nach hinten los, Motto „Dann muss es sich jetzt aber auch lohnen“… :-/

      Antworten

    • Andreas Petzold via Facebook

      |

      Rundblick Unna für 5 € ,müsste man aber dann auch schon fast 50 Eier sammeln *fg* da würde ich lieber die aus dem Supermarkt nehmen da weiss ich wo die liegen und muss sie nicht suchen 😉

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Andreas Petzold – stimmt. :-) Es wäre auf jeden Fall einen Versuch wert. Die AWO weiß vermutlich, warum sie für ihre Eiersuche am Montag im Kurpark einen kleinen Eintritt verlangt. Mal schauen, was dort abgeht.

      Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

      Oder vielleicht die Anzahl der Eier pro Kind (ohne Eltern!) beschränken.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Tobias Habekost – das wäre auch eine Maßnahme.

      Antworten

    • Andreas Petzold via Facebook

      |

      Das dürfte schwer zu kontrollieren werden was aber möglich ist so ne Art punktesammeln also Objekte die gegen Schokolade und Eier eingetauscht werden so ne Art Osterhasen Währung dort könnte man gierige etwas stoppen mit einer maximalen eintauschmenge

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Irgendwas wird man sich jedenfalls einfallen lassen… müssen.

      Antworten

    • Thorsten Drees via Facebook

      |

      Die Idee mit 5€ is schon gut, denk ich. Und wenn man statt einzelne Eier kleine Nestchen suchen lässt, käm das auch besser. Keine Tüten und nix auf dem Gelände. Das gefundene Nest kann man auch ausserhalb in eine Tüte packen. So hat man aber nen Überblick, daß jedes Kind auch wirklich nur ein Nest hat.

      Antworten

  • Sabine De-Zolt via Facebook

    |

    Deswegen meiden wir sowas ,ekelhaft :(

    Antworten

  • Sarah Wilm via Facebook

    |

    Wir waren auch dort und ich bin froh, dass unser Sohn (2Jahre) noch nicht genau wusste das schon alle Eier weg waren…sonst wäre er sicher sehr traurig gewesen. Trotzdem hatte er auf dem Spielplatz seinen Spaß.

    Antworten

  • Karin Peltzer via Facebook

    |

    Erwachsene können manchmal so blöd sein ??? und nehmen den Kidis den Spaß,,,, unglaublich ???

    Antworten

  • Katja Kröger via Facebook

    |

    Wir waren um 10.45 da und haben nichts finden können…traurig ist das für die kleinen weil sie sich darauf gefreut haben.
    Wenn dann eine Mutter neben einem steht und sagt wow wir haben 20 Eier ….dann frag ich mich wirklich wie man so gierig sein kann.
    Naja…das Wetter War schön und dir tollen Spielplätzen haben entschädigt.
    Ausserdem kommt der Osterhase ja morgen noch zu uns:)

    Antworten

  • Kerstin Sälzer via Facebook

    |

    Einfach völlig Hirnfrei so ein benehmen ?echt traurig die Kids

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Die asozialen Elemente sterben nie aus….

    Antworten

  • Yonca Cicek via Facebook

    |

    Yesim Cicek

    Antworten

  • Sabine Becker via Facebook

    |

    Wir waren auch da uns ging es wie vielen anderen war nichts mehr zu suchen zum Glück musste ich es mir nicht ankucken wie sich die meisten die Taschen voll gepackt hatten waren um 11:05 da haben trotzdem das schöne Wetter heut genossen und den Spielplatz

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Habgierige hätte nicht reich geworden wenn Er nicht von anderen genommen hätte!
    Gut das Die sich das Leben nicht erklauen oder erkaufen können!
    Statt mindestens zum solchen Angelegenheit ihre Seele zu erleichtern und an den Arme und bedürftige was zu geben. ……
    So erziehen Die auch Ihre Kinder!
    Gut das letzte Kleid keine Taschen hat!

    Antworten

  • Heinz Müller via Facebook

    |

    Schweinerei.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wir geben grad noch mal einen Dank an Daniel Pilzecker weiter, verbunden mit einem Tipp, wie´s später am Nachmittag bei der Eiersuche in Massen prima geklappt hat – Brina Milomaus schrieb:“In Massen Eier suchen war Top! Die haben wirklich erst um 17 Uhr angefangen, und haben die jüngeren Kids zuerst rein gelassen. Fand ich ganz toll!“

    Antworten

  • Nico Bendiks via Facebook

    |

    Um mal etwas positives zu berichten,wir waren mit der Familie bei der SG Massen,dort war es 1 a,Verpflegung war top, um 17:00 wurden die Tore zum Eier suchen geöffnet,zuerst wurden nur die ganz kleinen in den Bereich mit Eiern gelassen und 2 Minuten später der gesamte Rest,es war kein drängen und drücken und alle Kinder hatten Spaß ?
    Also nächstes Jahr alle zur SG Massen ✌️

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Hallo Nico Bendiks, auf die gelungene Aktion der SG Massen wiesen auch andere hin – wir haben es hier aufgegriffen. Schön, dass ihr Spaß hattet!

      Antworten

    • Claudia

      |

      Wir waren um kurz nach 17 Uhr da.Unsere kleinen haben sich die Füße wund gelaufen,und sind traurig und enttäuscht mit leerem Körbchen wieder raus.
      Vor uns war eine Familie mit leeren Eierkartons, die nach und nach gefüllt wurden. Unsere kleinen und die Nachkömmlinge gingen komplett leer aus, und niemand hat irgend etwas kobtrolliert.Für uns war es ein glatter Reinfall.

      Antworten

  • Susanne Meisje Lindner via Facebook

    |

    unmöglich…die sollten sich echt schämen

    Antworten

  • Jeanette Uhlich via Facebook

    |

    Marina das meintest du?

    Antworten

  • Moni Logo via Facebook

    |

    In Howi wurden früher zuerst die Kleinen zum suchen auf den Spielplatz gelassen,danach die älteren Kinder und Erwachsene gar nicht.
    Ich finde dies sollte überall so gehandhabt werden.

    Eine Möglichkeit wäre es im BB ,dass jedes Kind nur ein Ei finden darf und dafür sich ein kleines Ostergeschenk am Kiosk abholen kann.

    Alles ohne Eintritt damit auch Kinder aus nicht so gut gestellten Familien ihre Freude an Ostern haben!

    Antworten

  • Samir Belabbes via Facebook

    |

    Mona Meik

    Antworten

  • Jeanette Uhlich via Facebook

    |

    Hat denn niemand was dagegen unternommen?

    Antworten

  • Christian Vetere via Facebook

    |

    Die armen Kinder… die einen konnten nichts mehr finden und die anderen haben scheinbar Mütter/Eltern die absolut emotional verarmt sind.

    Antworten

  • Carina Wichmann via Facebook

    |

    Es war schlimm das die Kinder um 11uhr schon nichts mehr suchen konnten, aber mir taten auch die armen Hasen leid in ihrem 2m ×2m Gehege mit 20 Kindern gleichzeitig da drin. Toller Kaninchen Verein der so etwas zu lässt. …

    Antworten

  • Thorsten Drees via Facebook

    |

    Ich war gestern aber mal so richtig sauer! Kurz vorweg, ich hab mit alledem gar nix an der (Zippel)Mütze … Ich war nicht in Unna und hab keine Kinder – Ich ärger mich einfach über dieses Verhalten einiger Elternteile. Diese Raffgier kam ja nicht nur im Bornekamp zum Vorschein. Man erlebt es ja ständig, wenn es was zu holen gibt. Da denken sich die Veranstalter eine ganz tolle Sache aus und nur, weil ein paar Experten den Hals nicht voll kriegen, endet das Ganze mit Tränen in den Augen der Kinder. DIESE Eltern sollten sich was schämen. Wahrscheinlich haben die dann noch gemeckert, weil die Eier die falsche Farbe hatten^^ Ganz klare Botschaft von mir: Nehmt verdammt nochmal etwas Rücksicht! Denkt doch hin und wieder mal ein Stück weiter als von der Wand bis zur Tapete! Aber es besteht ja Hoffnung …. nicht bei allen, aber bei einigen … Ganz toll fand ich die Kommentare, wo es dann hieß, daß man aus der Enttäuschung noch das Beste gemacht hat und den restlichen Tag mit den Kindern auf dem Spielplatz verbracht hat. Da merkt man es wieder – weniger ist manchmal mehr ….

    Antworten

  • Lana-Katharina Chandras via Facebook

    |

    Wir waren auch da. Ich kann das alles nur bestätigen. Zwar haben meine kleinen jeder ein Ei gefunden aber meine Freundinnen und ihre Kinder gingen leer aus. An sich War es ein schöner tag. Die Kinder sind mal raus gekommen haben das Wetter genutzt und Spaß gehabt. Gut das die noch nicht so mitbekommen wie sich die Eltern teilweise verhalten haben und auch die älteren Kinder waren wirklich dreist. Eine Familie saß mir irgendwann gegenüber und hatte die Taschen bis oben hin voll mit Eiern. Bis zu 30 Eier gingen da über den Tisch und wurden hin und her getauscht. Da hatte ich erstmal bemerkt das wirklich genug versteckt wurde. Ich hatte vermutet dass sich vielleicht verkalkuliert wurde. Na ja wurde es ja auch. Solche Eltern und ihre Kinder hatte der Osterhase sicherlich nicht auf dem Schirm. Traurig!

    Antworten

    • Cora

      |

      wo und wie sind diese Parasiten (……..), die so was machen?

      Antworten

  • Kourosh Sharifi via Facebook

    |

    Echt die Leuten die keinen Garten haben hätten da die Möglichkeit bzw. die Kinder bisschen mehr Spaß beim suchen zu haben aber wenn was umsonst gibt drehen die Leute durch zum Glück haben wir einen Garten. :)

    Antworten

  • Christian Jädtke via Facebook

    |

    Frechheit !!!

    Antworten

  • Arno Harendt

    |

    Unfassbar diese Raffgier. Wirklich traurig für die kleinen Besucher.
    Ich denke das die Ehrenamtlichen die sich wirklich große Mühe gemacht haben im nächsten Jahr eine Lösung für dieses Problem haben werden.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Organisation ist A und O bei solchen Aktionen! Sowie Erziehung!

    Antworten

  • Löwin 68

    |

    Sorry, aber die Eltern müßten an den Eiern ersticken.
    Haben ja gespart , brauchten dann nichts vorher kaufen sehr praktisch! !!
    Schämt Euch IHR Müstet an EURE GIER ERSTICKEN !!!!!

    Antworten

  • Sabrina Roßmann via Facebook

    |

    In Ardey geht die Eiersuche auch erst um 18 uhr los und da wird es so gehandhabt das die kinder einen Zettel bekommen mit Farben drauf und eine Tüte von den mitarbeitern und sie dann suchen gehen können und wenn die fertig mit suchen sind gehen die kids zu den mitarbeitern (abgezäunter suchbereich) und dann wird nach geschaut ob alle farben da sind und was zu viel ist wird dann raus genommen und wieder versteckt so das alle etwas abbekommen und diese regelung finde ich sehr gut ^^

    Antworten

  • Mia Hausherr via Facebook

    |

    Solche Eltern sind einfach nur Kaltherzige Biester. Einfach nur traurig! So etwas geht einfach gar nicht. Mit etwas Verstand würden sie wissen dass solche Aktionen tendenziell NUR für Kinder veranstaltet werden und die Eltern sind bzw wären eine kleine unterstützung für Mäuse die sich nicht so trauen und eher schüchtern an die Sache heran gehen.
    SCHÄMT EUCH! IHR ELTERN DIE DIESE AKTION AUSGENUTZT HABT!!! Ihr ruiniert nicht nur anderen Kindern den Spass an der Suche bzw ihr Ostern, sondern auch euren eigenen!!!
    : :( :( :(

    Antworten

  • Claudia

    |

    Leider war das nicht nur im Bornekamp so
    Wir waren mit unseren kleinen (5/7) in Obermassen, kamen um kurz nach 5 an ( Beginn 17 Uhr)
    Unsere kleinen kamen mit leeren Körbchen, und gingen mit leeren Körbchen.Wir mußten mit ansehen wie eine Familie ihre 3 leeren Eierkartons fleißig mit bunten Eiern füllten,und die kleinsten mit leeren Händen das Gelände traurig verließen.Andere grössere Kinder hatten halbvolle Jutesäcke.Ich fand es ein wenig unverschämt,da wir gerade mal ein paar Minuten später da waren,und nichts mehr da war :-(

    Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Wenn es wirklich so war, weitgehendes Versagen der Organisatoren in beiden Fällen.

      Antworten

    • Lana-Katharina Chandras via Facebook

      |

      Ich glaube dass niemand bei der Planung so etwas erwartet. Ich würde nicht davon ausgehen dass sich Eltern und Kinder so gierig auf die Ostereier stürzen. Ich bin einfach nur baff von den Geschehnissen. Das ist doch gesunder Menschen verstand dass man wenn jemand nichts hat etwas teilt . Ich würde meinem Sohn sagen er müsste leider welche abgeben weil andere keine Eier haben. Man könnte auch vorab einfach mit seinen Kindern sprechen und ihnen sagen dass jeder etwas bekommen soll und somit sich zeit gelassen werden kann wenn man schon etwas gefunden hat. Man braucht da keine Organisation sondern Anstand. Wirklich traurig.

      Antworten

    • Thorsten Drees via Facebook

      |

      „Mein liebes Kind – ein oder zwei Eier reichen. Die anderen Kinder möchten ja auch noch was“ so einfach wäre das! Da kann man den Organisatoren weniger einen Vorwurf machen. Mit etwas Anstand wär der Ärger gar nicht zustande gekommen. Aber da hakt es ja schon wieder in unserer Gesellschaft! Alle sind super bunt und super tolerant und überhaupt. Aber wenn es um die eigenen Eier geht hört es am eigenen Gartenzaun auf!

      Antworten

    • Andreas Gl via Facebook

      |

      Leider hat Anstand und Rücksichtnahme in dieser Gesellschaft nichts mehr zu suchen … Thorsten Drees .. es wird ja noch als gut verkauft wenn man sich wie ein Schwein verhält und das als Durchsetzungsvermögen bezeichnet grrrrrr …

      Antworten

Kommentieren