Rundblick-Unna » Zeugen gesucht: 22Jähriger von 4 Tätern überfallen, geschlagen, mit Messer verletzt

Zeugen gesucht: 22Jähriger von 4 Tätern überfallen, geschlagen, mit Messer verletzt

Vier gegen einen, und ein Messer war auch im Spiel. Nach einem Überfall am 6. Februar in Dortmund-Nord sucht die Polizei nun Zeugen. Vier Täter griffen einen 22Jährigen auf offener Straße an und verletzten ihn mit einem Messer.

Folgendermaßen berichtete der junge Mann den Vorfall: Er ging gegen 3 Uhr über die Brunnenstraße in Richtung Mallinckrodtstraße, plötzlich kamen vier Männer von hinten auf ihn zu und sprachen ihn an. Der 22Jährige ging von einer Verwechslung aus, wollte weitergehen. Doch plötzlich packte ihn einer der Vier, drückte ihn gegen ein geparktes Auto und stach mehrfach in den Arm seines Opfers, vermutlich mit einem Messer.

Danach packte der Angreifer den 22Jährigen, zerrte ihn in Richtung Nordmarkt und weiter in die Schüchtermannstraße. Auf dem Weg dorthin sei die Gruppe mehrfach stehen geblieben, schildert der junge Überfallene, habe auf ihn eingeschlagen. Dann sei ein Zeuge aufgetaucht, habe eingreifen wollen: Doch als auch er mit dem Messer bedroht wurde, sei der Zeuge weggelaufen. Als die Täter schließlich im Bereich Schüchtermannstraße/Alsenstraße von weitem einen Streifenwagen sahen, flüchteten sie über die Alsenstraße in Richtung Mallinckrodtstraße.

So weit die Schilderung des jungen Mannes.

Zeugenangaben zufolge waren alle vier Männer Südländer (möglicherweise türkischstämmig). Der Angreifer mit dem Messer war 18 bis 25 Jahre alt, etwa 170 cm groß und schlank. Er hatte schwarze, kurze, glatte Haare und trug eine schwarze Brille.

Ein anderer aus der Gruppe war laut Aussage des Zeugen ebenfalls 18 bis 25 Jahre alt, 175 cm bis 180 cm groß und stabil. Er hatte kurze, schwarze Haare und war dunkelhäutig.

Eine konkrete Beschreibung der beiden anderen Gruppenmitglieder sei nicht möglich, schreibt die Polizei.

Nun sucht die Polizei Hinweisgeber und insbesondere den Zeugen, der dem Dortmunder zur Hilfe geeilt war. Wenden Sie sich bitte an die Kriminalwache in Dortmund unter 0231-132-7441.

Kommentare (4)

Kommentieren