Rundblick-Unna » Zeuge sah Einbrecherin am Nachmittag noch im Treppenhaus

Zeuge sah Einbrecherin am Nachmittag noch im Treppenhaus

Ein Zeuge erblickte die Einbrecherin noch im Treppenhaus. Zwischen 14.30  und 17.50 Uhr wurde gestern in Werne an der Freiherr-vom-Stein-Straße eine Wohnungstür aufgehebelt, Schmuck und Bargeld geklaut. Beinahe wären die kriminellen Besucherinnen noch erwischt worden: Ein Zeuge hörte verdächtige Geräusche im Haus und sah eine unbekannte Frau im Treppenhaus, die kurz danach mit einer anderen Frau wegging. Hinweise an die Polizei.

In Bergkamen brachen unbekannte Täter zwischen 19 und 20.15 Uhr eine Terrassentür an der Augustastraße auf, durchsuchten das Haus, stahlen Bargeld sowie persönliche Papiere.

In Schwerte wurde am Nachmittag ein Pkw aufgebrochen: Eine Dortmunderin hatte ihren Wagen, gegen 14:00 Uhr an der Ruhrtalstraße abgestellt, um ihren Hund auszuführen: Diese Zeit nutzte ein noch unbekannter Täter, um die Seitenscheibe des Pkw einzuschlagen und die Handtasche der Frau samt Inhalt zu klauen. Wieder der Hinweis der Polizei: Ein Auto ist kein Tresor!

Kommentare (3)

  • Fürst

    |

    Eine Polizistin mit M-Hintergrund in BILD: „Daraufhin Kambouri: „Diese Probleme, die wir jetzt haben, hatten wir davor nicht.“ Gleichzeitig berichtet sie von Migranten, die wenige Tage nach ihrer Ankunft schon Straftaten begehen. Deshalb fordert sie: „Man hat sich hier anzupassen!“

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Dass man sich den Regel und Gesetzen des aufnehmenden Landes anzupassen hat, ist im Übrigen als klare Forderung in den Genfer Konventionen verankert, die die Grundlage für die meisten Asylfälle bilden.

      Antworten

  • Fürst

    |

    EinbrecherINNEN sind mehr oder weniger neu in der Berichterstattung. Klar gab es solche auch schon immer, aber sicher nicht in der neuerlichen Häufung – und eher nicht so zigeunertypisch.

    Antworten

Kommentieren