Rundblick-Unna » Wohnmobil kracht ungebremst in Café – Vier Gäste nur um Zentimeter verfehlt – Fahrer schwer verletzt

Wohnmobil kracht ungebremst in Café – Vier Gäste nur um Zentimeter verfehlt – Fahrer schwer verletzt

Das Wohnmobil krachte ungebremst in das Café – vier Gäste, die davor saßen, wurden nur um Zentimeter verfehlt. In Dortmund-Eving hat es am frühen Nachmittag (13.40 Uhr) einen schweren Unfall gegeben. Wir berichteten bereits kurz am Nachmittag darüber. Nach ersten Ermittlungen kam ein 63-jähriger Dortmunder aufgrund eines Schwächeanfalls von der der Fahrbahn ab. Seine 59-jährige Ehefrau und Beifahrerin bemerkte dies und griff geistesgegenwärtig in das Lenkrad und riss das Steuer herum, um nicht in die Front eines ansässigen Cafes zu fahren. Das Wohnmobil kollidierte anschließend mit einer Häuserfront, die bei dem Unfall stark beschädigt wurde. Bei dem Unfall wurden die beiden Insassen des Fahrzeuges verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 150 000 Euro.

 Der Aufprall war so heftig, dass das Haus an der Deutschen Straße in Eving als nicht mehr standsicher eingestuft und sofort geräumt wurde. Das Café wird von einem Gesundheitszentrum betrieben. „Anzunehmen ist ein vorausgegangener internistischer Notfall“, berichtet die Polizei in einer kurzen Erstmeldung; sie vermutet, dass der Fahrer des Wohnmobils am Steuer einen Herzinfarkt erlitten hat.

Hier die ausführliche Meldung der Dortmunder Feuerwehr vom Abend:

Ein mit zwei Personen und einem Hund besetztes Wohnmobil kam in einer 90°-Kurve von der Fahrbahn ab, überquerte eine Grünfläche, rasierte einen Fahrradständer und prallte mit großer Wucht gegen zwei massive Stahlstützen. Diese rissen aus ihrer Verankerung und wurden meterweit durch die Luft geschleudert.

Vor dem Café saßen vier Gäste, die nur um wenige Zentimeter von dem Fahrzeug verfehlt wurden und mit dem Schrecken davon kamen. Die Gäste und die Bedienung in dem Café erlitten wie durch ein Wunder – trotz umherfliegender Glassplitter und Trümmerteile – keine Verletzungen.

Kräfte der Feuerwachen Nord und Mitte sowie die Spezialeinheit Bergung konnten den schwer verletzten und eingeklemmten Fahrer mit technischem Gerät aus dem Fahrzeug befreien und dem Rettungsdienst übergeben. Nach einer Erstversorgung vor Ort wurde er zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik gebracht. Zeugen des Unfalls befreiten die Beifahrerin und den Hund noch vor Eintreffen der Hilfskräfte aus dem stark deformierten Fahrzeug.

Ein in dem Gebäude niedergelassener Arzt versorgte die Verletzte umgehend bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Um die festinstallierten Gasflaschen und die Fahrzeugbatterien vom Bordnetz zu trennen, musste der Camper mit Hilfe des Feuerwehrkrans vom Gebäude gezogen werden. Weil ein Gebäudeschaden auf Grund der zerstörten Stützen nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der betroffene Bereich geräumt und Baufachberater zur Begutachtung hinzugezogen. Teile des Gebäudes mussten mit einer Holzkonstruktion abgestützt werden. Die Gewerbeparkstraße und die Deutsche Straße waren für die Zeit der Bergungsmaßnahmen gesperrt. Die Polizei ermittelt nun die Unfallursache.

Foto: Feuerwehr Dortmund

Kommentare (5)

Kommentieren