Rundblick-Unna » „Wo Bahnhof?“ – schon war die Geldbörse weg

„Wo Bahnhof?“ – schon war die Geldbörse weg

Die simple Frage „Wo Bahnhof?“ genügte – schon war eine junge Mutter ihre Geldbörse los, geklaut aus dem Kinderwagen. Während die 26Jährige einem angeblich ratlosen Fremden am Westentor in Hamm hilfsbereit den Weg zum Bahnhof erklärte, nutzte offenbar eine andere Person den Moment aus, um die Geldbörse der jungen Frau zu stehlen – diese hatte sie in ihrer Handtasche am Kinderwagen aufbewahrt.

Erst im Bus bemerkte die junge Mutter, dass ihr Geld weg war – geklaut von skrupellosen Trickdieben.

Der Mann, der sie ansprach, wird als 25 Jahre alt, schlank und mit südländischem Aussehen beschrieben. Zu seinen kurzen, schwarzen Haaren trug er eine schwarze Lederjacke.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei unter 02381 916-0

Kommentare (13)

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Die wird sicher wieder von einem Asylanten gefunden und abgegeben werden.?

    Antworten

  • Max Black via Facebook

    |

    Ist ja auch vollkommen neu, dass geklaut wird. Aber wenn man sieht, wie leichtsinnig viele (Frauen) mit ihren Handtaschen, Portemonnaies und Handys umgehen o.O Mehr als einladen kann man nu wirklich nicht.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      *seufz* Max Black – auch diese junge Frau wollte einfach nur hilfsbereit sein.

      Antworten

    • Max Black via Facebook

      |

      Na, aber das ist naiv. Und nicht erst seit gestern. Grad, wenn mich jemand Fremdes anspricht, hab ich meine Tasche ganz fest im Griff! Das war doch vor 20 Jahren schon so!

      Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Klar, Schuld haben die Frauen, besonders die hilfsbereiten und älteren.

      Antworten

      • Max Black via Facebook

        |

        Ja, wenn man seine Handtasche am Kinderwagen hängen hat und sich dann wegdreht!

        Antworten

        • Wierumer

          |

          Durch solche Arschgei…wie sie die Übergriffe bagatellisieren und unsere Kuscheljustiz die nicht begreift dass sie durch ihre „Du, DU ,Du , tu das nie wieder“ Sanktionen solche Übergriffe fördert haben wir mehr Probleme als in der Vergangenheit. Natürlich gab es solche und andere Übergriffe schon immer, aber nicht täglich und in diesem Übermaß. Vor 12 Monaten konnte ich mich noch dementsprechend normal verhalten. Nach ihrer Auffassung sollen wir nun in der Öffentlichkeit wohl am Besten in einer Rüstung herumlaufen und unser zu Hause als Burg ausbauen. Sorry, brauche ich nicht nur weil unsere Regierung unfähig ist und gewalttätige Migranten willkommen heißt bzw. nicht in der Lage ist sie wieder zurückzuschicken, speziell in NRW wo die meisten „Abgelehnten“ weiterhin ein „offensichtlich fröhliches“ Leben haben .

          Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Das stimmt natürlich.

      Antworten

  • Mike

    |

    Die Gegend um und am Bahnhof ist inzwischen leider der Kriminalitätsschwerpunkt in Hamm mit immer wiederkehrend gleichen Tätergruppen

    Antworten

Kommentieren