Rundblick-Unna » Willkommen, liebe Frau Pfarrerin! Bausenhagen begrüßt Runa Noreen Ahl

Willkommen, liebe Frau Pfarrerin! Bausenhagen begrüßt Runa Noreen Ahl

In ihrem eigenen Begrüßungsgottesdienst begrüßte Runa Noreen Ahl am Sonntagmorgen in der wunderschönen Bausenhagener Dorfkirche gleich ein junges neues Gemeindemitglied: die kleine Lia Greiner. Schöner und passender hätte das offizielle „Willkommen“ für die neue Pfarrerin kaum ausfallen können, zumal die 31Jährige selbst junge Mutter ist und in Fröndenberg/Bausenhagen direkt aus der Babyzeit ihre erste Pfarrstelle antrat.

Mit ihrer frischen, offenen Art gewann die blonde junge Frau gleich die Herzen „ihrer“ Bausenhagener Gemeinde, die lange darauf gewartet hat, ihre neue Pfarrerin endlich begrüßen zu können. Im Frühjahr hatte sich der langjährige Dorfkirchenpfarrer Achim Heckel von der Kirchengemeinde und den Bausenhagenern verabschiedet, am 22. Mai Runa Ahl ihren Pfarrdienst zur Probe in Fröndenberg aufgenommen. „Ein besonderer Begrüßungsgottesdienst war uns aber trotzdem noch wichtig“, unterstrich Personalkirchmeisterin Anneli Richwin Krause für das Presbyterium. „Um zu zeigen: Wir sind froh, dass Sie da sind!“

Dorfkirche Bausenhagen

Runa Noreen Ahl kommt nach ihrem Vikariat in Witten und ihrer Babyzeit an ihre erste feste Wirkungsstätte. Zusammen mit ihrem Mann und ihrem kleinen Söhnchen hat sie ein Zuhause in Neimen gefunden, unweit der Dorfkirche Bausenhagen (oben im Bild zu sehen). Hier findet die junge Pfarrerin seit Jahrhunderten gewachsene Tradtionen vor: Sinnbildlich dafür stand die Taufe der kleinen Lia, die im langen rosa Spitzentaufkleidch wie ein Püppchen in den Armen ihrer Mutter lag. Schon Lias Großmutter wurde in diesem Kleid in der malerischen Dorfkirche getauft, und bei der festlichen Tauffeier für die kleine Lia saß an diesem strahlenden Augustsonntag sogar die Urgroßmutter gerührt mit in der Kirchenbank.

„An diesem Taufstein sind schon viele Mitglieder Ihrer Familie getauft worden“, stellte Runa Noreen Ahl denn auch mit lächelndem Blick auf die stolzen Eltern und den Täufling fest. So knüpfte denn die neue, „junge“ Pfarrerinnen-Ära für die Kirchengemeinde Fröndenberg und Bausenhagen nahtlos an jahrhundertelang gewachsene Traditionen an.

Als Predigtthema für ihren Willkommensgottesdienst hatte sich Pfarrerin Runa Ahl eine Erzählung aus dem Johannesevangelium ausgesucht: Jesus trifft, zunächst unerkannt, eine Samaritanerin am Wasserbrunnen und verwickelt sie in ein Bespräch, das in die existenzielle Frage mündet: Wo finde ich Gott? Wo ist er anwesend? Auf dem heiligen Berg in Samaria? Oder vielmehr im Tempel von Jerusalem, wie es die Juden gegenüber den Samaritanern vehement betonten?

Frisch und anschaulich kleidete Bausenhagens neue Seelsorgerin die uralte Erzählung in eigene Worte und gab ihrer Gemeinde auf die Frage „Wo muss ich hingehen, um Gott zu finden?“ die schlichte Antwort: „Es ist egal. Gott ist an jedem Ort, wo ich mich geistig mit ihm verbinde: In der Natur – in meiner Wohnung – in dieser Kirche – in mir selbst – in anderen Menschen. Überall.“

Im Anschluss an den Gottesdienst hatten die Gemeindemitglieder Gelegenheit, ihre neue Pfarrerin bei Kaffee und Gebäck noch ein bisschen näher kennen zu lernen.


Dem eingespielten Herrenduo folgt in der Ev. Kirchengemeinde Fröndenberg und Bausenhagen doppelte Frauenpower. Beide Pfarrstellen sind nun seit dem Wechsel der beiden langjährigen Pfarrer Hartmut Görler und Achim Heckel in jeweils andere Gemeinden wieder besetzt: Janine Hühne trat Görlers Nachfolge mit Schwerpunkt in der Fröndenberger Gemeinde und der Stiftskirche an, während Runa Noreen Ahl die Teilzeitstelle (50 Prozent) mit Schwerpunkt Bausenhagen übernimmt. Hier war zuvor Pfarrer Heckels vornehmlicher Einsatzort.

Kirchengemeinde Frö Pfarrerin Runa Ahl

Die neue Pfarrerin beim Willkommen durch das Presbyterium.

Kommentare (2)

Kommentieren